Beiträge von E.weline

ANZEIGE
ANZEIGE

    Danke für den Hinweis. Keine meiner üblichen Newsletter- und sonstigen -Quellen hat das gemeldet. :/

    Ich nehme das zum Anlass, das Material besser aufzuteilen. und zum Beispiel Spenderboxen für Pflaster einzuführen.


    Die Behälter würde ich aber nicht tauschen, zumal die Kennzeichnung mit dem Kreuz bestehen bleiben darf. Der Wiedererkennungswert ist mir dann doch wichtiger.

    Die Spenderboxen sind gut... die habe ich hier massig.

    aber das musst du doch eh mal nachfüllen, weil es häufiger erbraucht wird.

    was spricht dagegen die hinzugekommenen Teil bei so einer Aktion zu ergänzen.

    :Lach:

    Ich habe unsere Verbandskästen letztes Jahr mit einem Prüfsiegel versehen, um besser nachverfolgen zu können, wenn einer geöffnet oder was verwendet worden ist...

    Resultat: Die trauen sich jetzt gar nicht mehr an die Verbandskästen, sondern plündern wohl meinen Vorratsschrank im Ruheraum (Zugang haben aber nur die Ersthelfer...:/)

    Verbandbucheinträge werden dabei aber trotz jährlicher Unterweisung nicht gemacht... da könnte sogar die Wand der bessere Adressat sein...

    (ist kommerzielle Seite hoffe die Aussage stimmt)

    siehe https://www.din13157.de/

    Sind Erste Hilfe Material, Verbandkästen und Erste Hilfe Koffer nach der Ratifizierung der neuen DIN 13157 nach der alten DIN 13157:2009 noch erlaubt?

    JA! Wir haben das DIN-Institut gefragt: Es dürfen bisherige Behältnisse auch nach Veröffentlichung der Neuausgabe verwendet werden. Generell gilt: Die Anwendung von Normen ist grundsätzlich freiwillig. Normen sind nicht bindend, das unterscheidet sie von Gesetzen. Rechtsverbindlichkeit erlangen Normen, wenn Gesetze oder Rechtsverordnungen wie zum Beispiel EU-Richtlinien auf sie verweisen. Daneben können Vertragspartner die Anwendung von Normen auch in Vereinbarungen verbindlich festlegen.

    Zukünftig von den Herstellern produziertes Erste Hilfe Material wird ab der Ratifizierung nach der neuen DIN 13157 gefertigt werden. Das bestehende im Markt befindliche Erste Hilfe Material nach DIN 13157:2009 kann aber immer noch gekauft, aufbewahrt und eingesetzt werden, ohne dass es zu rechtlichen Bedenken kommt.

    Uffbasse:

    Geändert hat sich auch der BEHÄLTER... und darauf bezieht sich der Passus.

    Das grüne Kreuz auf weißem Grund wird wohl nicht mehr aufgebracht... aber den Behälter, wo es dieses Kreuz noch gibt darfst du weiterverwenden.


    Die DGUV selbst verweist auf die Norm... so gesehen könnte diese durchaus verbindlich sein.


    Es geht nicht um das Material selbst, sondern um die Anzahl. Aus 8 wird 12... Natürlich kannst du ein Pflasterpäckchen mit 8 kaufen und durch 4 weitere auffüllen...


    So lese ich das ganze. Aber alle verweisen leider immer noch auf die alten Checklisten - ohne Feuchttücher und ohne Mundschutz... mal sehen, was demnächst noch kommuniziert wird...

    Da würde ich doch mal bei der DGUV direkt nachfragen...

    DGUV - Erste hilfe

    Aktuell finde ich da die Liste von 2014.

    Auch auf den Seiten des DRK konnte ich dazu noch nichts finden.

    Ich gehe aber stark davon aus, das im November alles aktualisiert wird.


    Auslegen würde ich das so: Die DGUV verweist auf die aktuellen Normen - diese ändern sich - also um konform zu sein, müsste man das bestehende Material ergänzen.

    Es kommt darauf an, worauf ihr Wert legt:

    Als SiFa legst du natürlich Wert auf Sicherheitseinrichtungen, Gefahrenhinweise, Wartungspläne, Konformität, Betriebsanleitung (und da habe ich schon Dinger gesehen... uihhh).

    Kommt auch darauf an, in welchem Bereich ihr das einsetzten möchtet (saubere, trockene Halle mit ebenem Boden oder Außenbereich am Schotter bei Wind und Wetter)?

    Möchtet ihr da was ganz spezielles und individuelles haben, braucht ihr schon ein Lastenheft, dass ihr dem Anbieter vorlegen könnt...

    Mpf... "Junge Freiheit" ist kein gutes Medium zum zitieren....

