Hakenmaulsicherung Pflicht?

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo zusammen,


    mich interessiert die Frage ob eine Hakenmaulsicherung Pflicht ist? Besonders im produzierenden Gewerbe, also im Industriebereich bei Hallenkränen.

    Ich habe schon dieses Thema gefunden: Hakensicherung grundsätzlich erforderlich ja/nein?

    und da wird auf die BGI 876 Kap. 5 verwiesen, wo ganz klar steht

    Zitat

    "Es dürfen nur Lasthaken verwendet werden, die mit einer funktionsfähigen Hakensicherung versehen sind."

    Aber BGI's sind veraltet. Was ist der Ersatz für die BGI 876?


    Sollte es eine Vorschrift geben, die die Hakenmaulsicherung vorschreibt, wieso sind dann nach wie vor viele Kranhäken ohne Sicherung?


    Danke im Voraus

  • ANZEIGE
  • Hi,


    Schutzziel ist, dass sich die Last nicht selbstständig aushängen kann. Wenn das unbeabsichtigte Aushängen auf andere geeignete Art und Weise verhindert wird (z.B. spezielle Anschlagmittel oder spezielle Hakenbauform), dürfen Haken ohne Sicherung verwendet werden. Es hängt also von der baulichen Gestaltung der Anschlagmittel und des Kranhakens ab, ob die Gefahr des Aushängens besteht und dementsprechend eine Hakenmaulsicherung erforderlich ist.


    Eine Besonderheit gibt es noch beim Transport gefährlicher Medien (z.B. Pfannentransport mit flüssigem Eisen): wenn bei einer besonderen Gefährdung des Anschlägers die Hakenmaulsicherung beim Aushängen stören würde, dann darf auf die Hakenmaulsicherung verzichtet werden (gängige Praxis z.B. in Gießereien).


    schöne Grüße

  • PS: Informationen diesbezüglich findest du z.B. in der DGUV Information 209-013 "Anschläger" und der DGUV Information 209-091 "Führung von Kranen - Innerbetrieblicher Transport mit Kranen in Hüttenwerken, Walzwerken und Gießereien".


    Nachfolger der BGI 876 war die DGUV Information 201-030 "Merkblatt für Seile und Ketten als Anschlagmittel im Baubetrieb", die schon länger zurückgezogen ist.

  • ANZEIGE
  • Schutzziel ist, dass sich die Last nicht selbstständig aushängen kann. Wenn das unbeabsichtigte Aushängen auf andere geeignete Art und Weise verhindert wird (z.B. spezielle Anschlagmittel oder spezielle Hakenbauform), dürfen Haken ohne Sicherung verwendet werden. Es hängt also von der baulichen Gestaltung der Anschlagmittel und des Kranhakens ab, ob die Gefahr des Aushängens besteht und dementsprechend eine Hakenmaulsicherung erforderlich ist.

    Mit solchen allgemeinen Formulierungen habe ich immer Schwierigkeiten. Ich kann mir dann darunter nichts vorstellen, besonders weil es mir an Beispielen mangelt.


    Wann besteht denn Gefahr, daß sich der Haken unbeabsichtigt aushängt (mir fällt da nur eine schlaffe Kette ohne Hakenmaulsicherung ein)?


    Auf welche geeigneten Art und Weisen kann verhindert werden, daß der Haken sich aushängt (außer durch eine Hakenmaulsicherung)? Ich weiß, den Haken immer von innen nach außen in die Aufnahme stecken. Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, daß das eine sichere Maßnahme sein soll, um ein unbeabsichtigtes aushängen eines Hakens ohne Sicherung zu verhindern? Wenn die Kette oder das Seil wieder schlaff sind, kann sich der Haken ohne Sicherung doch trotzdem aushängen, oder nicht?


    In der DGUV Information 209-091 "Führung von Kranen - Innerbetrieblicher Transport mit Kranen in Hüttenwerken, Walzwerken und Gießereien" wird in Kapitel 7 von einem Labyrinthhaken geschrieben. Leider weiß selbst google nicht was ein Labyrinthhaken sein soll bzw. liefert es wiederum nur Ergebnisse zu eben dieser DGUV Information 209-091. Auch die Abbildung 15 des Labyrinthhakens ist mir nicht ganz selbsterklärend. Wo ist da das Labyrinth an dem Haken?

    Ich sehe den oben verschraubten Schäkel, aber mir wird nicht deutlich wo da ein unbeabsichtigtes aushängen verhindert wird? Ich bitte um Erläuterung.

    Eine Besonderheit gibt es noch beim Transport gefährlicher Medien (z.B. Pfannentransport mit flüssigem Eisen): wenn bei einer besonderen Gefährdung des Anschlägers die Hakenmaulsicherung beim Aushängen stören würde, dann darf auf die Hakenmaulsicherung verzichtet werden (gängige Praxis z.B. in Gießereien).

    Könntest du das bitte genauer erklären? Wieso würde den Anschläger die Hakenmaulsicherung beim Transport gefährlicher Medien beim Aushängen stören? Würde die Hakenmaulsicherung auch beim Einhängen stören?


    Die Betriebssicherheitsverordnung liefert auch einige Vorgaben dazu.

    Danke für den Hinweis. Meinst du Anhang 1 Punkt 2?

    Einmal editiert, zuletzt von Sifa-Neuling ()

  • Wann besteht denn Gefahr, daß sich der Haken unbeabsichtigt aushängt (mir fällt da nur eine schlaffe Kette ohne Hakenmaulsicherung ein)?

    Die Last bzw. das Anschlagmittel (Schlupf, Kette, Seil...) kann vom Haken rutschen z.B. beim Abbremsen oder beim Transport.


    Auf welche geeigneten Art und Weisen kann verhindert werden, daß der Haken sich aushängt (außer durch eine Hakenmaulsicherung)?

    Zerbrich dir darüber nicht den Kopf ;). Das ist Aufgabe des Herstellers des Tragmittels bzw. Kranhakens. Dieser muss die Information liefern, ob sein Haken "eigenbausicher" ist oder eine Hakenmaulsicherung für den sicheren Lastentransport benötigt wird. Du musst also nur einen Blick in die Betriebsanleitung des Herstellers werfen, wie der Kranhaken beschaffen sein muss (mit oder ohne Sicherung).



    Könntest du das bitte genauer erklären?

    Zum Aushängen des Kranhakens muss sich der Anschläger über die Last begeben. Wenn die Last ein Tiegel mit flüssigem Eisen ist, dann ist das eine unverantwortbare Gefährdung (ein Sturz in den Tiegel endet tödlich). Deswegen verwendet man in solchen Situationen einen Kranhaken ohne Hakenmaulsicherung, der aus der Ferne ausgehängt werden kann ohne dass jemand da hinlangen und die Sicherung öffnen muss.

    Und ja, es gibt Automatiklasthaken, aber da hält die Automatik die Hitzebelastung nicht aus, zudem sind die mir bekannten Automatiklasthaken alle nur für kleine Gewichte im einstelligen Tonnenbereich ausgelegt.

  • ANZEIGE
  • Zum Aushängen des Kranhakens muss sich der Anschläger über die Last begeben. Wenn die Last ein Tiegel mit flüssigem Eisen ist, dann ist das eine unverantwortbare Gefährdung (ein Sturz in den Tiegel endet tödlich). Deswegen verwendet man in solchen Situationen einen Kranhaken ohne Hakenmaulsicherung, der aus der Ferne ausgehängt werden kann ohne dass jemand da hinlangen und die Sicherung öffnen muss.

    Und ja, es gibt Automatiklasthaken, aber da hält die Automatik die Hitzebelastung nicht aus, zudem sind die mir bekannten Automatiklasthaken alle nur für kleine Gewichte im einstelligen Tonnenbereich ausgelegt.

    Sehr interessant, war mir auch nicht klar das man die Sicherung auch weglassen kann, aber nach deinem Beispiel klar, die Gefahr mit Sicherung ist Höher einzustufen als ohne, wieder was dazugelernt , Danke :)


    Ich kenne Automatiklasthaken bis meine ich 20t (elvers) , weiß nur nicht wie es da mit der Temperatur ist, wahrscheinlich problematisch zwecks der Elektrik.

  • Zum Aushängen des Kranhakens muss sich der Anschläger über die Last begeben. Wenn die Last ein Tiegel mit flüssigem Eisen ist, dann ist das eine unverantwortbare Gefährdung (ein Sturz in den Tiegel endet tödlich). Deswegen verwendet man in solchen Situationen einen Kranhaken ohne Hakenmaulsicherung, der aus der Ferne ausgehängt werden kann ohne dass jemand da hinlangen und die Sicherung öffnen muss.

