Borreliose als Berufskrankheit bei einem Landwirt auf dem Altenteil

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Zitat

    Sozialgericht München, Urteil vom 22.03.2024
    - S 1 U 5015/23 -

    Borreliose als Berufskrankheit bei einem Landwirt auf dem Altenteil

    Nebenberuf schließt Borreliose als Berufskrankheit nicht aus

    Borreliose kann auch bei einem Neben­erwerbs­landwirt oder einem Altenteiler als Berufskrankheit anerkannt werden. Dies hat das Sozialgericht München in einem Grundsatzurteil entschieden.

    Der Kläger des Verfahrens hilft als Rentner regelmäßig im landwirtschaftlichen Betrieb seines Sohnes insbesondere bei der Heuernte sowie bei Wald- und Holzarbeiten mit. Dabei kommt es häufig zu Zeckenbissen. Beim Kläger war im Sommer 2022 eine akute Neuro-Borreliose festgestellt worden. Die landwirtschaftliche Berufsgenossenschaft hat die Anerkennung als Berufskrankheit mit der Begründung verweigert, dass beim Kläger keine erhöhte Infektionsgefahr durch die zeitlich begrenzte Mitarbeit bestünde. Bei einer Tätigkeit von nur 60 Tagen im Jahr überwiege das Risiko, sich im privaten Bereich zu infizieren.

    Borrelieninfektion auf die berufliche Tätigkeit zurückzuführen

    Der Kläger hat gegen diese Ablehnung das Sozialgericht München angerufen, das der Klage stattgegeben hat. Nach Auffassung des SG erhöht auch die im für eine Infektion maßgeblichen Zeitraum an nur wenigen Tagen ausgeübte Tätigkeit im Gras, Gestrüpp und Wald das Risiko einer Borrelieninfektion im Vergleich zur Gesamtbevölkerung erheblich. Im privaten Bereich konnte das SG dagegen keine besondere Gefährdung erkennen. Das Infektionsrisiko, das sich beim Kläger verwirklich hatte, war folglich auf die berufliche Tätigkeit zurückzuführen, auch wenn diese nur zeitweise ausgeführt wurde. Die Borreliose war daher als Berufskrankheit anzuerkennen, so das SG .

    Liebe Grüße
    Micha


    Glück auf! *S&E*


    Nur Scheiße "passiert". - Unfälle werden verursacht!

  • ANZEIGE
  • Na, das Urteil bringt mich da auf eine Idee, wenn mich mal wieder eine Zecke auf meiner Streuobstwiese erwischt. Borreliose ist echt nicht nett, hatte ich auch schon, wobei ich noch Glück hatte durch direkte Antibiotika Gabe war sie gut im Griff zu halten.

    Zur besseren Lesbarkeit verwende ich in meinen Beiträgen das generische Maskulinum. Sämtliche Personenbezeichnungen gelten gleichermaßen für alle Geschlechter.

  • Na, das Urteil bringt mich da auf eine Idee, wenn mich mal wieder eine Zecke auf meiner Streuobstwiese erwischt. Borreliose ist echt nicht nett, hatte ich auch schon, wobei ich noch Glück hatte durch direkte Antibiotika Gabe war sie gut im Griff zu halten.

    Ich hatte auch ein Borrelioseinfektion, die Gott sei Dank rechtzeitig behandelt wurde, so dass ich auch Glück hatte.

    Kurios dabei: ich hatte seit Jahren keinen Zeckenbiss gehabt. Laut Internet ist Borreliose in seltenen Fällen auch durch Stechfliegen (Bremsen) übertragbar und die stechen mich regelmäßig. Man lernt nie aus.....

  • Kurios dabei: ich hatte seit Jahren keinen Zeckenbiss gehabt. Laut Internet ist Borreliose in seltenen Fällen auch durch Stechfliegen (Bremsen) übertragbar und die stechen mich regelmäßig. Man lernt nie aus.....

