Beiträge von RKKV

ANZEIGE
ANZEIGE

    Könnte auch daran liegen, dass eine Zeit lang keinerlei Ware für medizinische Verwendung aus China exportiert werden durfte. Aber die chinesischen Händler sind ja kreativ. ;)

    Danke für den Hinweis. Jetzt stellt sich eine Frage mehr...

    Billig produziert ohne Schutzwirkung (aber gekennzeichnet) oder Schutzwirkung vorhanden und Kennzeichnung lediglich für Export auf den Kartons angebracht...


    Augenscheinlich sehe ich keine Unterschiede zu unseren geprüften Overalls.

    Das steht aber auf ETLICHEN andern FFP2 Masken auch drauf.

    Ein Freundin bekam sogar in einer APOTHEKE eine solche Maske und war dann ziemlich verunsichert.

    Aber soweit ich weiss, steht das nur auf der Verpackung. Muss mal fragen, ob dann "CPA" darauf steht.

    (Falls jemand das CPA nicht kennt, auf der BAuA Seite steht bei FAQ was dazu)

    Gitb es sowas wie CPA auch bei Schutzoveralls?

    Bei uns wurden einige hunderttausend Schutzoveralls beschafft, die in Kartons mit "not for medical application" beschriftet sind.


    Bei den Atemschutzmasken haben wir zu 99% KN95 Masken. Geben aber nur solche aus, die eine Bescheinigung des Ministeriums beiliegen haben.

    Wir haben mit der UK NRW mehrere Führungskräfte-Schulungen zum Thema "Verantwortung im Arbeitsschutz" durchgeführt. Alternativ einen Juristen durchführen lassen. Die erzählen zwar auch nur, was wir Fachkräfte erzählen können, wirkt aber bei den oberen Gehaltsgefügen anscheinend glaubwürdiger.


    Ansonsten erkläre ich den Führungskräften, die jetzt für den Arbeitsschutz verantwortlich sind, dass diese ja nicht bei null anfangen. Höchstens bei der Dokumentation. Prüfungen von Arbeitsmitteln, organisatorische Maßnahmen oder PSA sind meist vorhanden. Jetzt muss das alles "nur noch" zusammengetragen und dokumentiert werden. :-)

    Ich bin von der freien Wirtschaft in den ÖD gewechselt und bereue nichts.

    2018 mit 11/4 angefangen 2020 in 12/4 gruppiert worden.


    - 80 statt 500 Überstunden im Jahr

    - keine 70 Hotelübernachtungen im Jahr

    - 15 Minuten zur Arbeit oder 25 Minuten mit dem Fahrrad statt 50.000 km im Jahr

    - problemlose Elternzeit

    - planbare Arbeitszeiten

    - keine Kurzarbeit

    - sicherer Arbeitsplatz

    - Zusatzversorgung

    - "Sifa" statt Papierproduzent


    Bin nicht als Stabsstelle eingegliedert aber sehe das eher als Vorteil!

    Kann den Arbeitsschutz bei uns nach meinen Vorstellungen aufbauen und Rückendeckung ist gegeben. Natürlich braucht alles etwas mehr Zeit, Verständnis und Zureden aber besonders die jüngeren Führungskräfte sind sehr bemüht.


    Schlechte Erfahrungen kann man sowohl in der Wirtschaft als auch im ÖD machen.



    Edith: - Hab die regelmäßigen Tariferhöhnung in den letzten Jahren vergessen.

    Bei uns sind die Tage zwischen den Feiertagen Betriebsferien, unser Verwaltungsgebäude ist geschlossen, Homeoffice nicht erlaubt.

    Die Beamten und Tarifbeschäftigten müssen Urlaub oder Zeitguthabenausgleich nehmen.


    Sehe ich als Zwangsurlaub an... :-D

    Moin Roland,


    betreibt Ihr das Impfzentrum oder hängt Ihr da wirklich mit drin oder ist dieses "soll" schon mal ein vorbauendes soll, obwohl es noch keine konkreten Anforderungen gibt? Bei uns ist das Impfzentrum voll im Aufbau, aber ich habe bislang damit überhaupt nichts zu tun. Die Jungs wissen was sie machen und worauf es ankommt. Zumindest die "Truppe", die bei uns agiert, hat ein waches Auge auf den Gesundheits- und Arbeitsschutz.


    Gruß Frank

    Morgen Frank.


    unser Amt für Bevölkerungsschutz ist mit der Einrichtung und Planung beauftragt. Von dort kam auch der Hilfeersuch.

    Ich habe heute morgen schon die Laufwege und einzelnen Stationen im Ablauf bekommen.

    steht bei uns auch an, nur genaue Infos habe ich noch nicht, außer dass das Zentrum ab 15.12. bereit sein soll.

    Habe mir ja schon ein paar gemeine Fragen einfallen lassen.

    Hi Axel,


    teilst du ein paar deine gemeinen Fragen?

    Bei uns wird es jetzt konkret. Gebäude (keins von uns, ehemaliges Krankenhaus) ist ausgewählt...jetzt soll ich bei der Gefährdungsbeurteilung unterstützen...

    Moin,


    die Suche und ich werden hier keine Freunde^^
    Irgendwo habe ich in einem der Posts etwas in Richtung "Anforderung an Impfzentrum" oder vergleichbares gelesen...
    Über die Suche finde ich weder bei Impfzentrum noch impfen das Gesuchte. Die letzten Seiten habe ich auch vergebens überflogen.

    Guten Morgen,


    danke für eure Antworten.

    Die Problematik ist vor einiger Zeit bereits mit unserer Technik ein Thema gewesen. Sobald die Lüftungsanlage ausgeschaltet wird, verschwinden auch die "Geräusche". Virbrationsdämpfer sollten überprüft werden, eine Rückmeldung ist nicht erfolgt. Die Kommunikation gestaltet sich auch leider etwas schwieriger.


    Um hier ein wenig Schwung in die Ursachenfindung zu bringen, habe ich gehofft, dass es auch bei tieffrequenten Tönen Mess-/Grenzwerte gibt, die herangezogen werden können.

    Hallo zusammen,


    wir haben einen Bürostrang, der über "Lärmbelastigung" klagt. Über dem ganzen Bürostrang verläuft eine Lüftungsanlage. Die gibt kontinuierlich Geräusche von sich.

    Die Geräusche sind nicht laut, sondern eher dumpf, rhythmisch, "wummernd" und nervig. Bei offenen Fenstern ist es natürlich deutlich angemehmer als mit geschlossenen Fenstern.


    Über Google habe ich nicht wirklich viel herausfinden können. Ich bin iwann bei "extraauraler Lärmwirkung" gelandet, für die es aber keine Grenzwerte zu geben scheint.


    Könnt ihr mir Information geben/verlinken, damit ich mich dem Thema annehmen kann.

    Geht es wirklich nur über die "es nervt Schiene" oder kann man eine negative Lärmwirkung auch anhand von Messwerten belegen?

    Immerhin testen die Leute von der Insel, die nicht mehr in der EU sein wollten, unseren europäischen Impfstoff zuerst...


    "Zu Risiken und Nebenwirkungen schauen Sie nach drüben!" :-D


    Spaß bei Seite...ich vetraue auf den Impfstoff, dessen Testung und Zulasssung und werde mich impfen lassen.


    (Unnützes Wissen: Die Impfzentren dürfen max. 400.000 € im Monat kosten.)

    Guten Morgen,


    auf Wunsch von ganz oben sollen bei uns jetzt auch CO2-Messgeräte/Ampeln für Klassen- und Besprechungsräume angeschafft werden.

    Habt ihr welche im Einsatz oder könnt ihr sogar welche empfehlen bzw. nicht empfehlen?