Sommerhitze und Getränke bei Außentätigkeiten

Normalerweise läuft hier der Werbebanner der Firma Elk. Sie würden uns damit unterstützen, für die Zeit die Sie hier sind Ihren Adblocker zu deaktivieren. Vielen Dank!
ANZEIGE
Werbung auf Sifaboard
  • Moin zusammen,


    von der Baua gibt es ja das nette Faltblatt "Sommerhitze im Büro". Gibt es sowas auch für den Außenbereich.

    Technische Maßnahmen setzen wir um, aber ab welchen Temperaturen stellt man dem Gärtner und Baubetriebshofmitarbeiter "gratis-Wasser" zur Verfügung?


    26-30C° "sollte" und ab 30°C "muss" in Anlehnung zur ASR A3.5?

    Andere Schreiben ab UV Index 7


    Die Arbeitsstättenverordnung schreibt "

    Werden die Beschäftigten auf Arbeitsplätzen im Freien beschäftigt, so sind die Arbeitsplätze nach Möglichkeit so einzurichten, dass die Beschäftigten nicht gesundheitsgefährdenden äußeren Einwirkungen ausgesetzt sind"

    Oder eben nach: DGUV Information 213-022 - Beurteilung von Hitzearbeit

    Sobald ein Auswahlwert zu gelb oder rot wechselt, muss Wasser bereitgestellt werden.


    Dankeeee

  • Als eine Bereitstellung zählt doch schon der Wasserhahn, aus dem Trinkwasser läuft, oder irre ich mich?


    Grudsätzlich würd ich mich da an der ASR langhangeln. Unsere Mitarbeiter bekommen, wenn sie unter Hitzeeinfluss arbeiten, ihre Getränke bezahlt. Ich rede da aber von Hitzearbeitsplätzen, wo nicht längfer als 10-15 Minuten am Stück gearbeitet werden kann.

    wenn der Tag auch niemals kommt, bleibt mir immer noch die Nacht. Carpe Noctem! (Alexander Spreng)

    Einmal editiert, zuletzt von CaThMa ()

  • Moin,


    denken wir doch mal kurz nach:


    Die Schreibtischtäter, die in der Regel körperlich wenig arbeiten, bekommen ab einer bestimmten Temperatur Getränke von ihrem Arbeitgeber gestellt. Wenn alles gut läuft, sitzen diese Menschen in Räumen mit einem effektiven Sonnenschutz, der die Temperaturen einigermaßen erträglich hält.


    Die Kollegen draußen, können sich zwar vor direkter Sonneneinstrahlung in vielen Fällen schützen, aber die Hitze bleibt. Da sie aber in keinem Raum arbeiten, der von der ASR A3.5 umfasst ist, schauen sie hinsichtlich der Getränke in die Röhre.


    Das riecht doch förmlich nach einem hervorragenden Betriebsklima und inniger Liebe und Hingabe zur Chefetage. :saint:


    Ansonsten empfehle ich einen Blick hier. Man sollte sich nicht stoisch an Gradzahlen orientieren, da ich nicht glaube, dass die Mehrzahl der Betriebe überhaupt Temperaturen misst und noch weniger glaube, dass die Messungen korrekt gemäß ASR A3.5 durchgeführt werden. :/


    Beschäftigte freuen sich auch bei 25,89°C über eine kleine Aufmerksamkeit, und ein Chef der fragt "Ab wann muss ich Getränke bereitstellen, warum und wo steht das?", hat ein ganz anderes Problem.


    Gruß Frank :rolleyes:

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Danke CaThMa & Frank

    Das ist ja das verrückte - im Büro wird genau nach dem Thermometer gehandelt... oh ja, die stehen da wirklich mit dem Thermometer innen und außen und verschicken direkt eine Massenmail....


    Die Mitarbeiter im Außenbereich lachen darüber.

    Chef... es muss ja gespart werden

    Einmal editiert, zuletzt von mika2013 ()

  • Moin,


    wer ist denn "die"? Und "die" messen dann tatsächlich so wie folgt?

    Zitat von Nr. 4.1 (6) ASR A3.5


    Die Lufttemperatur wird mit einem strahlungsgeschütztenThermometer in Grad Celsius [°C]gemessen, dessen Messgenauigkeit +/-0,5°C betragen soll. Die Messung erfolgt nach Erfordernis stündlich an Arbeitsplätzen für sitzende Tätigkeit in einer Höhe von 0,6m und bei stehender Tätigkeit in einer Höhe von 1,1m über dem Fußboden. Die Außenlufttemperatur wird stündlich während der Arbeitszeit ohne Einwirkung von direkter Sonneneinstrahlung gemessen. DieAußenlufttemperatur sollte etwa 4m von der Gebäudeaußenwand entfernt und in einer Höhe von 2m gemessen werden.

    Ich hoffe, die sammeln dann auch die noch nicht angebrochenen Flaschen wieder ein, wenn die Temperatur gegen Feierabend nur noch 25,9°C beträgt. :rolleyes:


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Als eine Bereitstellung zählt doch schon der Wasserhahn, aus dem Trinkwasser läuft, oder irre ich mich?

    Eigentlich ja, aber das Wasser ist hier in einigen Bereichen sehr kalthaltig und schmeckt nicht so toll.

    Hier treffen 2 Versorgungsgebiete aufeinander - im Nachbarort wird nur Leitungswasser getrunken.

  • "Die" 2 nervende Mitarbeiter , die sonst nur Solitäre spielen und Kaffee trinken.

    Es gibt halt überall verrückte. Bald kommt die Frage: Getränke im Home Office?

  • Moin,


    "die" 2 kannst Du ganz einfach "kaltstellen," (welch passendes Wortspiel) da die Messung sicherlich nicht den Vorgaben entspricht und in ihrem Arbeitsvertrag sicherlich nichts davon steht, dass sie ihr monatliches Salär für Messtätigkeiten erhalten. Natürlich soll man sich um Leute kümmern, die unter Temperaturen leiden, und natürlich soll man Maßnahmen ergreifen, wenn die Werte der ASR gerissen werden.


    Aber ich muss nicht springen, wenn mir die Kollegen den Wetterbericht für nächste Woche schicken, mit dem Hinweis, dass noch kein Wasser in den Teeküchen bevorratet wurde. :whistling: Es ist immer ein Geben und ein Nehmen. Eine Hochschwangere schicke ich auch bei 24°C nach Hause (Freistellung), wenn ich sehe, dass die Kollegin "leidet". (Ist auch so mit unserem Personalmanagement abgestimmt).


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Eigentlich ja, aber das Wasser ist hier in einigen Bereichen sehr kalthaltig und schmeckt nicht so toll.

    hört sich an wie "Wünsch dir was" im Büro und die Leute draußen gucken in die Röhre.

    Bei uns gibt es in den meisten Gebäuden Wassersprudler. Die Leute im "Außendienst" fahren morgens zu erst die Dienstgebäude an. Dort können sie sich die, vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellten, Wasserflaschen auffüllen und dann gehts los. Dort wo es (noch) keine Wassersprudler gibt gibt es Wasser aus dem Hahn und Teilweise auch Flaschenwasser.

    Verdurstet ist bislang keiner

  • Es sollte doch möglich sein, dass man neben der ASR eine einheitliche Regel im Betrieb findet.

    Klar gibt es überall Nörgler, die schon Tage vorher mit dem Wetterbericht wedeln, aber die muss der Verantwortliche eben in die Schranken weisen.


    Blöd ist nur, wenn der Verantwortliche ein Meister der alten Schule ist. "Stell Dich nich' so an. Wir hatten auch nix!" ... ;)

    Arbeitsschutz ist wie Staubwischen.

  • Also, der fairnesshalber gehört es sich doch auch den MA im Außenbereich Getränke zu stellen...

    Wir können uns immer Wasser, Kaffee oder Tee holen, und an heißen Tagen spendiert der Chef auch mal ein Eis :)

    Und alle landwirtschaftlich arbeitenden MA bekommen zur Ernte Essen und Trinken (Wasser, Limo, Kaffee, Kakao...) gestellt, das restliche Jahr müssen sie sich dann wieder selber kümmern.

    Es macht natürlich immer ein Unterschied ob es nur 10 oder 100 Leute sind .....

    :010: