ELK | Anzeige
Werbung auf Sifaboard

Deutschland schafft sich ab - am Beispiel ...

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • a.r.ni schrieb:

      "Deutsche Automafia vergast jedes Jahr 10.000 Unschuldige."
      Die Wortwahl ist durchaus zu beanstanden, allerdings wenn man sich die Entwicklung der Toten mit Diagnose COPD (chronic obstructive pulmonary disease) in den letzten Jahren so ansieht, könnte daran durchaus etwas dran sein.
      Da ich das immer vergesse,
      am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D
    • Hallo,

      Andrasta schrieb:

      Vielleicht sollten wir in Deutschland mal langsam aufhören uns nur auf uns selbst zu fokussieren. Wir sind nur ein kleiner Punkt auf der Weltkugel.
      Zustimmung. Das wäre aber weiten Teilen der Bevölkerung
      nicht vermittelbar. Zumindest vermute ich das mal. Dann
      wäre nämlich Schluss mit hohen Exportüberschüssen, Ausbeutung
      von anderen Ländern usw.. Damit wären dann geringere
      Einnahmen für den Staat, Fesseln für die Wirtschaft, eventuell
      steigende Arbeitslosenzahlen etc. verbunden.

      Spätens wenn es den Leuten an den Geldbeutel geht, wäre damit
      Schluss.

      Gruß
      Simon Schmeisser
      Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010
    • Deutschland schafft sich ab - am Beispiel "Bodenampeln" / "Bompeln"

      Ich hatte hier
      sifaboard.de/easymedia/video/2…phone-im-strassenverkehr/
      auf ein makaberes Video verwiesen.

      Statt solche Idioten zu betrafen oder zu hoffen, dass diese sich endgültig aus dem Genpool der Menschheit verabschieden (ggf. Darwin-Award), hat man sich in einigen Städten Gedanken gemacht, wie man vielleicht bei den "Smombies" doch noch etwas Aufmerksamkeit wecken kann:
      augsburger-allgemeine.de/augsb…resse-aus-id37609267.html
      de.wikipedia.org/wiki/Bodenampel

      Ich tröste mich bei diesem Irrsinn mit dem Gedanken, dass hier vielleicht einem Trauma des unfreiwilligen Unfallgegners (Autofahrer, Busfahrer, Straßenbahnführer usw.) vorgebeugt wird - und vielleicht dies der Vater des Gedanken war ... (aber eher unwahrscheinlich ...)
      "Mit zunehmendem Abstand zum Problem wächst die Toleranz." (Simone Solga)
      "Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben." (Robert Lee Frost)
      "Geben Sie mir sechs Zeilen von der Hand des ehrenwertesten Mannes - und ich werde etwas darin finden, um ihn zu hängen." (Kardinal Richelieu)
      "Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" (Antoine de Saint-Exupéry)
      "Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?" (Edward Morgan Forster)

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von a.r.ni ()

    • Hallo A.r.ni,
      das wird alles nichts bringen... wenn die Jugend schon gesperrte Straßenbahnübergänge bewusst missachtet (nächster Übergang 30m weiter!) und ein Fahrrad durch die Absperrung zirkelt, um dann ohne auf den Schienenverkehr zu achten über die Gleise schleicht. Hab mir dann ein ermutigendes "Hab ich nicht gesehen!" und dann ein "Schieb ab Opa, sonst ... !" anhören müssen nach dem Hinweis auf die möglichen Folgen seiner Aktion. Erlebt am Samstag in Düsseldorf (Rückweg von der A+A).

      Wer von seinen Eltern die Endlichkeit des eigenen Lebens nicht gepredigt bekommt, sollte man sich nicht an die einfachsten Regeln halten, der wird trotz Bompel mit Stöpseln im Ohr und gesenktem Blick vor die Straßenbahn schleichen.... oder Nachts beim Kotzen von einer Autobahnbrücke fallen.... irgendwie schaffen sie es ihre Gene an der Vermehrung zu hindern.

      Schlimm für die Angehörigen.

      Gruß Frank
      Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden;
      es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun. (Johann Wolfgang von Goethe)
    • Was heißt hier auf die "Schippe genommen".

      Das ist doch die nackte Realität. Vor allem was den Manager betrifft. Nennt sich ja Neudeutsch HSE-Manager.
      Habe hier auch so ein vollkommen nutzloses Exemplar. Keine Ahnung von nichts aber will überall mitreden und wir Fasis müssen die Scherben aufräumen.
      Manchmal hätte ich große Lust den...
      :8:
    • reinhard.bock schrieb:

      Hallo Kollegen,

      hier ein interessanter Artikel: klick eine Glosse zur "Revolution im Arbeitsschutz".
      Hier werden einige Punkte auf die "Schippe genommen".

      Aber leset selbst.

      VG Reinhard
      Ich habe mich für den Arbeitskreis feiwillig gemeldet. Ich bringe unsere neuen Wertekarten mit....
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick
    • reinhard.bock schrieb:

      Hallo Kollegen,

      hier ein interessanter Artikel: klick eine Glosse zur "Revolution im Arbeitsschutz".
      Hier werden einige Punkte auf die "Schippe genommen".

