Elektrofahrzeuge - Recover-E-Bag

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo,

    Das funktioniert so aber nicht. Ich kann mir nicht vorstellen, dass ein in Flammen aufgegangenes E-Fahrzeug z.B. auf der Autobahn, gelöscht wird, dann in die Windel gepackt und mit Wasser geflutet wird und anschließend eine Woche am Autobahnrand so stehen bleibt. Dann kann man es gleich ein wenig auf die Seite schieben und vollständig abfackeln lassen, der Umweltschaden dürfte da auch nicht größer sein.

    Die Vorgehensweise ist verschieden. Ich habe in einem anderen

    Thread mal ein Video der BF Bochum verlinkt. Vorgehensweise da:

    Auto wird nach Brandbekämpfung mit WLF-Mulde auf die

    Feuerwache verbracht, dann wird die Mulde für einige Tage mit Wasser

    geflutet. Und es gibt wieder andere Feuerwehren, z.B. München die halten

    das alles für nicht notwendig...


    Im Vergleich zur Mulde, ist dieser Recover-E-Bag schon ein Vorteil.


    Gruß

    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • ANZEIGE
  • ...... Und es gibt wieder andere Feuerwehren, z.B. München die halten

    das alles für nicht notwendig...

    Hallo Zusammen,


    da kann ich mich nur anschließen. Da wir in Bayern nicht nur Berufsfeuerwehren und ständig besetzte Wachen, sonder auch Freiwillige Feuerwehren haben, ist die Betrachtung, bzw. die Bewertung auch eine ganz andere.

    Bei den FF muß man nämlich vom schlechtesten Fall (Worst Case) ausgehen, daß eine Mannschaft ausrückt, die das Ding noch nie praktisch in Verwendung hatten und es deshalb nicht fachgerecht zum Einsatz bringen können.

    Also zurück zu den Basics. Nach Erkundung des GF, unter Berücksichtigung der "Auto-Regel", den Pkw-Brand mit Netzmittel und evlt. Schaumeinsatz löschen. Bei Bedarf Kräfte nachfordern.


    Ebenso ist das mit der Rückerstattung solcher Decken von der Autoversicherung ebenfalls eine Herausforderung. Mir reicht schon der Schriftverkehr mit dieser Gruppierung bzgl. "normalem" Material, bzw. Personalbedarf.


    Gruß

    Markus