Betreuung der Betriebe einer "Fremd" BG

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo zusammen,


    als ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit (Ausbildung bei der BGETEM) habe ich ein Nebengewerbe angemeldet und nun bekomme ich auch Anfragen für eine Betreuung von Betrieben anderer BG's u.a. BG Holz und Metall und BG Verkehr.

    Kann die Annahme von einem Auftrag eines Betriebes von einer "Fremd" BG zu Problemen führen?

    Was würdet Ihr hier raten?


    Grüße

    yaandy

  • ANZEIGE
  • Hallo,



    du musst den Sachkundenachweis der jeweiligen BG machen.

  • als ausgebildete Fachkraft für Arbeitssicherheit (Ausbildung bei der BGETEM) habe ich ein Nebengewerbe angemeldet

    Hallo yaandy,


    die ersten Fragen solltest du dir selbst stellen:


    "Kann ich die besonderen Anforderungen der anderen BGn (der Kunden) mit meiner Ausbildung bei der BG ETEM erfüllen?


    Habe ich ausreichend Kenntnis in z.B. Fahrtätigkeiten, Ladungssicherung, Stahlbau usw.) ?"


    Habe ich Wissenslücken, mangelde Kenntnis und Erfahrung um den Anforderungen des neuen Kunden gerecht zu werden?


    Gruß

  • Habe ich ausreichend Kenntnis in z.B. Fahrtätigkeiten, Ladungssicherung, Stahlbau usw.) ?"

    Nochwas... was oft vergessen wird.


    Ohne dir zu Nahe treten zu wollen... Als FASI BG ETEM kennst du dich mit Kabeln aus; und wie läufts dann mit LKW, Logistikzentren usw (BG Verkehr), oder auch Metallbaubetrieben?


    Als Externe FASI, die die Dienstleistung der Beratung anbietet bist du weiter in der Haftung drin als eine interne FASI. Wenn du da Fehler machst, und es geschieht ein Unfall bist DU direkt dabei. Und wenn du dann Fehler in der Beratung gemacht hast, was nicht gesehen hast oder sowas, bist du PERSÖNLICH dran.

    Dann gehts weiter.... Du brauchst ja auch eine Versicherung für deine Tätigkeit. Wenn dir dann jemand nachweist dass du Fehler gemacht hast (nehmen wir an wegen Fahrlässigkeit) bezahlt die dann auch nicht, und der Schaden wird dann bei dir geholt.


    Such mal ein bisschen nach "Haftung Externe FASI" hier am Board.


    Mal als Beispiel: Lies dir mal den Artikel durch.

    https://rgc-manager.de/news/ar…t-fuer-arbeitssicherheit/

    Vom VDSI gabs hierzu mal einen recht interessanten Artikel; hab ich angehängt.


    Zur Ehrenrettung...

    Ich mach arbeite bei einem Dienstleister auf dem Gebiet, auch Branchenübergreifend. Allerdings mach ich entweder vorher oder in direktem Zusammenhang meine LEK4 bei den jeweiligen BGn. So auch übernächste Woche bei der BG ETEM. ;-)



    Mike

    Dateien

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Irgendwann gehe ich zur BG und lasse mir den Arbeitsschutz als Berufskrankheit anerkennen...


    Wisst ihr was das Schlimmste ist? Wenn nicht.. .klickt hier ....


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Mike

  • ANZEIGE
  • ...ich wollte auch nicht gleich mit der ganzen Tür plus Rahmen ins Haus fallen! ^^

    Alles gut... Das mach ich. Damit hab ich keine Probleme. ;-)

    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

    Irgendwann gehe ich zur BG und lasse mir den Arbeitsschutz als Berufskrankheit anerkennen...


    Wisst ihr was das Schlimmste ist? Wenn nicht.. .klickt hier ....


    -------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------


    Mike

  • Ich habe als VBG-FaSi in meinem speziellen Bereich, der Veranstaltungstechnik und Großveranstaltungen angefangen. Die Betriebe dieser Branche sollten eigentlich beider VBG sein, sind aber bei BGHW, BG ETEM und manchmal bei der BGN oder Spezialfirmen bei der BG Bau. Großes Kino.


    Die Vielfalt meiner Branche war für mich immer die Begründung, erst die Branche an sich zu sehen und die Betriebe zu betreuen. WEnn ich dann Zeit habe, oder es mehr Betriebe einer bestimmte BG werden, hole ich den Kurs nach. So bei der BG Bau und letzten Herbst bei der BGN. Die BGHW hat mich ohne weiteres durchgewunken, nachdem ich denen eine kleine Liste meiner Kenntnisse und Fähigkeiten gegeben habe. Als nächstes werde ich wohl den Kurs der BG ETEM dranhängen.

  • Das Zauberwort heißt Branchenspezifik, zudem kannst du als SiFa für u.a. für nicht fachgerechte Beratung haftbar gemacht werden. Also ja, es kann zu Problemen führen. Am besten holst du die Branchenspezifik bei der zutreffenden BG nach und dann kannst du mit gutem gewissen und Wissen deine zukünftigen Kunden betreuen.


    Gruß Hubbe

  • ANZEIGE
  • Guten Morgen an alle,


    vielen Dank für eure Antworten und die Tipps.

    Selbstverständlich sind mir gewisse Risiken bewusst.

    Des Weiteren möchte ich mich nicht blauäugig in ein „Abenteuer" stürzen und mich selbst und potentiellen Kunden in Schwierigkeiten manövrieren.

    Die oberste Priorität ist selbstverständlich dem Kunden kompetente Beratung zu bieten und nicht zusätzlich beiden Parteien, mangels Kenntnisse bzw. fehlender Zulassung, zu schaden.

    Ich werde bei den jeweiligen Berufsgenossenschaften jedenfalls anfragen.

    Hat jemand von euch, als BGETEM Sifa einen branchenspezifischen Lehrgang bei der BG Holz und Metall oder BG Verkehr absolviert?

    Geht das auch online oder muss man da präsent sein?

    Wie sieht das mit den Kosten aus, trägt man diese zu 100%?

    Wenn ja, wie hoch sind diese in etwa?


    Danke im Voraus und schönes Wochenende.


    Grüße

    yaandy

  • Am einfachsten und kostengünstigsten dürfte es sein, wenn der von Dir betreute Betrieb Dich bei seiner BG zum Kurs anmeldet, dann läuft das in der Regel kostenfrei. Ansonsten kann man sich auch direkt bei der BG melden. Welche Kosten diese in Rechnung stellt wirst Du auch dort erfahren. Das Interesse der BGen an solchen externen Dienstleistern hält sich allerdings in Grenzen und manche BG fordert auch eine Mindesteinsatzzeit, damit man zum Kurs zugelassen wird.

    "Auch der Waschlappen ist eine brauchbare Erfindung." 2022 BW-Ministerpräsident Winfried Kretschmann