Notruf zu Zeiten von Mobilen Arbeiten und Telarbeit

ANZEIGE
ANZEIGE
  • ANZEIGE
  • Wir haben hier allerdings das Problem, dass die in einem Bereich sitzt, wo nicht viele untergebracht sind und die Wahrscheinlichkeit recht hoch ist, dass die allein im Flur sitzt.

    Moin,

    Frage 1: Warum ist die Wahrscheinlichkeit recht hoch, dass die Dame allein im Flur sitzt?

    Bei uns ist die Flurbelegung so ausgelegt, dass die Teams, wenn möglich beieinander sitzen.

    Frage 2: Wenn die Teams beieinander sitzen, warum ist die Dame dann mit hoher Wahrscheinlichkeit alleine?

    Reine Telearbeit ist ja auch nicht möglich, wegen der Integration.

    Frage 3: Warum muss es denn reine Telearbeit sein?

    Die Antwort auf diese Fragen ist eigentlich relativ simpel:

    "Weil Ihr es nicht gebacken bekommt eine simple organisatorische Lösung umzusetzen. :rolleyes:

    Die Dame sitzt bei Euch, weil sie integriert bleiben soll. Das Team, in dem sie integriert bleiben soll, hockt im Home-Office. Das nenne ich eine gelungene Integration und gelebten Teamgeist.

    Jetzt ist die so stark eingeschränkt, dass die junge Frau aus irgendeinem Grund länger benötigt, da sind die anderen schon lange draussen.

    Aha, Ihr habt also eine Beschäftigte, von der Ihr wisst, dass sie einer starken Einschränkung bei der Selbstrettung unterliegt, die Ihr integrieren wollt. Im Ereignisfall hauen alle ab und lassen die Kollegin alleine. Wenn ich so darüber nachdenke, ist Eure Orga doch gar nicht so schlecht.

    *SarkAn*

    Ihr müsst nur daran denken, im Ereignisfall die Türen auch noch zu schließen. Nicht das es die Kollegin dann unvermutet doch noch ins Freie schafft und Euer Problem weiterhin besteht.

    *SarkEnd*

    Wenn die Kollegin ein- bis zweimal die Woche im Home-Office arbeitet, ist die Thematik für diese Tage schon durch. Wenn sich das Team mit dem Home-Office abwechselt, ist die Thematik schon durch. Wenn andere Menschen in diesem Gebäude, bevor sie sich am Sammelplatz eine Kippe anzünden, etwas mitdenken, ist die Thematik schon durch.

    Eigentlich kein Hexenwerk, aber bekanntlich wohnt ja Kann Nicht in der Ich-Will-Nicht-Straße :rolleyes:

    Gruß Frank

    P.S. Ja, Ihr habt ein Thema, aber ein anderes als Du denkst. :saint:

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • S. Konversation

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)
                                                                                                                                                              
    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)

    *S&E* Glück auf

    Gruß Mick