Meinungen/Erfahrungen: Problematiken bei Bauvorhaben mit dem Brandschutz

ANZEIGE
UVEX| Anzeige
  • Hallo,


    in Baden-Württemberg macht man sich aktuell Gedanken, wie es um

    dem Vollzug des Brandschutzes bestellt ist. Konkret geht es um die

    Vorschriften bei Bauvorhaben/Umbauten als Kostentreiber, aber z.B.

    auch Genehmigungsdauer und das Zusammenspiel der einzelnen Partner.

    Es gibt Bauvorhaben, bei denen sehr hohe Brandschutzauflagen erhoben

    wurden und Genehmigungen lange dauerten und auf der anderen Seite

    gibt es auch Bauvorhaben, bei denen durch pragmatische Lösungen Kosten

    erspart und Genehmigungen schnell erteilt werden konnten.


    Wie sind da eure Erfahrungen, gerade in Baden-Württemberg?


    Das Staatsministerium BW hat den Normenkontrollrat und eine Firma

    beauftragt, hier den "Ist-Zustand" und möglichen Lösungen zu ermitteln.

    Dazu gehören auch Fachgespräche in den Regierungsbezirken, zu den

    Erfahrungen vor Ort.


    In der nächsten Woche findet dazu ein Fachgespräch statt, in dem ich

    gerne Erfahrungen/Meinungen/Wünsche zu diesem Thema, mit in die

    Sitzung nehme.


    Gruß

    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Uvex | Anzeige
  • Ich habe nur EINE Erfahrung: Baugenehmigung mit definiertem Brandschutz, anschließend so gebaut, dass die Brandabschnitte nicht mehr getrennt sind.


    Keine Behörde hat sich darüber beschwert, das Gebäude wurde so abgenommen - das Gebäude gehört allerdings einer öffentlichen Einrichtung.


    Brandschutz wird in BW offenbar nur auf dem Papier überbewertet.