Wirksamkeitsprüfung bei Unterweisungen

ELK | Anzeige
UVEX| Anzeige
  • Hallo zusammen,


    wie ist es denn generell, auch gesetzlich geregelt wenn es um die Wirksamkeitsprüfung von Unterweisungen / Schulungen geht.
    1. Im Arbeitsschutz habe ich hier nix gefunden ( DGUV V1 / ArbSichV ... )
    2. DIN ISO 9001 schreibt eine Wirksamkeitsprüfung vor


    Wie macht ihr das in euren Betrieben ? Danke für Hilfe und einen praktischen Ansatz.


    Ansonsten wünsche ich euch allen noch ein tolles Weihnachtsfest und einen guten Rutsch in das kommende jahr.
    Grüße
    Jörg

    Kann so sein - muss aber nicht :)

  • Uvex | Anzeige
  • Alle Maßnahmen, die Unterweisung gehört dazu, erfordern Wirksamkeitsprüfungen.


    Wie...


    Standard: Fragen nach der Unterweisung. Schriftlich: sehr unbeliebt. Mündlich: ich "quatsche" mit den Leuten ein wenig etwas frei über das Thema, und versuche herauszufinden, ob die wesentlichen Inhalte angekommen sind. Wichtig ist am Schluss die zwei, drei wesentlichen Punkte kurz zu wiederholen.


    Und jetzt die Königsdisziplin: bei Begehungen darauf achten, ob am Verhalten der Mitarbeiter etwas von der Unterweisung "hängen geblieben" ist, und in beiden Fällen stichprobenartig Mitarbeiter ansprechen: warum tun die das so, wie sie es tun, ob die noch die Inhalte der Unterweisung noch vage Erinnerung haben. Das sind recht witzige Erlebnisse. Es gibt Gleichgültige ("jaja, ich weiß"..), und auch Solche, die komische Dinge auf Grund der Unterweisung tun, aber die Idee gut umsetzen - eben auf ihrer Art.


    Die Palette der Möglichkeiten ist enorm...


    Jedenfalls gehört das Ergebnis der Wirksamkeitsprüfung ins Protokoll.

    Einmal editiert, zuletzt von zzz ()

  • ...hier hasste Vorlagen...


    https://www.vbg.de/bt/index.ht…f/fragebog/blanko_pdf.htm


    Ich nenne das Lernerfolgskontrolle.


    Folgender Passus steht auf dem Unterweisungsnachweis:
    Mit meiner Unterschrift bestätige ich, über vorgenannte Sachverhalte und Gefährdungen in ausreichender Art und Weise informiert und unterwiesen worden zu sein. Ich habe alles verstanden und meine Fragen wurden beantwortet.

    Gruß Canislupus

  • Mündlich: ich "quatsche" mit den Leuten ein wenig etwas frei über das Thema, und versuche herauszufinden, ob die wesentlichen Inhalte angekommen sind.

    Hierbei kommen noch weitere Vorteile zur Geltung:
    - die Unterweisung an sich ist dann nicht mehr ganz so fade für die Teilnehmer, da diese aktiviert werden
    - Durch das Gespräch kommen oft auch noch ganz andere Gefährdungen auf den Tisch
    - und die Mitarbeiter haben oft gute praktische Lösungen

    Wenn Du ein Schiff bauen willst.
    So trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeug vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen.
    Sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.

  • Hallo Tscheigen,


    Ich stelle öfters während und am Ende der Unterweisung Wiederholungsfragen.


    ansonsten mache ich es bei Begehungen wie es azrazr beschrieben hat. Danach dokumentiere ich, dass ich dann und dann bei der Begehung eine Wirkungskontrolle durchgeführt habe.

    Mit freundlichen Grüssen aus Braunschweig!


    Hans-Jürgen

  • hallo,

    Fragen während und nach der Prüfung sind geeignet und meiner meinig nach am sinnvollsten.

    Auch unplanmässige (nicht jede Woche um die gleiche Zeit) Begehung an den Arbeitsstätten sind wirksam und sinnvoll. Ich notiere solche Begehungen in meinem Begehungskalender. Zudem haben wir ein Softwaretool wo Begehungen dokumentiert werden können.

  • Uvex | Anzeige
  • Auch unplanmässige (nicht jede Woche um die gleiche Zeit) Begehung an den Arbeitsstätten sind wirksam und sinnvoll

    Ich mache nur unangemeldete Begehungen. Ich möchte ja den IST-Zustand und nicht was vorbereitetes.

    Gruß tanzderhexen


    "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
    Werner von Siemens, Zitat von 1880
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
    Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.

  • TdH: ja, das "unangemeldet" und "Audit ohne Frisierung" das ist: IST Zustand!

    Total wichtig. Alles andere bringt die Firma nicht weiter...

    Einmal editiert, zuletzt von HSK ()