Deutschland schafft sich ab - am Beispiel ...

ELK | Anzeige
Werbung auf Sifaboard
  • ...das stimmt, diese Vorgehensweise ist belegt.


    Beispiel Beamer Birne - Nach 2000 Stunden wird ein Widerstand eingeschaltet, der kontienuierlich die Leistung reduziert. Setzt man den Stundenzähler auf Null, ist die volle Leistung wieder da.


    DAS IST WAHR!!!

    Gruß Canislupus

  • Gegen die unglaubliche Anmaßung von einigen Bevölkerungsgruppen, den Verkehr auf Autobahnen auszubremsen, dabei Auffahrunfälle in Kauf nehmen, um Hochzeitsfotos zu schießen und eine Machtdemonstration abzugeben, reagiert die Landesregierrung NRW mit bislang nicht vorstellbarer Härte :rolleyes: :
    sie verteilt Flugblätter mit der Bitte um Wahrung geltender Gesetze.
    https://www.welt.de/vermischte…egen-Hochzeitskorsos.html


    "In dem Flyer steht unter anderem „Halten Sie sich an die Verkehrsregeln“, „Provozieren Sie keine Staus“, „Zünden Sie keine Feuerwerkskörper/Pyrotechnik“ und „Führen Sie keine Waffen mit“."
    (hier fehlt mir ein Grinsegesicht, das jemanden in den Allerwertesten ...)


    Tschulljung, irgendwie vermisse ich eine klare Ansage, wie z.B.
    "Wer andere Verkehrsteilnehmer bei sog. Hochzeitskorsos nötigt oder in Gefahr bringt, muss damit rechnen, dass ein beteiligtes Fahrzeug an Ort und Stelle ohne Berücksichtigung der Besitzverhältnisse beschlagnahmt und anschließend versteigert wird, um die Kosten, die der Allgemeinheit u.a. durch den Polizeieinsatz entstanden sind, halbwegs zu decken; eine Zulassung von Klagen vor Gericht wird ausgeschlossen. Anzeigen wegen des Mitführens von Schusswaffen werden gesondert geahndet."
    :cursing:

    "Mit zunehmendem Abstand zum Problem wächst die Toleranz." (Simone Solga)
    "Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben." (Robert Lee Frost)
    "Geben Sie mir sechs Zeilen von der Hand des ehrenwertesten Mannes - und ich werde etwas darin finden, um ihn zu hängen." (Kardinal Richelieu)
    "Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" (Antoine de Saint-Exupéry)
    "Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?" (Edward Morgan Forster)

  • Hallo,


    mit Ausnahme der vorgeschlagenen Maßnahme, Zustimmung!
    Mit der Maßnahme würden wir den Rechtsstaat verlassen.
    Generell, man siehe nur die zahlreichen Videos auf Plattformen wie
    Youtube, wenn plötzlich Schüsse in der Innenstadt in die
    Luft gefeuert werden.


    Das Problem ist doch aber viel tiefgreifender. Hier handelt es
    sich meist um Deutsche (doppelte Staatsbürgerschaft) mit einem
    Migrationshintergrund, die sich mit unserem Staat, mit unserer
    Gesellschaft nicht identifizieren können. So ganz unschuldig sind
    wir da nicht, dass gehört dann auch zur Wahrheit. Und den gleichen
    Fehler machen wir aktuell wieder.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Guten Tag, Herr Schmeisser,

    Mit der Maßnahme würden wir den Rechtsstaat verlassen.

    wenn Sie mit "Maßnahme" meinen, Autos von Rechtsbrechern zu versteigern, dann mag die Schweiz als Vorbild dienen ...
    https://www.handelsblatt.com/a…-9dpKyZrmItHFNslwWpcs-ap1
    Passte man hierzulande die Gesetze an, wenn es politischer Wille wäre, dann gingen Sanktionen i.O., ohne "den Rechtsstaat zu verlassen" ... :whistling:


    Wenn Sie schreiben "Hier handelt es sich meist um Deutsche (doppelte Staatsbürgerschaft) mit einem Migrationshintergrund, die sich mit unserem Staat, mit unserer Gesellschaft nicht identifizieren können. So ganz unschuldig sind wir da nicht, dass gehört dann auch zur Wahrheit." - dann hören Sie sich ja eher nach meinen Parteifreunden an als nach Ihren :D (obwohl ich Lindner zum Thema Klimagedöns Recht gebe; das hat er medienwirksamer und besser kommuniziert als meine Leute.) ... Irgendwann kommen wir doch noch mal zusammen auf ein Eichbaum-Bier oder ein Bier aus dem Schwetzinger Brauhaus zum Ritter oder auf einen Steckerl-Fisch beim Backfischfest ... ;)