    Kannst du das bitte erklären wie das gemacht wird? Wie lässt sich das Anschlagmittel aus der Ferne aus dem Tragmittel entfernen? Ich zerbreche mir gerne den Kopf darüber, weil ich es besser verstehen will. Nach meiner Erfahrung sensibilisiert mich das auch besser für Gefahren, wenn ich die Zusammenhänge besser verstehe. ;-)

    Einmal editiert, zuletzt von Sifa-Neuling ()

  • Kannst du das bitte erklären wie das gemacht wird? Wie lässt sich das Anschlagmittel aus der Ferne aus dem Tragmittel entfernen? Ich zerbreche mir gerne den Kopf darüber, weil ich es besser verstehen will. Nach meiner Erfahrung sensibilisiert mich das auch besser für Gefahren, wenn ich die Zusammenhänge besser verstehe. ;-)

    Ich denke mal mit so einem Automatischen Lasthaken :

  • Ich denke mal mit so einem Automatischen Lasthaken :

    So wie ich es verstanden habe, ist bei einem Tiegel mit flüssigem Eisen keine Automatik vorhanden. Und da war meine Verständnisfrage, wie das dann aus der Ferne ausgehängt wird? Der Bügel (rot auf dem nachfolgenden Bild) würde doch zur Seite wegkippen, wenn ich das einfach aus der Ferne aushängen will, ohne anzufassen.

    6334434703_ba52184017_c.jpg

    Zitat

    Und ja, es gibt Automatiklasthaken, aber da hält die Automatik die Hitzebelastung nicht aus, zudem sind die mir bekannten Automatiklasthaken alle nur für kleine Gewichte im einstelligen Tonnenbereich ausgelegt.

    Da hätte ich das hier gefunden.

    So wie ich das sehe, kann das bei jedem Kranhaken eingesetzt werden.

    2 Mal editiert, zuletzt von Sifa-Neuling ()

  • ANZEIGE
  • Zum Aushängen des Kranhakens muss sich der Anschläger über die Last begeben. Wenn die Last ein Tiegel mit flüssigem Eisen ist, dann ist das eine unverantwortbare Gefährdung (ein Sturz in den Tiegel endet tödlich). Deswegen verwendet man in solchen Situationen einen Kranhaken ohne Hakenmaulsicherung, der aus der Ferne ausgehängt werden kann ohne dass jemand da hinlangen und die Sicherung öffnen muss.

    Ist es möglich, bitte nochmal auf diesen Punkt einzugehen wie der Bügel des Tiegels aus der Ferne bei einem Kranhaken ohne Hakenmaulsicherung ausgehängt wird? Der Bügel (rot auf dem Bild in meinem letzten Beitrag) würde doch zur Seite wegkippen, wenn ich das einfach aus der Ferne aushängen will, ohne anzufassen.


    Ich würde es gerne verstehen wollen.

  • Praxistipp: Besuch mal ein Stahlwerk oder eine große Gießerei ;).


    Es gibt unterschiedlichste Konstruktionen. Die Konstruktionen ohne Hakenmaulsicherung haben alle eine Gemeinsamkeit: durch Herabfahren des Kranhakens hängt sich dieser automatisch aus und niemand muss in die Nähe des Kranhakens, um beim Aushängen behilflich zu sein.


    Der Hook Latch Trigger ist ein anderes System mit einem anderen Anwendungsgebiet. Hier geht es darum, beim Aushängen der Last die Hakenmaulsicherung offen zu halten. Das hat nichts mit dem automatischen Öffnen der Sicherung zu tun und es muss sich trotzdem jemand in den Gefahrenbereich beim Kranhaken begeben (können).

  • Praxistipp: Besuch mal ein Stahlwerk oder eine große Gießerei ;).

    Wenn das so einfach wäre, würde ich das gerne tun. Die Firmen lassen ungern einen Fremden in ihre Karten gucken.

    Es gibt unterschiedlichste Konstruktionen. Die Konstruktionen ohne Hakenmaulsicherung haben alle eine Gemeinsamkeit: durch Herabfahren des Kranhakens hängt sich dieser automatisch aus und niemand muss in die Nähe des Kranhakens, um beim Aushängen behilflich zu sein.

    Verstehe, dann wird es offensichtlich so gemacht wie in dem Video von marper.
    Den Link in deinem Beitrag kann ich allerdings nicht anklicken. Da kommt dann "Die Verbindung mit dem Server data schlug fehl."