Beiträge von Micha_K

Normalerweise läuft hier der Werbebanner der Firma Elk. Sie würden uns damit unterstützen, für die Zeit die Sie hier sind Ihren Adblocker zu deaktivieren. Vielen Dank!
ANZEIGE
ANZEIGE

    :515:

    Für die aus dem Süden beginnt Norddeutschland nördlich des Main, somit kommst Du fast aus Norddeutschland. ;)

    :whistling::whistling::whistling:
    In Gelsenkirchen haben wir gesagt: Alles nördlich des Rhein-Herne-Kanals ist Dänemark, alles südlich der Ruhr ist Bayern...

    =O=O=O

    Demnach würde ich jetzt in Bayern leben...

    =O=O=O



    Da ist mir Deine Definition deutlich lieber, Axel!!!:saint::saint::saint:

    Moin Manni,


    herzlich :515:im Forum und eiterhin viel Erfolg bei der ausbildung! Das wird schon!



    moin moin

    Aus dem wilden Süden

    Liebe Grüße aus dem noch viel wilderen,

    - nicht ganz so südlichen Süden,

    - etwas nördlicherem Süden,

    - LaDaDi


    Micha

    1) Vor der Inbetriebnahme (also Nutzung) hat eine Prüfung nach DGUV Vorschrift 3 zu erfolgen. :evil:


    2) Ein MA der in der Pause mit einer dem Betriebziel des Unternehmens dienlichen Tätigkeit beschäftigt ist, geht einer versicherten Tätigkeit nach.
    Auch wenn diese Tätigkeit nicht seiner Stellenbeschreibung entspricht, so sehe ich hier - im Falle eines Falles, einen sinngemäßen Anwendungsfall für den §7 Abs. 2 SGB VII.
    Das impliziert, das er "arbeitet" und somit keine "Pause" macht. --> Hier könnte ein Arbeitszeitverstoß vorliegen?!


    3) Wenn Du mit "Banalitätsklausel" in Richtung "Fachkundige Montage", so würde ich das in diesem Fall mit den genannten Fakten bejahen, wenn der durchführende MA schon einmal diesen billigmist preisgünstige Möbel zusammengebaut hat. - Aber das ist nur meine persönliche Meinung.


    4) Warum haben die Hausmeister das bisher nicht auf die Reihe bekommen, den Tisch zusammen zu bauen?
    Welche Tätigkeiten hatten eine höhere Priorität, so daß eine akut durchzuführende Gesundheitsschutzmaßnahme zurückstehen musste? :cursing::cursing::cursing:


    Ich brauche einen Beruhigungskaffe...

    Passt.

    Lass alles andere wie mechan. Gefährdungen weg. Aber aufpassen beim Ex-Schutz

    Nein! Weglassen darfst Du die andere Gefährdungen nicht!
    Alle Gefährdungen müssen erkannt und benannt werden!


    Dann kommt der Satz: "Im Rahmen dieser Projektarbeit betrachte ich lediglich <Nennung(en)> , da eine vollständige GBU die Rahmenvorgaben zum Praktikumsbericht sprengen würde.


    Ich denke, Mick hat sich nur ungeschickt ausgedrückt und wollte genau dieses zum Ausdruck bringen.


    Edit: Den nachtrag habe ich erst eben gelesen, sorry! - 2 Doofe, 1 Meinung! :16:

    Wir haben den Taumelsieb, und werden ihn mit einer recht eigenwilligen Methode umhausen. Dann muss doch eine Konformitätserklärung angefertigt werden, weil wir die Inverkehrbringer sind - nicht?

    Meiner Meinung nach nein, denn ihr nehmt ja keine Änderungen an der Maschine selbst vor. Es sei denn, Einhausungen beötigen diese.

    ich unterstelle mal einen wie auch immer gestalteten Zaun: Dieser ist nicht an der Maschine angebracht, sondern steht "frei im Raum". Ihr dürft auf eruem Gelände Zäune aufbauen, wie ihr lustig seid (Rettungswege ausgenommen).
    Das dann "zufällig" eine Maschine nicht mehr frei zugänglich ist, spielt IMHO dabei keine Rolle.


    Selbst wenn dort eine Tür eingebaut sein sollte, die über einen entsprechenden Kontakt die Maschine beim Öffnen stillegt, würde ich da zunächste keine "gravierende" Änderung der Maschine sehen, da die "Not-Aus-Funktion" (unwesentlich) erweitert wird.


    Der Zaun selber muss natürlich gewissen Ansprüchen genügen: DIN EN SIO 12100, DIN EN ISO 13855 etc. p.p. aber da erzähle ich Dir ja nichts neues.

    Danke für die Info!

    <...>Sie berichten aber über solche Maschinen, die sie kennen, wo Mitarbeiter einfach rangehen und Materialproben entnehmen.

    Gut, da steht jetzt nicht explizit, dass dieses bei laufender Maschine passiert, impliziert dieses aber.

    Je nach Entnahmestelle lässt sich das aber gefahrlos umsetzen:
    - ein Podest, wenn die Entnahme oben erfolgt
    - ein Probe-Entnahmeschieber, also eine mechanische Lösung, wenn die Entnahme unten erfolgt

    Es reicht schon dass sie uns das Fernsehprogramm versauen:cursing:!

    Ja, die Werbung mit Filmen zu unterbrechen ist echt unerträglich!


    Wenn man sich die Arbeit machen will...

    Man nimmt den Freiumschlag aus der Werbung A und sendet ihn mit der Werbung von B zurück an A ....macht zwar arbeit aber ein gutes Gefühl...warum soll es denen besser gehen als uns zugespamten privaten Briefkastenbesitzern.

    :evil: Das mache ich tatsächlich.


    Optional sende ich eine Handvoll Schredderpapier im Format 3x20 zurück :Lach:

    Sehe ich ebenfalls so. Ich schau da nicht rein. Wenn ich was wissen will suche ich online.

    Ähnliches sehe ich (im Gegensatz zu unserer Chefin) das ganze als "Werbemail" oder noch besser als "Fußzeile in der Signatur der Mail".


    Da schaut keiner rein, es interessiert keinen, es wird einfach übergangen. Kann man sich auch sparen.

    Du redest mir aus dem Herzen. Der Footer ist bei uns meistens länger, wie der Inhalt der Mail... :rolleyes::rolleyes::rolleyes: