Laden und Betreiben von Elektrofahrzeugen --> auch Hybridfahrzeugen

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo,


    erst einmal vielen vielen Dank für die Teilhabe an meinem Problem. Ich denke, alle meine Fragen sind beantwortet. Zumal die GL entschieden hat

    in der Tiefgarage ein Elektrofahrzeug zu laden. Punkt.

    In einer Tiefgarage einen Container aufzustellen ist unmöglich.

    Gerne darf die Feuerwehr dann mit Bubbles um sich werfen oder sonst irgendwelche Sperentzchen machen. Ist mir völlig bums.

    Ich habe auf die Gefahren und Risiken hingewiesen. Muss nur die Mail dazu wiederfinden.

    So der Thread ist jetzt zu.

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)
                                                                                                                                                              
    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)

    *S&E* Glück auf


    Gruß Mick

  • Servus,

    der Brand eines E-Fahrzeuges ist dem einem "Standard" Pkw-Brand gleichzusetzen. Also mit Schaum, bzw. Wasser löschen.

    Die einzige Herausforderung ist die HV-Batterie zu löschen, bzw. dauerhaft zu kühlen. Dafür gibt es mehrere Varianten, wobei diese immer auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden müssen. Am effektivsten ist die Variante den geschädigten Akkupack mit Wasser zu fluten, falls das Gehäuse offen, bzw. beschädigt ist (würde erst bei einem Crash zutreffen). Da aber bei einem Brand eines E-Fahrzeuges das Akku-Gehäuse, zu 99,99%, intakt ist, wird der Akku über die Überdrucköffnungen ausgasen. Beim Einhalten der Hilfsfrist (ca. 10 Min) stellt dies aus meiner Erfahrung (Forschung / Entwicklung) keine große Herausforderung dar.

    Bei der Tiefgarage kommt erschwerend hinzu, das abgelöschte Fzg. an die Oberfläche zu bringen. Einige FF verwenden dazu Rangierhilfen vom Abschleppdienst und die Seilwinde vom RW (falls die 50m ausreichen). Ist praktikabel, wie wir bei Übungen bereits getestet haben. Falls dann erfolgt, kann man einen Container verwenden. Bei uns steht einer beim THW und der nächste bei BMW.

    => Feuer frei für die Diskussion:doppelthumbsup:

    Einmal editiert, zuletzt von MaHuber ()

  • Hallo,

    Servus,

    der Brand eines E-Fahrzeuges ist dem einem "Standard" Pkw-Brand gleichzusetzen. Also mit Schaum, bzw. Wasser löschen.

    Die einzige Herausforderung ist die HV-Batterie zu löschen, bzw. dauerhaft zu kühlen. Dafür gibt es mehrere Varianten, wobei diese immer auf die örtlichen Gegebenheiten angepasst werden müssen. Am effektivsten ist die Variante den geschädigten Akkupack mit Wasser zu fluten, falls das Gehäuse offen, bzw. beschädigt ist (würde erst bei einem Crash zutreffen). Da aber bei einem Brand eines E-Fahrzeuges das Akk-Gehäuse intakt ist, wird der Akku über die Überdrucköffnungen ausgasen. Beim Einhalten der Hilfsfrist (ca. 10 Min) stellt dies aus meiner Erfahrung (Forschung / Entwicklung) keine große Herausforderung dar.

    Bei der Tiefgarage kommt erschwerend hinzu, das abgelöschte Fzg. an die Oberfläche zu bringen. Einige FF verwenden dazu Rangierhilfen vom Abschleppdienst und die Seilwinde vom RW (falls die 50m ausreichen). Ist praktikabel, wie wir bei Übungen bereits getestet haben. Falls dann erfolgt, kann man einen Container verwenden. Bei uns steht einer beim THW und der nächste bei BMW.

    => Feuer frei für die Diskussion:doppelthumbsup:

    Kein Anlass für Diskussion:thumbup:

    Mir ging es nur um die praktische Anwendung der erwähnten

    Löschmittel.


    Gruß

    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • War ja auch ein bisschen Sarkasmus dabei ;)

    Wollte eigentlich damit nur sagen, daß jede FF / BF für sich die beste / effektivste Lösung finden muß und das ein brennendes E-Fzg kein Problem, sondern nur eine Herausforderung für die jeweilige Führungskraft darstellt.

    :doppelthumbsup:


    =O Die taktische Ventilation in der Tiefgarage hab ich vergessen!!!

  • Hallo! Hier ist zu!

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)
                                                                                                                                                              
    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)

    *S&E* Glück auf


    Gruß Mick