Beiträge von powertrain

ANZEIGE
UVEX| Anzeige

    In der TRBS 2121 werden auch als Arbeitsplätze auf Leitern eine Trittbreite von 80 mm verlangt.

    Vor Jahren haben wir unsere Leitern die in Schächten usw. montiert sind und noch runde Sprossen hatten mit Edelstahltritten nachgerüstet.

    Diese Tritte haben wir als Stangenware bestellt und sie dann vor Ort angepasst und verschweißt.

    die TRBS teil 2 bezieht sich auf mobile leitern nicht auf orstfeste......

    Ich denke, es geht hier auch nicht um Steigleitern, sondern um Leitern als Arbeitsplatz. Das heißt, der Mitarbeiter steht für längere zeit auf der Leiter und montiert an der Decke ein Lampe oder ähnlich. Da sind runde Sprossen ungeeignet. Eine Steigleiter dient nur dem Aufstieg, nicht als Arbeitsplatz.

    in der Regel werden hier dann aber auch mobile Leitern eingesetzt und nicht ortsfeste Leitern... bei den mobilen Leitern gab es letztes Jahr das TRBS update … bei orstfesten Leitern sieht das ganz anders aus.... da gehen auch runde Sprossen als Zugang zu einem Arbeitsplatz.....

    Es gibt bei der BG Etem ein Fachkunde Seminar dazu.... da steht auch etwas zu deiner frage meine ich ….


    Veranstaltungskürzel * :
    107
    Webcode * :
    14983939
    Veranstaltungsart * :
    Präsenz
    Veranstaltungskategorie * :
    Thema * :
    Sicherung von Arbeitsstellen an Straßen, Qualifikation gemäß MVAS99 - Nachweis nach ZTV-SA 97
    Dauer in Tagen * :
    Zielgruppen * :
    Operative Führungskräfte (Meisterebene), Beauftragte Personen im Arbeits- und Gesundheitsschutz
    Zielgruppe-Details * :
    Verantwortliche für die Ausführung von Bau- und Wartungsmaßnahmen im öffentlichen Straßenbereich, Baubeauftragte, Bauleiter
    Beschreibung * :
    Voraussetzung * :
    Verantwortliche für Bau- und Wartungsmaßnahmen im öffentlichen Straßenbereich sowie Versicherte, die Arbeitsstellen an Straßen sichern
    Ziel * :
    Die Teilnehmer erlangen den Nachweis der Eignung und Qualifikation gemäß "Zusätzliche technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten an Straßen (ZTV-SA)" bzw. Merkblatt über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen (MVAS 99).
    Inhalt * :
    • Haftung, Verantwortung
    • Erläuterung und Anwendung der "Richtlinien für die Sicherung von Arbeitsstellen" (RSA)
    • Anwendung der Regelpläne der RSA auf konkrete Baustellensituationen
    • Erläuterung "Zusätzliche Technische Vertragsbedingungen und Richtlinien für Sicherungsarbeiten an Arbeitsstellen und Straßen" (ZTV-SA) gemäß des "Merkblattes über Rahmenbedingungen für erforderliche Fachkenntnisse zur Verkehrssicherung von Arbeitsstellen an Straßen" (MVAS 99)
    • Arbeitssicherheit auf Baustellen
    • Koordinierung von Arbeiten
    • Verkehrsrecht, Strafrecht, Ordnungswidrigkeitenrecht
    • Sicherung von Arbeitsstellen für Autobahnen, innerorts und außerorts
    • Anwendung der Regelpläne für Autobahnen, innerorts und außerorts
    • Vertiefung der Kenntnisse anhand ausgewählter Fallbeispiel

    Es gibt von Elten Sicherheitsschuhe mit verschiedenen Fußbreiten sowie kostengünstige Einlegesohlen vom Hersteller für verschiede Fußstellungen.

    Elten bietet kostenlos auch Fußvermessungen für Firmen an. Wir haben sehr gute Erfahrungen damit gemacht.


    Rechne mal ca. 60-80 Euro für die Schuhe (Modelabhängig) und 8 Euro für die Einlagen.

    Als Update :
    die Etem bietet unter der Seminarnummer 137 das Seminar: Ausbilder von Brandschutzhelfer im Betrieb an .



    Bestellte Ausbilder in Betrieben, die ihre Brandschutzhelfer ausbilden wollen.Darüber hinaus sollte derjenige die Fähigkeit haben, seinen Arbeitskollegen Wissen und Fertigkeiten zu vermitteln.
    Wer als Ausbilder z.B. in Frage kommt, entnehmen Sie bitte der DGUV Information 205-023 "Brandschutzhelfer" - Kapitel 4
    Beschreibung
    *
    :
    Voraussetzung*
    :
    Ziel*
    :
    Für den Brandschutz benannte Personen sollen ihre Aufgaben verantwortungsbewusst erfüllen und im Falle eines Brandes sicher und souverän handeln können.
    Betriebe sollen in die Lage versetzt werden, ihre Brandschutzhelfer selbst auszubilden.
    Inhalt*
    :
    Theorie und Praxis des zur Unterweisung relevanten Grundlagenwissens umfasst die zwei Abschnitte
    1.Teil: Brandschutzhelferausbildung


    • Eröffnung /Bedeutung des Brandschutzes
    • Brandschutzordnung Teil A+B+C
    • Aufgaben des Brandschutzhelfers
    • Verhalten bei Entstehungsbränden
    • Löschmedien wie Schaum, Pulver, Wasser, C02
    • Objektbegehung und Mängelerkennung bzw. Brandrisiken als Übungen
    • Verständnisfragen im Multiple-Choice-Verfahren und deren Besprechung
    2.Teil: Einweisung in die Ausbildung von Brandschutzhelfern


    • Voraussetzungen für eine gezielte Unterweisung
    • Besprechung eines Fallbeispiels
    • Gruppenarbeit zur Unterweisung
    • Löschtraining (Übung mit Löscher)