    "Mit zunehmendem Abstand zum Problem wächst die Toleranz." (Simone Solga)
    "Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben." (Robert Lee Frost)
    "Geben Sie mir sechs Zeilen von der Hand des ehrenwertesten Mannes - und ich werde etwas darin finden, um ihn zu hängen." (Kardinal Richelieu)
    "Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" (Antoine de Saint-Exupéry)
    "Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?" (Edward Morgan Forster)

  • Hallo,

    wenn Sie mit "Maßnahme" meinen, Autos von Rechtsbrechern zu versteigern, dann mag die Schweiz als Vorbild dienen ...https://www.handelsblatt.com/a…-9dpKyZrmItHFNslwWpcs-ap1
    Passte man hierzulande die Gesetze an, wenn es politischer Wille wäre, dann gingen Sanktionen i.O., ohne "den Rechtsstaat zu verlassen" ... :whistling:

    Ok, war mir jetzt nicht bekannt. Müsste man mal darüber nachdenken,
    Bedenken habe ich trotzdem.

    Wenn Sie schreiben "Hier handelt es sich meist um Deutsche (doppelte Staatsbürgerschaft) mit einem Migrationshintergrund, die sich mit unserem Staat, mit unserer Gesellschaft nicht identifizieren können. So ganz unschuldig sind wir da nicht, dass gehört dann auch zur Wahrheit." - dann hören Sie sich ja eher nach meinen Parteifreunden an als nach Ihren

    Ja, ich glaube diese Haltung dürfte mittlerweile parteiübergreifend sein.
    Es ist ja auch offensichtlich, damit sich bestimmte Gruppen von unserer
    Gesellschaft verabschiedet haben. Und den Fehler machen wir derzeit wieder,
    in dem wir zwischen einem zeitlich begrenzten Schutz und Einwanderung nicht
    unterscheiden, stattdessen alles in einen Topf werfen. Meine Haltung generell
    zum Schutz von Flüchtlingen hat sich nicht geändert, nur was jetzt aktuell läuft,
    spaltet unter gewissen sozialen Gruppen und wird uns in spätens 20 Jahren auf
    die Füße fallen. Das ist zumindest mein Eindruck aus der aktiven Flüchtlings-
    und politischen Arbeit.

    meinen Parteifreunden an als nach Ihren :D (obwohl ich Lindner zum Thema Klimagedöns Recht gebe; das hat er medienwirksamer und besser kommuniziert als meine Leute.) ...

    Ich gehöre seit 2017 der Partei nicht mehr an, die Vorstellungen
    zwischen Parteifreunden feinden waren zu unterschiedlich. Insbesondere
    da es immer wieder Auseinandersetzungen über den politischen Stil und
    Organisation gab. Ein Austausch mit der liberalen "Lichtgestalt" Lindner
    sorgte dann für den nächsten Eklat und einer Erkenntnis :D


    Ich bin jetzt mit einem eigenen Projekt im sozialliberalen Bereich
    angesiedelt. Was mir die nötige Freiheit erlaubt, politisch jetzt so
    zu agieren, wie ich es letztlich möchte.

    (obwohl ich Lindner zum Thema Klimagedöns Recht gebe; das hat er medienwirksamer und besser kommuniziert als meine Leute.) ...

    Neija, spätens mit seinen Profis, war die Partei in dem Thema
    verbrannt. Und auch die Lösung der Partei: Innovation etc. überzeugt
    nicht. Ne, die Grünen haben derzeit einfach sehr gute Karten. Es ist
    ihr Thema, sie sind lange nicht mehr in der Regierung gewesen.
    Zudem haben sie mit ihrer zurückhaltenden Art durch die beiden neuen
    Führungskräfte, ein schlaues Marketing.

    Irgendwann kommen wir doch noch mal zusammen auf ein Eichbaum-Bier oder ein Bier aus dem Schwetzinger Brauhaus zum Ritter oder auf einen Steckerl-Fisch beim Backfischfest ... ;)

    Vielleicht...wenngleich es heiße Diskussionen geben könnte. :Lach:


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Ich == Migrant.


    Das Land, das ich verlassen durfte, steht für alles, was ich ablehne. Deutschland habe ich nicht gewählt, ich war zu jung dafür. Aber Deutschland stand für alles, was anders als im Herkunftsland war - und GENAU das war die Rettung vor dem Elend.


    Ganz ehrlich: ich kann Migranten, die eigene Ansichten über die Gesellschaft mitbringen, in der sie leben wollen, in keiner Weise verstehen - oder akzeptieren. WENN sie hier sind, WEIL in ihrer Heimat das Leben Sch... ist, DANN haben sie die hiesige Gesellschaft zu unterstützen, und nicht versuchen fortzusetzen, wovor sie "geflohen" oder weswegen sie ausgewandert sind.


    Obwohl Simon das anders sieht, aber als jemand, der sowohl eine funktionierende Gesellschaft als auch einen gescheiterten Staat erlebt hat, sehe ich Deutschland durch die Annahme russischer (Mafia, Korruption), östlicher (Frauenverachtung, Gewalt) und südlicher (Geld wird gedruckt, und das ist gut so) Sitten auf dem beschleunigt absteigenden Ast.


    Das Personal, dies zu verhindern, gibt es nicht. Durch Staatsfernsehen, linken Ideologien und zunehmend schlechterer Bildung gehirngewaschene Jugend auf der einen Seite, und mit einer stark zunehmenden, völlig hirnlosen, extremistischen Szene rechts wie links gibt es nur zwei im Versagen geübte Gruppen, der die Zukunft in Deutschland gehört.


    Die gebildete (und damit meine ich nicht Abitur, sondern ein realistisches Bild von sich und der Gesellschaft) und gut sozialisierte Schicht existiert immer weniger. Im Prinzip ist Deutschland in der intellektuellen Entwicklung in etwa da, wo die Kinder der zweiten Generation Auswanderer mit ihrer Muttersprache sind.


    Erster Streich: die Kinder der 70er. Zweiter Streich: die Kinder der 90-00er. Unter den Letzteren gibt es die Abiturienten, die gegen Mathe demonstrieren, unter den Ersteren sind die, die den Versagern die besseren Noten vergeben.


    Deutschland ist durch. Leider. In Klimazahlen gemessen: Deutschland hat sich seit den 80ern um 10 Grad erwärmt.


    Dass sich diverse Gesellschaften Dinge herausnehmen können ist Ergebnis dieser Gehirnwäschen. Erst durften Linke tun was sie wollen, dann Rechte, jetzt auch Migranten. Wo ist der Rechtsstaat? Er verweilt in der Theorie.

    2 Mal editiert, zuletzt von azrazr ()

  • Wenn Teile der Bürger (wir können dem Ganzen ja auch einen Namen geben --> Clans, Rocker, Neu-Nazis und Altlinke, Hooligans etc.) unserer Republik, die Art zu leben bzw. den Rechtsstaat zu praktizieren, ablehnen, dann müssen Sie eben (wieder) gehen. Sogenannte Parallelgesellschaften sind nicht zu akzeptieren.
    Menschen, die aus Gründen der Belustigung, das Leben anderer Menschen in Gefahr bringen. Gehören mit aller Härte bestraft. Dafür würde ich sogar Gesetzesänderungen / -anpassungen akzeptieren.
    Dabei darf man natürlich auch nicht vergessen, dass dieser Rechtsstaat sich verpflichtet hat, Dinge, wie sie vor ca. 90 Jahren aufgetreten sind, nicht wieder passieren. Anderstdenkende, Homos, Kranke und Menschen anderer ethnischer Gruppen wurden vernichtet. All das hat man uns ja auch mit dem Belzebub zu Recht ausgetrieben. Das prägt natürlich. Aber lieber so und hier leben, als anderswo unter der Knechtschaft eines Idioten. (Aktuell Beispiel ist die Niederschlagung der studentischen Proteste (Peking) von vor 30 Jahren zu nennen.)
    Ich kann mich immer noch frei entfalten. Schlecht geht es mir auch nicht. viele Völker sehen neidisch auf diese Nation. Unsere Kanzlerin wird weltweit für ihre Flüchtlingspolitik sehr geschätzt. Sie hilft. Ich helfe auch.
    Trotzdem, gilt auch mein Erstgeschriebenes. Wem es hier nicht gefällt, darf gerne wieder gehen.
    Für die Möglichkeit meine Meinung frei zu äußern (auch hier im Forum) habe ich 13 Jahre treu und tapfer verteidigt.

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)

    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)



    Gruß Mick

  • Ein Strohfeuer gibt Wärme. Wir haben es schön warm.... So sehe ich Deutschland heute.


    Es gibt niemanden, der Holz nachlegt. Um genau zu sein, weiß niemand mehr, dass dies überhaupt nötig wäre.