      Aber leset selbst.

      VG Reinhard
      Sage mal Reinhard, sehe ich etwa dein Konterfei am unteren Ende der Seite? :D

      Also, du kannst deinen Artikel auch offen hochladen :thumbsup: ... ist zwar etwas älter aber schaut mal hier 8)

      Euch ein schönes langes Wochenende

      Sven
      Die Verhütung von Unfällen ist nicht eine Frage gesetzlicher Vorschriften, sondern unternehmerischer Verantwortung und zudem ein Gebot wirtschaftlicher Vernunft.
      (Werner v. Siemens, 1880)
    • Sven H. schrieb:

      Artikel auch offen hochladen ...
      ...den Artikel hatte ich schon vergessen. Ist ja auch 5 Jahre her. 8)
      Aber inhaltlich hat sich nichts geändert. Gut das du ihn wieder gefunden hast.

      Der angehängte Artikel ist sogar noch 1 Jahr älter.

      Danke dir Sven.

      Reinhard
      Dateien

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von reinhard.bock () aus folgendem Grund: Anhang ergänzt

    • Hallo Reinhard,

      ja, das war gestern bei uns im SWR Radio. Solange die Zuwiderhandlung bzw. die Nichtbeachtung der einschlägigen Vorschriften ohne Konsequenzen bleibt (die auch wehtun), wird sich wenig daran ändern.
      Insbesondere bei uns im ÖD, wo Auftragsvergabe immer an den günsigsten Anbieter erfolgt, wird sich daran ebenfalls nichts daran ändern.
      Und so könnte man das immer weiter "spinnen".............
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick
    • Mick1204 schrieb:

      Insbesondere bei uns im ÖD, wo Auftragsvergabe immer an den günsigsten Anbieter erfolgt, wird sich daran ebenfalls nichts daran ändern.
      Es ging ja in dem Beitrag hauptsächlich um Baustellen. Wer ist denn für eine Baustelle verantwortlich? Das ist immer noch der Bauherr! Dieser kann durchaus auch ohne Aufsichtsbehörde handeln, man muss nur wollen.
      Die Industrie zeigt wie es gehen kann. Bei vielen Betrieben werden Verstöße gegen Arbeitsschutzvorschriften mit entsprechenden Maßnahmen geahndet. Da fliegt man dann ganz schnell von der Baustelle, wenn man negativ auffällt. Kommt es öfter vor oder sind die Mängel gravierend, wird man für eventuelle Folgeaufträge gesperrt.
      Da ich das immer vergesse,
      am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D
    • AxelS schrieb:

      Mick1204 schrieb:

      Insbesondere bei uns im ÖD, wo Auftragsvergabe immer an den günsigsten Anbieter erfolgt, wird sich daran ebenfalls nichts daran ändern.
      Wer ist denn für eine Baustelle verantwortlich?
      Ähhh... ein kleiner, leichter Einspruch.
      Für die Einhaltung der Regelungen sind die Vorgesetzten vor Ort verantwortlich. Sprich Polier, Bauleiter. Deswegen gibt es auch hier gelegentlich Urteile.

      schwarzwaelder-bote.de/inhalt.…f6-9ff0-4c3c12d010a9.html

      Mike

      PS: Jetzt bitte aber keinen Grundsatzthread eröffnen wer wann wie und wo verantwortlich ist. Und auch auf den Baustellen ist es so... der Fisch fängt am Kopf an zu stinken. Wenns nicht vorgegeben wird, wirds auch nicht beachtet.
    • AxelS schrieb:

      Es ging ja in dem Beitrag hauptsächlich um Baustellen. Wer ist denn für eine Baustelle verantwortlich? Das ist immer noch der Bauherr! Dieser kann durchaus auch ohne Aufsichtsbehörde handeln, man muss nur wollen.

      Die Industrie zeigt wie es gehen kann. Bei vielen Betrieben werden Verstöße gegen Arbeitsschutzvorschriften mit entsprechenden Maßnahmen geahndet. Da fliegt man dann ganz schnell von der Baustelle, wenn man negativ auffällt. Kommt es öfter vor oder sind die Mängel gravierend, wird man für eventuelle Folgeaufträge gesperrt.
      Klar! Hatte ich auch so verstanden.
      Jetzt mal ganz ehrlich. Zurzeit bekommst du kaum noch Baufirmen, die an Ausschreibungen teilnehmen, weil Auftragsbücher voll. Dann hast Du endlich Firmen, die die Aufträge auch gern haben wollen, die schicken dann aber Subunternehmen. Teilweise ein-Mann-Unternehmen. und und und.
      Hast Du endlich eine halbwegs verlässliche Firma, schickst Du die nicht weg wegen Verletzuung der AS-Vorschriften. Bestimmt nicht. Geh mal auf eine Baustelle. Du kennst das bestimmt auch.
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick