Vorstellung

ANZEIGE
UVEX| Anzeige
  • Hallo zusammen,


    ich wollte mich bei euch nun auch mal kurz Vorstellen.

    Ich habe im Oktober 2018 die Sifa Ausbildung auf Wunsch meines Arbeitgebers bei der BGHM begonnen. Wir sind ein Anlagenbauer mit einer Grösse von ca. 300 Mitarbeitern. Mein Vorgänger ist im Mai 2019 in Rente gegangen, konnte mir aber noch das ein oder andere mit auf dem Weg geben. Als Sifa bin ich halbtags unterwegs, in dem andere Teil bin ich in der Fertigungssteuerung tätig. Dieses Jahr im Januar habe ich mit dem Branchen Abschluss Metall, meine Ausbildung beendet.

    Ich habe in der Zeit der Ausbildung den ein oder anderen Tipp hier mit nehmen können, dafür vielen Dank.


    Nun sieht es so aus, das mein Arbeitgeber meine Sifa Tätigkeit nach Kundenanfrage, Vertreiben möchte. Wie sieht Ihr das, was gibt es da zu beachten, worauf würdet Ihr Wert legen bzw wäre wichtig?!

    Danke im Voraus für den ein oder anderen Tipp.


    Viele Grüße und bleibt Gesund |?

    Andy

  • ANZEIGE
  • :516:

    Nun sieht es so aus, das mein Arbeitgeber meine Sifa Tätigkeit nach Kundenanfrage, Vertreiben möchte. Wie sieht Ihr das, was gibt es da zu beachten, worauf würdet Ihr Wert legen bzw wäre wichtig?!

    Sehe ich das richtig, Dein AG möchte Dich als externe Sifa zu Kunden entsenden?

    Da wäre ich als Anfänger ohne kompetente Unterstützung sehr vorsichtig, bzw. würde das ablehnen. Ich würde gleich die Haftungsfrage in den Raum stellen. Der AG müsste mindestens die Beraterhaftpflicht übernehmen und das vollumfänglich.

    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D

  • ANZEIGE
  • Herzlich willkommen!


    Gerade Sifa-Ausbildung abgeschlossen? Keine bisherige Sifa-Erfahrung? Dein Vorgänger ist ausgeschieden? 50 % (Teilzeit-)Sifa, 50 % Fertigungssteuerung? Du sollst ein fremdes Unternehmen, das du nicht kennst, jetzt sicherheitstechnisch betreuen und beraten? Ich würde die Finger davon lassen, da gehst du auf dünnem Eis und tust dir keinen Gefallen.

  • Andy,


    lass Dich nicht kirre machen. Wenn Dein AG Dich dort haben will, wird er auch der "SiFa-Unternehmer" sein und seine Leistungen entsprechend versichern. Nichtsdestotrotz solltest Du das mal ansprechen. Vor "WAS? Ohne Erfahrung gleich zum Kunden?!?!" würde ich mich auch nicht abschrecken lassen. Während der Ausbildung hast Du ja wahrscheinlich schon ein wenig Erfahrung gesammelt und wenn mal tatsächlich Lücken auftauchen - sprich dies offensiv und ehrlich sowohl beim Kunden als auch beim Chef an.

    Also, schau Dir die potenziellen Unternehmen an und wäge ab, ob es für dich machbar ist.


    Davon ab: Trau' Dich! Den Mutigen gehört die Welt und nicht denjenigen, die sich vor dem ersten Schritt schon die Hosen voll machen. Der Sprung ins, vielleicht nicht ganz so warme Wasser, kann dich sehr viel weiter bringen, als 3 Jahre im eigen Saft zu bruzzeln.


    In diesem Sinne

    Der Michael

    "...vergoss'nen Wein, den trinkt keiner mehr..." (M. Holm)

  • Hallo zusammen,


    erstmal vielen Dank für eure Reaktionen. Verschiedene Meinungen und Sichtweisen sind mir schon Wichtig.


    SifaDDorf , das war auch mein erster Gedanke.


    MichaelD , ich sehe das auch so. Die rechtliche Geschichte des "Sifa-Unternehmers" müsste noch geklärt werden.


    Vielen Dank euch und bleibt Gesund


    Gruß

    Andy

  • Hallo ,

    aus eigener Erfahrung würde ich am Anfang nur Dinge anschauen , bewerten, beraten bei denen ich mich auskenne.

    Ich habe in der Industrie ( Metall ) angefangen. In der Zwischenzeit gehören auch Arztpraxen und Kindergärten , Altenheim usw. zu meinen Aufgaben.

    Aber mir hat es sehr geholfen das der Dienstbereich in dem ich gestartet bin bekannt war ( drehen, fräsen, KSS, usw...)

    Machen würde ich das an deiner Stelle auf jeden Fall. Ich mach die Arbeit gerne und sie macht auch echt Bock.


    Grüße

    Jörg

    Kann so sein - muss aber nicht :)

  • :516:hier im Board.

    Gruß tanzderhexen


    "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
    Werner von Siemens, Zitat von 1880
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
    Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.