Dimensionierung Flaschenwagen für den Transport von Druckgasflaschen

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Guten Morgen,

    in meinem Unternehmen werden Druckgasflaschen mit Flaschenwagen (mit kleiner Plattform und Kette) bewegt, die aus meiner Sicht zum Teil nicht ausreichend dimensioniert sind, so dass meiner Meinung nach Kippgefahr für die z.T. 50 l-Flaschen besteht. Die Wagen verfügen über keine Hersteller- oder sonstigen Angaben. Im Netz habe ich leider keine Vorgaben bezüglich der Dimensionierung der Wagen gefunden. Ein Anruf bei der BG RCI hat ebenfalls nichts ergeben. Bleibt also nur die Gefährdungsbeurteilung?

    LG

    Klaus

  • ANZEIGE
  • Bleibt also nur die Gefährdungsbeurteilung?

    LG

    Klaus

    Mir ist da auch nichts bekannt.

    Ich sollte mal nen "Werkstattwagen" überprüfen; ich kam damals auch zum Schluss: Hilfsmittel, keine CE oder sonstige wilden Zulassungen....

    Musst du wohl über ne GB lösen. Aber das sollte ja schnell gemacht sein.

    Mike

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Irgendwann gehe ich zur BG und lasse mir den Arbeitsschutz als Berufskrankheit anerkennen...

    Wisst ihr was das Schlimmste ist? Wenn nicht.. .klickt hier ....

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Mike

  • Mach doch einfach eine schnelle überschlägige Standfestigkeitsberechnung für den ungünstigsten Fall, ähnlich wie beim Aufstellen eines Kranes.

    Dann noch einen Sicherheitsfaktor wegen der Dynamik beim Bewegen und plötzlichen Stoppen. Da hast du zumindest schon mal einen ersten Anhaltspunkt.

  • ANZEIGE
  • mit Flaschenwagen (mit kleiner Plattform und Kette) bewegt, die aus meiner Sicht zum Teil nicht ausreichend dimensioniert sind

    Für den Transport sollte die Flasche mit der Kette im oberen Drittel der Flasche gesichert werden. Ist der Wagen zu klein, funktioniert das oft nicht. Weiterhin sind diese kleinen Wagen oft nicht sehr standsicher, da deren Grundfläche nur geringfügig größer als die Flaschengrundfläche ist.

    Wie wäre es damit

    Sieht für mich ganz vernünftig aus. Durch das dritte Rad wird auch verhindert, dass jemand auf die Idee kommt mit dem Flaschenwagen über die Treppe in eine andere Etage zu kommen.

    Zur besseren Lesbarkeit verwende ich in meinen Beiträgen das generische Maskulinum. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

  • Folgende Argumente für die Gefährdungsbeurteilung:

    - Flasche inclusive Wagen kann während dem Manövrieren nicht umfallen? (teilweise haben wir Gewichte von 70 kg und dann noch der Wagen...) Wäre fatal, wenn da mal eine Person unter dem Flaschenwagen begraben wird, an die Wand gedrückt wird oder den Wagen des Firmeninhabers auf dem Parkplatz zerschrammt...

    - kontrollierte Bewegungen möglich? Auch mal auf die Bereifung schauen... Könnte man damit enge Kurven passieren?

    - kann der Flaschenwagen auch bei einem Stockwerkswechsel von alleine stabil stehen? Hier darf ja keine Person mit im Aufzug fahren...

    Beste Grüße aus Mainz

    E.weline

    Versicherung der Unsicherheit ist Sicherheit.

    Hanspeter Rigs (*1955), Dr. phil., deutscher Philosoph und Aphoristiker

  • Das mit dem oberen Drittel ist eine rein mechanische Betrachtung, dass man sicher oberhalb des Schwerpunkts ist.

    Zur besseren Lesbarkeit verwende ich in meinen Beiträgen das generische Maskulinum. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

  • ANZEIGE