Flut RLP/NRW und Forderungen an Unternehmen

ANZEIGE
Werbung auf Sifaboard
  • Natürlich können nur so viele Mittel verteilt werden, wie zur Verfügung stehen.

    Und wie man da ernsthaft von fehlenden Informationen reden, kann

    ich nicht nachvollziehen. Man muss die Pläne, Stellungnahmen

    und Ausschusssitzungen sich nur ansehen/lesen.

    Und natürlich denkt sich da nicht irgendjemand Zahlen aus, sondern dahinter stehen Werte, Vorhaben, Anmeldungen, Planungen, Schätzungen etc. ... und diese fehlen bei der Betrachtung und dem Vergleich von zwei Zahlen aus Jahr A und B. So funktioniert die Aufstellung von Wirtschaftsplänen in Unternehmen und so auch von Haushalten in der Politik.

    Dass das auch daneben liegt, ist medial bekannt, oder nicht jeder bekommt, was er meint für nötig zu halten ... Zuständigkeitsfragen Bund Land Komunen etc. ... es ist nicht einfach ...


    [Offtopic - Kommentar - Sarkasmus]:

    Außer bei der Bild-Zeitung, da werden zwei Zahlen aus Jahren verglichen - für die Schlagzeile.

    Beste Grüße


    J.H.J

  • ANZEIGE
  • Warum nicht mal auch daran glauben, dass der Staat auch weiß was er tut.

    Ha, der ist gut :D .

    Aber mal ehrlich, es sitzen ja auch nur Fachkräfte von der niedrigsten bis zur höchsten Instanz in unserer Regierung.


    Ich sehe das Streichen von Geldern auch als deutliches Symbol an. Wenn die Um- und Zustände so wären, dass das Geld nicht benötigt würde, wäre das ok. Aber dem ist leider nicht so.


    Es stimmt zwar, das teilweise keine ausreichenden Kapazitäten zur Maßnahmenumsetzung vorhanden sind. Wenn nun aber welche mit Abschluss einer Arbeit frei werden und kein Geld da ist, wird auch keine neue Arbeit gestartet. Dann mangelt es vielleicht an einer neu zubauenden Überflutungsfläche oder ähnlichem.

    Keine Demonstration verändert die Welt.

    Es ist die unpopuläre und stille Eigenverantwortung im Handeln jedes Einzelnen, die eine Wandlung in Bewegung setzt.:evil::saint:

  • Hallo,

    Natürlich können nur so viele Mittel verteilt werden, wie zur Verfügung stehen.

    Und natürlich denkt sich da nicht irgendjemand Zahlen aus, sondern dahinter stehen Werte, Vorhaben, Anmeldungen, Planungen, Schätzungen etc. ... und diese fehlen bei der Betrachtung und dem Vergleich von zwei Zahlen aus Jahr A und B. So funktioniert die Aufstellung von Wirtschaftsplänen in Unternehmen und so auch von Haushalten in der Politik.

    Dass das auch daneben liegt, ist medial bekannt, oder nicht jeder bekommt, was er meint für nötig zu halten ... Zuständigkeitsfragen Bund Land Komunen etc. ... es ist nicht einfach ...

    Wir sollten diese Diskussion lassen. Das was Sie schreiben, ist

    in meinen Augen unzutreffend. Alleine der Vergleich mit Wirtschaft

    und Politik ist nicht haltbar. Und da könnte man jetzt genug Beispiele bemühen, ich erinnere nur an ein aktuelles mit der CSU-Mautgeschichte. Trotz Gutachten mit gegenteiliger Auffassung etc, hat man dieses Vorhaben (Wahlversprechen) umgesetzt, was jetzt den Steuerzahler rund 300 Mio. Euro kosten wird. Solche Bolzen erlaubt man sich in der Wirtschaft nicht wirklich, weil entweder das Unternehmen dann weg ist,

    es zur Haftung kommt usw. Dementsprechend ist schon die Denkweise anders.


    Aber nochmals:

    Wenn es in einem Einzelplan zu Kürzungen kommt, gerade in diesem Umfang, dann braucht man keine Glaskugel. Es geht immer zu Lasten von Personal, Projekte oder dem Unterhalt.


    Gruß

    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010