Beiträge von Li Marvin

ANZEIGE
ANZEIGE

    Ein weiterer Nachtrag, janz wichtik:


    Es gibt als BGWler die Möglichkeit auf https://bgw.uv-lernportal.de/home Module Online zu erarbeiten und sich über die entsprechende Lerneinheit prüfen zu lassen. Bei ausreichender Anzahl bestandener Module innerhalb der 5 Jahre (wie bei mir) ist eine Präsensweiterbildung nicht nötig und du sparst dir die sonst anfallende Kursgebühr und einen Schulungstag. Trotzdem kannst du deinen Rahmenvertrag erneuern. Um dies machen zu können, musst du dich nach der Erstschulung (diese ist immer eine Präsensschulung) beim Lernportal anmelden mit einer Nummer die du mit der Teilnahmebescheinigung erhälst.


    So ich glaube das war es jetzt aber wirklich alles.

    Ich würde sagen Futur II indikativ, da die Handlung in der Zukunft auch abgeschlossen sein wird. Ist so wie mit der vollendeten und unvollenendeten Vergangenheit.

    Noch ein Nachtrag: Wenn ein Anlass zur Beratung besteht und eine Sifa oder Betriebsarzt gemäß Rahmenvertrag hinzugezogen wird, wird diese Leistung separat in Rechnung gestellt. Das ist mein derzeitiger Kenntnisstand. Hier soll nicht für lau gearbeitet werden. Und über den Rahmenvertrag wird unser Nichtstun bezahlt (kann man ja auch mal so herum sehen).


    Ich möchte an dieser Stelle für dieses Modell auf Basis meiner Praxis mal eine Lanze für dieses Modell brechen:


    Ich habe Betriebe gesehen die über die Regelbetreuung jährlich von Kollegen begangen wurden und ich habe innerlich die Hände über den Kopf zusammengeschlagen wegen der Verstösse die teilweise schon vor betreten des Geschäftes sichtbar waren und wofür sehr gutes Geld bezahlt wurde.

    Ich habe Unternehmer erlebt die ohne Kenntnis der Rechtsgrundlagen und ohne Sifa nur mittels "gesundem Menschenverstand und sozialer Kompetenz" den Arbeitschutz auf einem sehr hohen Niveau hatten, weil sie es als ihre unternehmerische Pflicht angesehen haben.

    Da gebe ich dir Recht. Das gilt für alle diversen Informationen zu den Prüfungsfragen. Da kommst du um das richtige Lernen nicht herum.

    Ich hatte damals (2011) einen Workshop im Anschluss an die Präsensphase 1. Dabei ging es nur um das effektive Lernen. Das war wirklich hilfreich.

    Auch hatten wir zusätzlich ein externes Tutorenteam als Anlaufstelle bei Fragen. Kurz vor der LEK 1 haben sie uns dann wie bei dir eine Probearbeit gegeben.


    So und jetzt einen Kaffee ... und Pause

    Hallo zusammen. Beim Lesen eurer Beiträge ist mir dieser Kommentar aufgefallen. Da dieser nicht weiter kommentiert wurde, eine Anmerkung von mir:

    Die Verbindung um die es hier geht ist Glycin-Zinkchelat-Hydrat und nicht Glycerin-Chelat. Glycerin ist ein 3-wertiger Alkohol und Glycin eine Aminoverbindung. Das Problem sehe ich eher beim Schwermetall Zink, da es rein oder in Verbindungen nach meinem Kenntnisstand zu Irritationen und Sensibilisierungen der Augen, Atemwegen und Haut führen kann. Vielleicht muss der Focus auf Zink und seine Verbindungen gesetzt werden, um die geeigneten Schutzhandschuhe zu finden.

    Siehe einmal hier: BAuA.......
    scrolle nach unten und du siehst unter anderem dieses Flussdiagramm:





    Noch weiter unter gibt es Exceltabellen mit Vergleichswerten etc.


    Sonst frage doch einmal beim Hersteller nach, eventuel oder eher sehr wahrscheinlich hat dieser ja seine Anlage gemessen.
    Hatte selbst mal das Problem mit handgeführten Maschinen und siehe da sogar ohne rechtliche Grundlage hatte der Hersteller Messwerte für mich.


    Hoffe das es dir hilft.


    Gruss Li

    Kennst du "Blendung - Theoretischer Hintergrund" ?


    Dort wird unter anderem der Zusammenhang Blendung und Winkel und das Zusammenspiel mehrerer Lichtquellen erklärt. (wg der verschiedenen Lichtquellen und deren Winkel in deiner Zeichnung)


    sowie menschliches Verhalten:
    "Erschwerend kommt hinzu, dass Menschen
    eine in Bezug auf die Einstrahlungsrichtung von Licht gerichtete Bewegung ausführen. Das hat zur
    Folge, dass man bisweilen unbewusst den Blick auf die Blendquelle ausrichtet...."


    vielleicht hilt dir das


    mit kollegialem Gruss
    Li

    Wie wäre es mit einem Kompromiss:


    die arbeitsvertragliche Pflicht wird nicht zusätzlich honoriert, wohl aber Lösungen und Ideen die den Arbeitsschutz im Betrieb verbessern und voran treiben.


    Einige Betriebe bezahlen ja auch für innovative Ideen bei der Kostenoptimierung von Arbeitsprozessen und der Ideengeber bekommt einen Anteil der Einsparungen des Betriebes.
    Könnte man doch gleichsetzten oder so in der Art.


    Das ist doch die eigentliche Idee hinter einem solchen Projekt.


    Gruss Li

    Spontane Ideen:


    Wie ist die Altersstruktur in diesem Büro? Hast du die Beleuchtung in Bezug zum Alter gesetzt?
    Mitarbeiter ab 50 Jahren brauchen ca. 60% mehr Licht als jüngere MA, ältere MA brauchen ca. 750-1500 Lux.
    Auch die Blendempfindlichkeit nimmt mit dem Alter zu.


    Die Beleuchtung ist auch in Bezug zur Tätigkeit des einzelnen gesetzt worden?
    Verschiedene Aufgaben benötigen u.U. unterschiedliche Beleuchtungsstärken. Auch in einem Büro. Wenn ich mich recht erinnere braucht man zum Lesen von Papierdokumenten genausoviel Licht wie fürs Schminken (der Friseur kommt durch) nämlich 750 Lux (andere Friseurtätigkeiten kommen auch mit 500 Lux aus), wurde das berücksichtigt?


    Wie sieht es mit Kontrasten in der näheren Arbeitsumgebung und im Blickfeld aus, und wie mit den Reflexionsgraden der Wände, Decken, Arbeitsflächen und Böden aus, dazu hast du noch nichts gesagt.


    Kannst du vielleicht einmal eine kleine Skizze anfertigen mit Angabe der Positionenen von Fenster, Tischen und Stühlen sowie Lichtquellen?


    Vielleicht fällt mir dann noch was ein.


    Gruss Li