    Mir ging es eher um das Formular...

    Aber Du hast vollkommen recht... ist echt kein "nettes" Medium, um es zu zitieren...

    By the way: seit ein paar Jahren kann ich leider kein Medium als unparteiisch betrachten, um es ohne Einwand zu zitieren... bis auf den Postillion eventuell...

    Hängt leider mit der miserablen Ausbildung der Redakteure zusammen und dass da keine Qualität mehr dahinter steckt.

    Wie wäre es denn einfach mit der Anrede "Mensch" - Thema Ende...

    Nein, ich sag dazu nichts... Nein, bloß nichts sagen... Ahhhh-NEIIIII.... Verdammt:


    *SarkAn*:96:

    Lieber "Lebewesen"... sonst ignoriert man aus Versehen diejenigen die sich heute mal als Einhorn (gab mal einen TV-Beitrag aus den USA dazu... finde ich leider nicht mehr...) fühlen oder als Kutschenpferd... oder man bricht eine Diskussion mit PETA, WWF und welche es sonst noch so gibt von Zaun...


    Ausflug im Berliner Tiergarten 2016

    Diverse Hunde

    *SarkEnd*

    Frage in die Runde: "Nur" Schwangere / werdende Mütter ... oder gehören auch die Themen zu "gebärfähig" aus dem Bereich Gefahrstoff dazu?

    Also "Gebärfähig" aus dem Bereich Gefahrstoff ist für die Einhaltung der AGW generell relevant, ist es ein Reproduktionstoxischer Stoff, etc...?

    Das betrachtest Du direkt von Anfang an in einer GBU... muss man Atemschutz tragen, arbeitet man unter dem Abzug, etc. ?

    Bisher kenne ich das so, dass Frauen aufgrund ihrer von Anfang an und in begrenzter Anzahl vorhandenen Keimzellen (die letzten haben am Ende bereits einige Jahrzehnte auf ihrer Uhr) in solchen Bereichen nicht eingesetzt werden. Auf Nummer sicher...

    Männer produzieren ja immer wieder neu...

    Bei Schwangeren, werdenden Müttern und stillenden Müttern ist nicht die Mitarbeiterin im Fokus, sondern das schon existierende oder geborene Kind. Bei Stillenden möchte man zusätzlich auch noch die Psyche der Mütter unter Schutz stellen (Zeiträume schaffen, Kontakt zu Gefahrstoffen in der Zeit des Stillens reduzieren...)

    \Sarkasmus an\


    Ich glaube dafür gibts bei den Katholen Messdiener...


    \Sarkasmus aus\

    ... und genau dieser Humor zaubert mir ein Lächeln am Montag Morgen ins Gesicht. :Lach:

    Obwohl ich Katholikin bin und aus einem in dieser Hinsicht erzkonservativen Land komme. Die ersten 4 Jahre haben wohl nicht für die Sichtweise gelangt... puh... Glück gehabt.

    Hey Leute, bin echt geflascht von den vielen lieben Grüßen, Wünschen und Begrüssungen, vielen lieben Dank dafür.

    Montag steht meine LEK1 in St. Augustin an, werde dann berichten wie es gelaufen ist. Bis dahin allen ein schönes Wochenende:thumbup::)

    Wir alle sitzen im selben Boot, da sollte der Zusammenhalt was das Ideen-geben, Beispiele-geben und Neue-Sichtweisen-einwerfen gut und fruchtbar sein :doppelthumbsup:

    :515:

    ... hach... ich hätte auch gerne jemanden gehabt, der noch eine Weile mich unter die Fittiche genommen hätte.

    Bei mir wars eher so: Du - Hier hast du- Tschüss... Wobei zwischen "Tschüss" und "Hier hast du" die komplette Ausbildung noch war... also eigentlich das "Hier hast du" laaaannnge nach dem Tschüss gekommen ist.

    Meine erste Aktion: :sifa:

    Genau so würde ich es auch machen...

    Wenn man das recherchiert mit "Betriebsanweisung" und "AwSV" kommen noch mehr Beispiele und Informationen.

    Das ganze soll noch in der Nähe der Anlage deponiert bzw. zugänglich sein und regelmäßig trainiert werden...

    Beispiele Betriebsanweisung AwSV

    Im Prinzip geht es darum WO ist es aufgestellt, WAS und WIEVIEL ist drin, WIE ist es abgesichert und kontrolliert, WER muss bei Havarie benachrichtigt werden, WORST CASE...

    Hier lohnt sich auch mal in die Ausführungen der Bezirksregierung Arnsberg reinzuschauen:

    Bezirksregierung Arnsberg - AwSV

    Auch mal im Downloadbereich suchen...