Beiträge von Frank_Fasibe

ANZEIGE
ANZEIGE

    Tja .... der Mythos vom gesunden Menschenverstand...... der kann nicht gesund sein wenn alle schon krank im Geiste sind. .... Nicht dass die noch Vergünstigungen bekommen weil geistig nicht zurechnungsfähig und so!! =O<X

    Die Dehnbarkeit von Latex wird sonst von kaum einem Material erreicht und dabei ist die chemische Beständigkeit bei vielen Stoffen vergleichbar mit Nitril.

    Wenn es sich um die teure Variante handelt stimme ich dem zu. Wenn man allerdings die billigen Latexhandschuhe nimmt ists dahin mit der Beständigkeit, da man Latex ganz gut mit u.U. löslichen Füllstoffen strecken kann. Dann sind die Handschuhe schnell recht durchlässig.

    Wir nutzen Umwelt-online auch schon seit 15 Jahren als Nachschageplattform.

    Für ein reines Rechtskataster sicher nicht schlecht. Wenn man aber Nachverfolgbarkeit der Gesetze und deren Bearbeitung mit Dokumentation und Dokumentation der Kenntnisnahme der Zuständigen benötigt, kommt man um kostenintensivere Anbieter nicht herum.


    Gruß Frank

    Ja dem stimme ich zu. Die Zeit der Planung weiterer Lagerkapazitäten war die zunehmende Belegung der obersten Reihen. Da kann keine Behörde oder Feuerwehr etwas ausrichten. Ok nur noch drastische Maßnahmen die dem Chef nicht gefallen werden.

    Mir wurde schon vor Jahren vom damaligen Leiter unserer Augenklinik bestätigt, dass Kontaktlinsen bei Verletzungen durch Chemikalien kein erhöhtes Risiko bewirken, sondern eher noch das Auge schützen.

    Also mit dieser Aussage würde ich mich nicht in Sicherheit wiegen. Linsen verschieben sich im Auge. dann schützt da nix mehr. Wenn man wie bei uns mit konz. Schwefelsäure oder Flusssäure arbeitet und es kommt zu einer Augenbenetzung, hast Du keine Zeit mehr, um zum Arzt zu fahren.

    Daher Schutzbrillenpflicht plus Gesichtsschutzschild ohne Kontaktlinsen.


    Wir regeln das so intern. Bei uns laufen wir nicht Gefahr, dass uns jemand verklagt, nur weil es dazu keine Rechtsgrundlage gibt. Oft ist es doch so, dass es die Grundlage erst gibt, nachdem schwere Unfälle passiert sind und sich dann alle dran halten müssen, statt vorher ihren Kopf einzuschalten! Man muss auch mal Maßnahmen ergreifen.


    Gruß Frank

    Ohhh Untermerzbach.... lang ists her 2013 meine Sifa Ausbildung.... guutes Essen sehr schöne Zimmer ... ja alles sehr gut. Nur der Fitnessraum war immer von den Sicherheitsfachkräften belegt :D

    Mir ist eine Kontaktlinse beim Niesen aus dem Auge gefallen.

    Du kannst mit offenen Augen niesen? Wow.



    Um es im Ernstfall nicht ausprobieren zu müssen, besteht beim Umgang mit Gefahrstoffen ein Trageverbot von Kontaktlinsen. Die betreffenden zwei Mitarbeiterinnen wurden mit optischen Schutzbrillen ausgestattet. Das Herausspülen halte gerade in Notsituationen für bedenklich, weil die Linsen mit dem Spülwasser unsichtbar werden oder auch um das Auge herum rutschen können. Und dann gewährleisten, das das Auge optimal gespült wird? Ich glaub nicht das das funktioniert, besonders weil doch mit erheblicher Gegenwehr zu rechnen ist.


    Gruß Frank

    Wenn der Kuckuck mehr Wirtsvögel in der Stadt hätte, würde er auch hier her kommen. Er mag ja fast ausschließlich Nestbrüter. Der andere Kuckuck ist in der Stadt oft nach Lage sehr stark beheimatet mit steigender Tendenz und bevorzugt Türen. [boah der ist fies, sorry]


    Genial finde ich, das Kuckucke auch gerne antworten wenn man sie imitiert und dann auch näher kommen, um nachzusehen, wer denn da diesen grauenhaften Dialekt hat! :D

    Bei uns war es das Thema "Verordnung über Anlagen zum Umgang mit wassergefährdenden Stoffen" (AwSV vormals VAwS): "Die AwSV unterscheidet zwischen LAU-Anlagen (Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen) und HBV-Anlagen (Anlagen zum Herstellen, Behandeln und Verwenden und Rohrleitungsanlagen" . Beim Umgang von Gefahrstoffen ist ein entsprechendes Kataster mit Einstufung der Wassergefährdungsklassen und der Prüfpflichtigkeit notwendig. Falls zutreffend, sind entsprechende Nachweise von externen Prüfern notwendig....

    Da frag ich mich, wer so einfach ein so hohes Lager baut, ohne sich über die Vorschriften, Brandschutz und Versicherung Gedanken zu machen? Min. 1500 Stellplätze gehen ja nicht mal eben in einen kleinen Schuppen.

    Wer hat da in der Planung geschlafen? Bei uns in Bayern machen schön Rabatz, wenn der Akku einer Notfallbeleuchtung keinen Zulassungsnummernschein hat und hier geht der Behörde sowas komplett durch?

    Bei uns fülle ich die Unfallmeldung aus, halte Rücksprache bezüglich der genauen Unfallbeschreibung mit dem Verunfallten, den Zeugen und dem Produktionsleiter (Vorgesetzter). Dann wird die Unfallmeldung über das VBG-Portal an die BG und automatisch auch an die Gewerbeaufsicht verschickt. Danach wird die Unfallanalyse erstellt und evtl. die Gefährdungsbeurteilung aktualisiert.


    Gruß Frank

    Bin seit 30 Jahren im DBV bzw. Nabu und frage mich jetzt, warum hier Vögel zur Wahl stehen, die entweder nicht gefährdet sind oder nicht in Deutschland vorkommen? Ich meine "Eisente" .... wie sähe denn ein Schutzprogramm für die aus?

    Und wo kommt der Mornellregenpfeiffer und der Schreiadler vor? Die fehlen mir noch in meiner Beobachtungsliste!

    Also wir haben an einer Stelle auch eine Körperdusche und eine Augenspüldusche am Wasserhahn installieren müssen, obwohl sie von der Gefährdung nicht notwendig war bzw. wir ein wesentlich effektiveres Rettungsmittel in Form einer mobilen Körperduschen und eben diese Spezial-Augenspülflaschen haben. Die Gewerbeaufsicht hat das bei dem Bauantrag so "gewünscht". Muss nicht zwingend etwas mit Gefährdungsbeurteilung zu tun haben. Und muss nicht logisch sein.