    Zwischen Diskriminierung und Rechtsstaat ist auch ein himmelweiter Unterschied. Und Deutschland ist noch meilenweit davon entfernt, auch nur die Basis für die Gesellschaft zu haben, die zentralpolitisch gelenkt propagiert wird. Im Westen gehört die Frau nach wie vor ans Herd, im Osten ist eine dunkle Haut oder der jüdische Glaube (mittlerweile auch in Westen) nicht weniger Untermensch, als vor 80 Jahren. Das ist pauschaliert, aber in der Tendenz führend.


    In dieser Ausgangsposition die Momentanaufnahme "es geht uns gut" zu zeigen, finde ich kurzsichtig. Die Frage ist:
    a: Wie sieht meine Altersversorgung aus? Antwort: mau. Heute geht es mir gut, aber wenn meine Eltern nicht wären, könnte ich mich eigentlich sofort erschießen. In der gleichen Situation waren die 70er drastisch sicherer.
    b: Wie sieht die Zukunft der nächsten Generation aus? Ich will das gar nicht ausmalen, aber wenn es SO weiter geht, ist Syrien der Maßstab.


    Stand heute: alles gut! Da stimme ich Dir zu.


    Aber was macht der junge Mensch, der grade sein Mathe-Abitur geschenkt gekriegt hat, wenn er als Ingenieur arbeiten wird? Da holen sich die Firmen echt lieber Inder.... (nichts gegen Inder, ich mag sie sogar - sehr lustige Leute - aber ich finde das Aufgeben der eigenen Kinder schade)

    3 Mal editiert, zuletzt von azrazr ()

  • Hallo,

    Ganz ehrlich: ich kann Migranten, die eigene Ansichten über die Gesellschaft mitbringen, in der sie leben wollen, in keiner Weise verstehen - oder akzeptieren. WENN sie hier sind, WEIL in ihrer Heimat das Leben Sch... ist, DANN haben sie sie die hiesige Gesellschaft zu unterstützen, und nicht versuchen fortzusetzen, wovor sie "geflohen" oder weswegen sie ausgewandert sind.

    Ich glaube da muss man aufpassen und auch unterscheiden.
    Einige die Probleme machen, bekommen wir schlicht nicht
    mehr weg, da sie die deutsche Staatsbürgerschaft haben.
    Jetzt muss man natürlich schauen, woher kommen die
    Probleme. Und als zweites muss man natürlich die Probleme
    in den Griff bekommen. Berlin fährt da mittlerweile mit den
    Clans, soweit ich es beurteilen kann, eine gute Schiene.
    Beschlagnahme von Immobilien, Autos etc. wenn die
    Geldherkunft nicht ersichtlich ist.


    Die zweite Problemgruppe ist die Auslegung vom Islam.
    Den Islam an sich, halte ich nicht für das Problem. Hier muss
    man sich natürlich die Frage mal stellen, macht eine Zusammen-
    arbeit mit bestimmten Verbänden einen Sinn. Insbesondere
    im Hinblick aufgrund ihrer engen Verbindungen in andere
    Staaten, die unsere Lebensweise und Demokratie ablehnen. Hier
    wäre es mal an der Zeit, den Geldfluss, aber auch die Imame aus
    dem Ausland zu unterbinden, ohne die Religionsfreiheit hierbei zu
    beschneiden. Da haben sich Sachen entwickelt, die der Rechtsstaat
    nicht akzeptieren kann. Man denke hier nur an die bekannten Vertreter
    von einem liberalen/ westlichen Islam, die sich in Deutschland ohne die
    Bewachung von schwer bewaffnete Polizisten nicht mehr bewegen
    können.


    Generell sehe ich aber das Bild nicht so schwarz. Probleme gab es schon
    immer. Und auch Veränderungen gab es schon immer. Das Problem
    was wir doch seit zwei/drei jahren haben, ist die fehlende Stabilität.
    Es gibt keinen Punkt, an dem sich die Bevölkerung orientieren kann.
    Zudem findet oft auch eine Verklärung statt, nach dem Motto: Früher
    war alles besser. Was ich persönlich für Unfug halte.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • (...)
    Zudem findet oft auch eine Verklärung statt, nach dem Motto: Früher
    war alles besser. Was ich persönlich für Unfug halte.


    "Früher war alles besser" ist natürlich keineswegs richtig.


    Es gibt aber Dinge, die kann man nicht besser machen. Feuer löscht man mit Wasser - alternativlos (jetzt bitte nicht mit den Brandklassen kommen!). Der Mensch ist biologisch und intellektuell genau so, wie er vor 2 Millionen Jahren auch schon war. Daran wird keine Politik, und keine Umerziehung etwas ändern. Dieser Tatsache müsste man deutlich Rechnung tragen - und das wird politisch negiert - mit dem bekannten Resultat.


    In der Pädagogik ist physische Strenge (die in Prügeleien, Folter und sexuellem Mißbrauch mündet) völlig verfehlt. Das war auch früher falsch. Richtig war, dass das Kind in der Gesellschaft eingeordnet wurde. Heute weiß man, dass Strenge, Liebe und gesellschaftliche Stabilität in der Entwicklungsphase das Optimum darstellen. Politisch wird dies alles in Deutschland verweigert. Insofern: früher war das Schlechte also tatsächlich besser als das vorgeblich "Gute" heute.


    Irgendwo zwischen dem, was bei uns als Theorie propagiert wird, und das, was in Südkorea de Facto praktiziert wird, liegt die Wahrheit.


    Was Deutschland fehlt ist tatsächlich der gesellschaftliche Kompass (bzw. er fehlt nicht, er ist nur gefälscht).

  • Für die Möglichkeit meine Meinung frei zu äußern (auch hier im Forum) habe ich 13 Jahre treu und tapfer verteidigt.

    Auch dafür habe ich eingestanden und stehe noch heute dazu. Doch muss auch mitgeteilt werden, dass die Zustände welche ich persönlich 91 und 93 auf dem Balkan im Rahmen UN-Einsatz und dann Bundeswehreinsatz Sarajevo täglich erlebte, gemeint sind, hierbei Mentalitäten, Wahrung des Anstands, Achtung der Frau, Anpassung an bestehende Gesetzgebungen und vor allem die Wertigkeit des Eigentums anderer, diese Missstände werden geduldet, der Rechtsstaat ist überfordert und keiner traut sich mehr etwas dagegen zu sagen.
    Auf dem Balkan wird ein Junge mit 14 erwachsen und erhält eine Waffe, daher auch die Ableitung etc.........
    Wenn man gegen ein nicht akzeptables Verhalten oder einer rechtswidrigen Handlung nachgeht oder die Kreise anspricht, stehst Du alleine da und 20 Personen haben Recht.


    Früher hatte man Bammel vor dem Sheriff, wenn das MOFA mal 35 fuhr, heute kommen direkt die Anwälte.......
    Aus Dorfsheriff wurde Polizeibüro
    aus Polizeibüro wurde Polizeiwache
    aus Polizeiwache ist Dienststelle geworden
    ............


    Die Regeln im eigenen Staate sind nicht mehr so durchsetzungsfähig. Siehe PysicalFitness bei Polizei in Altersgruppen. Da wird jede SIFA mehr auf die Sohle legen.
    Dienstsport ü 50, da geht auch Wandern ohne Zeitbeschränkung gemäß DSB. Das ist gut so


    Alles wird gut........................ in ein paar Jahren, vielleicht


    Beste Grüße ins Forum

  • Mir scheint, hier sind dem einen oder anderen die Grundrechte und das Rechtsstaatsprinzip etwas durcheinandergeraten...


    Grundrechte bringen es mit sich, dass sie unteilbar und unveräußerlich sind und für alle, unabhängig von Herkunft,Staatsangehörigkeit, Ethnie, kultureller Prägung und (sozialer) Schichtzugehörigkeit gleichermaßen gelten.


    Der Staat ist Garant dieser Grundrechte, reguliert das gesellschaftliche Zusammenleben und schafft gesetzliche Rahmenbedingungen, um den widerrechtlichen Eingriff in die Grundrechte anderer zu sanktionieren.


    Wenn mein Grundrecht auf freie Entfaltung meiner Persönlichkeit (Art. 2 GG) sagen wir mal in das Recht auf körperliche Unversehrtheit (auch Art. 2 GG) einer anderen Person eingreift, ist das eine Straftat.


    Autokorso auf Autobahnen ist übrigens nur eine Ordnungswidrigkeit und der tatsächliche Schaden gering, auf unseren Autobahnen ist auch ohe Autokorso genug Stau.


    Das Strafrecht ist in Deutschland ein Individualrecht, d.h. jeder Straftäter ist als Individuum zu sehen dem seine "Schuld" individuell nachgewiesen werden muss.
    Sippenhaft gibt es nicht- da haben wir in der Vergangenheit schlechte Erfahrungen mit gemacht...
    Selbst falls es so sein sollte, dass bestimmte ethnokulturelle Prägungen sozialschädliches Verhalten begünstigen (wofür es keinerlei Belege gibt, es gibt nur jede Menge Belege, dass soziale Schichtung und Bidungsniveau sowie kindliche Traumata entscheidend zu sozialschädlichem Verhalten beitragen), macht das in der juristischen Wertung der Straftat keinen Unterschied, berücksichtigt wird so etwas in der Strafzumessung.


    Werden Opfer elterlicher Gewalt als Erwachdsene selbst zu Gewalttätern, gibt das i.d.R. die berühmten "mildernden Umstände"



    Das es überall Arschlöcher gibt ist unbestritten, wer aber das Verhalten, dass ein solches Individuum zeigt, pauschalisiert und auf andere Angehörige der selben ethnischen, religösen oder sonstigen Gruppe überträgt, ist ein Rassist (Sexist, Chauvinist....) und lehnt die Grundprinzipien unserer Demokratie ab.



    Und schaut doch mal die Personalentwicklung im Bereich Polizei an: Da wurde in den letzten 10 Jahren in fast allen Bundesländern massiv Personal abgebaut (gerade im Streifendienst) , wegen der schwarzen Null und Polizei kostet halt. Das Ist aber Verantwortung der Politik.


    Wenn ich weiß dass nicht geblitzt wir fahre ich natürlich schneller als erlaubt- ich heule aber auch nicht rum wenn ich doch ein Knöllchen kriege: man muss zu seinen Handlungen stehen und die Folgen tragen!




    Im übrigen gab es in Deutschland seit der Wiedervereinigung (nach BKA-Angaben) knapp 200 Personen, die von Rechsextremisten ermordet wurden- und genau so etwas wird vom momentan aufschwimmenden rechten Abschaum unter Meinungsführerschaft von a.r.n.i. s Partei befördert:indem zutiefst menschen- und demokratiefeindliche Ansichten Teil des allgemeinen politischen Diskurs werden.


    Im übrigen halte ich solche Diskussionen hier im Forum nicht für opportun- obwohl ich als Verfassungspatriot solche Propaganda nicht unwidersprochen lassen kann.
    Sollen die Leute ihre Hetze doch bitte in Ihren Blasen in den sozialen Netzwerken verbreiten: Das hier ist ein berufsbezogenes Forum


    Schmandhoff

  • Hmtja... Auch als SiFa mache man sich Sorgen um die Gesellschaft.


    Leider ignorieren Deine Ausführungen die Tatsache gemeinsamen Handelns zum eigenen Vorteil und zum Nachteil anderer Gesellschaften. Angefangen mit Mobbing, über Politik, Mafia, bis hin religiösem, kulturellen und ethnischen Überlegenheitswahn.


    Wenn ich weiß, dass Einer aus der Gehirnwäsche kommt, kann ich nicht annehmen, dass er sozial ist. Dafür brauche ich kein Rassist oder Nazi zu sein. Im Gegenteil: wer Probleme relativiert und Probelemnenner diffamiert ist selbst ein Sargnagel der Demokratie.


    Autobahnblockaden sind auch keine Ordnungswidrigkeiten, sondern Nötigung und Machtdemonstration gegenüber dem Rest der Bevölkerung. In einer Demokratie nicht zu tolerieren.


    Und ja, wir HABEN Probleme mit EINIGEN Gesellschaften. Und ja, bei drei dieser Gesellschaften werden die Probleme - wie oben - relativiert, und einige Probleme ausschließlich den rechten in die Schuhe geschoben.


    Sippenhaft wäre, jeden aus einer bestimmten Gesellschaft von vornherein zu verdächtigen. Dagegen muss man JEDEN schützen, der betroffen sein könnte, und ich stehe persönlich für den Schutz eines jeden Individuums, der aus egal welchem Grund diskriminiert wird. Sippenhaft ist also persönlich, gesellschaftlich und politisch aktiv auszuschließen. Wer aber offensichtliche Signale absetzt, andere Gesellschaften zum eigenen Vorteil auszugrenzen, und zu missbrauchen, der muss sofort gestoppt werden - auch wenn er noch so laut "Nazi" um sich schreit.

    3 Mal editiert, zuletzt von azrazr ()

  • Hallo,

    Wie einfach man es sich doch machen kann, die Einteilung in Gut und Böse
    der Welt.

    Im übrigen gab es in Deutschland seit der Wiedervereinigung (nach BKA-Angaben) knapp 200 Personen, die von Rechsextremisten ermordet wurden- und genau so etwas wird vom momentan aufschwimmenden rechten Abschaum unter Meinungsführerschaft von a.r.n.i. s Partei befördert:indem zutiefst menschen- und demokratiefeindliche Ansichten Teil des allgemeinen politischen Diskurs werden.

    Ja, mit solchen Aussagen "rechten Abschaum" verlassen Sie aber den
    politischen Diskurs auch.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Danke @Schmandhoff

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)

    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)



    Gruß Mick

  • Ja, mit solchen Aussagen "rechten Abschaum" verlassen Sie aber den
    politischen Diskurs auch.

    Wir müssen zu Kenntnis nehmen dass die Gesellschaft sich in den letzten Jahren polarisiert hat.
    Und solange Menschen, die ethisch verantwortlich handeln und eintreten für Solidarität mit Schwächeren, Menschenrechte, Nächstenliebe, Bewahrung der Schöpfung und alles was mal zum Wertekonsens der "westlichen Zivilisationen" gehört hat, vom (neu)rechten Pöbel als "linksgrün versiffte Gutmenschen" diffamiert werden:


    Ich werde ganz bestimmt nicht die andere Wange hinhalten.
    Wer austeilt muss auch einstecken können und: ich hab' nicht angefangen
    Ich beziehe aber Position und mache mit aller erforderlichen Polemik deutlich, dass die Position von Duweißtschonwem nicht die einzige Position ist, die es gibt.


    P.S.

    Wie einfach man es sich doch machen kann, die Einteilung in Gut und Böse
    der Welt.

    Erstens: "Gut" und "Böse" sind moralische Kategorien, keine politischen oder juristischen: ich habe die Welt also nicht in Gut und Böse sondern wenn ich sie überhaupt in etwas eingeteilt habe dann in richtig und falsch bezüglich des Handelns von Individuen und dessen juristischer Beurteilung. hier ist nochmal der Kernsatz:


    "Dass es überall Arschlöcher gibt ist unbestritten, wer aber das Verhalten, dass ein solches Individuum zeigt, pauschalisiert und auf andere Angehörige der selben ethnischen, religösen oder sonstigen Gruppe überträgt, ist ein Rassist (Sexist, Chauvinist....) und lehnt die Grundprinzipien unserer Demokratie ab."


    Zweitens:
    Ein differenziertes Argument mit einem einzigen Satz (sachfremd) zu kategorisieren ist kein Beitrag zur Debatte sondern eine Propagendatechnik.
    Die hat seit den "Spin-Doktoren" von Gerhard Schröder Einzug in die deutsche politische Auseinandersetztung gehalten.


    Sie hat zwei Ziele: erstens muss man sich nicht inhaltlich mit der Position befassen und zweitens werden Personen die diese Position vertreten automatisch dieser Kategorie (in diesem Falle etwas zwischen "naiv", "hat keine Ahnung" ist "einfach gestrickt" oder auch "er kapiert's nit") zugeordnet.


    Da hätte Ich vonn Ihnen mehr erwartet...



    Schmandhoff

  • wenn Sie mit "Maßnahme" meinen, Autos von Rechtsbrechern zu versteigern, dann mag die Schweiz als Vorbild dienen ...
    handelsblatt.com/auto/nachrich…-9dpKyZrmItHFNslwWpcs-ap1
    Passte man hierzulande die Gesetze an, wenn es politischer Wille wäre, dann gingen Sanktionen i.O., ohne "den Rechtsstaat zu verlassen" ...

    Gibt es doch, §315d und §315f StGB. Wurde auch schon praktiziert. Link
    Allerdings dürfte das nur in relativ seltenen Fällen praktiziert werden und eher nicht das "Standardverfahren" sein.

    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D

  • (...)
    "Dass es überall Arschlöcher gibt ist unbestritten, wer aber das Verhalten, dass ein solches Individuum zeigt, pauschalisiert und auf andere Angehörige der selben ethnischen, religösen oder sonstigen Gruppe überträgt, ist ein Rassist (Sexist, Chauvinist....) und lehnt die Grundprinzipien unserer Demokratie ab."
    (...)