    Meine Tochter hatte auch eine Borreliose. Dabei sagte der behandelnde Arzt:
    "50 Prozent aller Zeckenbisse bekommt man gar nicht mit"
    Bekannte aus der Forstwirtschaft haben mir das auch bestätigt.

    Außerdem können diese fiesen Erreger wohl auch jahrelang im Körper sein, ohne dass es zum Ausbruch der Borreliose kommt.
    Hat mich stark an die Herpes-erreger erinnert, die wir ja auch alle in uns tragen...

    „Ein Tipp zum Recht: halten Sie es ein!" Prof. Dr. Thomas Willrich

  • ANZEIGE
  • Meine Tochter hatte auch eine Borreliose. Dabei sagte der behandelnde Arzt:
    "50 Prozent aller Zeckenbisse bekommt man gar nicht mit"
    Bekannte aus der Forstwirtschaft haben mir das auch bestätigt.

    Außerdem können diese fiesen Erreger wohl auch jahrelang im Körper sein, ohne dass es zum Ausbruch der Borreliose kommt.
    Hat mich stark an die Herpes-erreger erinnert, die wir ja auch alle in uns tragen...

    Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man einen Zeckenbiss nicht merkt; erstens juckt das doch und zweitens werden die irgendwann so fett, dass die nicht unbemerkt bleiben können. Oder?

    Ich hatte eine große, runde Rötung am Bein. Das war vermutlich der "Einschuss".

  • Ich kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass man einen Zeckenbiss nicht merkt; erstens juckt das doch und zweitens werden die irgendwann so fett, dass die nicht unbemerkt bleiben können. Oder?

    Ich hatte eine große, runde Rötung am Bein. Das war vermutlich der "Einschuss".

    Zecken sondern mit dem Speichel ein Betäubungsmittel und Entzündungshemmer ab, wodurch der Biß unbemerkt bleibt. Ausserdem enthält das Zeug einen Gerinnungshemmer, damit sie auch ja satt werden.

    Ich bin von so einem Vieh neben einer Stielwarze gebissen worden und habe es erst bemerkt, als das Dingen rapide gewachsen ist. Habe das spät Abends bemerkt und konnte nicht sehen was das ist. Hatte einen Zeckenbiß vermutet und bin dann zum Entfernen ins KH gefahren.
    Kam mir dabei zwar blöd vor aber die sagten dass das völlig OK ist, wegen möglicher spätfolgen. Wenn das Dingen aber so groß ist, die war kurz vor dem abfallen, ist der Drops aber schon gelutscht.
    Das bedeutet aber auch, das die da schon sehr lange - unbemerkt - hing.

    Die Symptome ein paar Tage später deuteten auf Borreliose hin, was sich aber am Ende glücklicherweise nicht bestätigt hat.

    Auf eine gültige FSME- und Tetanusimpfung achte ich sowieso, da oft im Wald unterwegs.

    Ergänzend:

    Zitat

    Die Borrelien befinden sich im Darm der Zecke. Die Zecke muss eine längere Zeit saugen, bevor der Erreger übertragen wird. Das Infektionsrisiko steigt nach einer Saugzeit von mehr als 12 Stunden. Entfernt man die Zecke frühzeitig, ist das Übertragungsrisiko daher nur sehr gering. Die schnellstmögliche Entfernung der Zecke durch den Gestochenen ohne Manipulation der Zecke ist von großer Bedeutung bei der Prävention der Lyme-Borreliose.

    Liebe Grüße
    Micha


    Glück auf! *S&E*


    Nur Scheiße "passiert". - Unfälle werden verursacht!

  • Ich hatte auch schon etliche Zecken, v.a. in der Kindheit. Irgendwie habe ich die immer bemerkt. Allerdings erst, als sie sich schon festgebissen hatten, den Biss selber spürt man nicht. Wie groß die werden können, weiß ich nur weil ich das an befallenen Tieren gesehen habe.