    Wende diesen Satz bitte an auf:


    - Hooligans
    - Autonome
    - Identitäre
    - Scientology
    - NPD
    - Hells Angels/Bandidos
    - Osmanan Germania/Mongols/Satudarah MC
    - 'Nragheta/Camorra
    - Yakuza
    - Leute, die freiwillig Verbänden(*) angehören, die die jüdische Weltverschwörung propagieren
    - Leute, die freiwillig Verbänden angehören, die die Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Nazis relativieren
    - Leute, die freiwillig Verbänden angehören, die die Verbrechen gegen die Menschlichkeit der Nazis leugnen
    - Leute, die freiwillig Verbänden angehören, die Massaker verüben (Terroristen, Irans Regierung, Saudiarabiens Regierung....)
    - Leute, die freiwillig Ausführungshilfen für Verbände sind, die Menschenrechte mißachten
    - Leute, die innerhalb ihres Verbandes sexuelle Ausbeutung von Kindern oder Abhängigen und/oder Kindern betreiben oder decken
    - Leute, die innerhalb ihres Verbandes die Machtansprüche mit Lügengeschichten ("Religion", Geschichtsfälschung - z.B. in Rumänien) oder auf Geschichten aus dem Altertum rechtfertigen
    - Leute, die auf Grund ihrer Zugehörigkeit zu einem Verband den anderen Leuten eine bestimmte Lebensweise vorschreiben wollen
    - Leute, die innerhalb ihres Verbandes Menschen die sich lieben, töten, deren Tod rechtfertigen, oder deren Hinrichtung sie betreiben, fordern, an deren Hinrichtung sie freudig teilnehmen


    Zu (*): Verein, lockerer Treff, Partei, Regierung, "Religion"-sgemeinschaft....


    Was Du vielleicht meinst: Generalisieren ist nicht der grundsätzlich gute Ratgeber. Stimmt. Abstrahieren ist die höhere Intelligenzleistung.


    Man muss sich folgendes vorstellen: angenommen, ein Baby aus der Gemeinschaft, die man erst einmal "rassistisch" ablehnt, würde bei "uns" in einer richtig schönen, spießigen, traditionellen, aber auch liebevollen und verantwortungsbewußten Famlie adoptiert. Wie würde dieser Mensch voraussichtlich werden: wie die Blutsverwandten, oder wie die Zieheltern? Logische und uneingeschränkte Antwort: in etwa zu 100% wie die Zieheltern. Wer eine andere Antwort gibt, DER ist Rassist. Einzig bezüglich Blutgruppe, Lebenserwartung und einiger Talente wird das Kind seiner genetischen Ausstattung folgen, die aber nichts mit der Herkunft an sich zu tun haben, sondern nur konkret mit den Genen seiner Eltern.


    Wir haben aber in der Bundesrepublik Gesellschaften freie Hand gelassen, die eben JENES Leben ablehnen, das Du oben als Schützenswert beschreibst. Zweifellos agieren diese Gruppen bewusst als Gruppe, und sie koordinieren sich auch in gewissen Grenzen.


    Wie willst Du diese Gruppen identifizieren, fassen und ihre destruktive Macht brechen, wenn Du KEINERLEI gemeinsame Merkmale gelten lässt, um die Zugehörigkeit zu einer solchen destruktiven Gruppe zu identifizieren?


    Demokratie muss wehrhaft sein. Sozis in Dänemark und auch in Spanien beginnen tatsächlich aufzuwachen. Sind das nun plötzlich Faschos?


    Abgesehen davon: die Bundesrepublik wird nicht an der Einwanderung zugrunde gehen, auch nicht an illegaler Einwanderung und auch nicht an Islamisierung. Die Bundesrepublik verreckt an den linken Ideologien, die zunehmend umgesetzt werden, mit der Folge, dass die Bildung auf Grund läuft.


    Diese Politik zerstört aktiv und aus politischem Kalkül die Zukunft ALLER Kinder, deren Eltern nicht an der Gesellschaft vorbei die Kinder höher bilden, als die Schule dies erfordert. Sprachpantscherei steht z.B. politisch WEIT über Wissenserwerb.


    Jegliche Zuwanderung, jegliches "Erschleichen" von Asyl oder sonstige Aufenthaltsgründe KÖNNTE ein Riesengewinn für Deutschland sein, wenn wir die Kinder tatsächlich aktiv packen, in der Bildung (MINT, Sprache/Schrift, Sport) hochpushen, und uns nicht von archaischen Stammesriten oder linker Pseudopädagogik davon abhalten lassen würden. Und GENAU hier versagt Deutschland (die am höchsten gebildeten Kinder demonstrieren gegen Mathe! Und die Verantwortlichen für die Misere geben daraufhin bessere Noten!), und GENAU deswegen schafft sich Deutschland ab. Eigentlich schade - aber es ist wie bei Darwin: Survival of the fittest - gilt auch für Gesellschaften. Wir, die Mittelalten, haben es gut, wir werden noch in einem versorgten Deutschland sterben. Über die heutigen Kinder würde ich das nicht behaupten. Schade, denn wir KÖNNEN es besser - wollen aber nicht.

    10 Mal editiert, zuletzt von azrazr ()