Rückwärtsfahrsignal

ANZEIGE
UVEX| Anzeige
  • Hallo miteinander,


    bei uns in der Werkshalle rangieren Nutzfahrzeuge ca. 10 mal am Tag mit dem Rückwärtsfahrsignal (110 dB) . Die Expositionszeit dauert ca. 1-2 Minuten.

    Was würdet ihr unternehmen?

  • ANZEIGE
  • .

    ______________________________________________________

    Die gute Nachricht, mein Freund: Wir gehen einen langen Weg

    Die schlechte ist: Es war der falsche, doch das Ziel ist ganz okay

    Einmal editiert, zuletzt von BrinChen ()

  • Moin Jürgen,


    bei 110 dB(A) hast Du den Auslösewert von 85 dB(A) in zwei Minuten erreicht. Woher kommen die 110 dB(A)? Angabe des Herstellers? Eigene Messung? Hast Du am Fahrzeug gemessen oder am Ohr der Beschäftigten, d.h. was kommt wirklich bei den Beschäftigten an?


    110 dB(A) ist schon heftig. Was fährt denn da bei Euch rückwärts? Eine F15? Ist die Gesamtexpositionszeit 1-2 Minuten oder 10 x 1-2 Minuten?


    Hilfestellung bietet Dir die TRLV Lärm. Bei Deinen Werten solltest Du Dir mal die Ziffer 7 (Lrämminderungsprogramm anschauen). Auf Seite 21 ist ein verständliches Schaubild, wie ein Lärmminderungsprogramm abläuft. Wenn Du in dem Thema nicht sattelfest bist, ziehe jemand zu Rate, der sich damit auskennt. Lärm ist nicht ganz trivial, da auch schon vermeintlich geringe Abweichungen einen Sachverhalt auf den Kopf stellen können. Denn bekanntlich ist 0db(A) + 0dB(A) = 3 dB(A). ;)


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Hallo miteinander,


    bei uns in der Werkshalle rangieren Nutzfahrzeuge ca. 10 mal am Tag mit dem Rückwärtsfahrsignal (110 dB) . Die Expositionszeit dauert ca. 1-2 Minuten.

    Was würdet ihr unternehmen?

    Sind hier 110 db(A) oder (C) gemeint?


    Ich glaube ich weiß welche Signale du meinst, und kann mir eigentlich nur schwer vorstellen das der Piepser beim Rückwärtsfahren beim LKW 110 db(A) erreicht.


    Wie meine Vorschreiber bereits erwähnt haben: Differnziere zwischen db(A) und db(C), führe ordentliche Messungen durch, und dann entscheide auf der aktuellen Rechtsgrundlage was zu tun ist.

    Ich denke mehr kannst Du (zumindest spontan) nicht machen, außer die Leute aus dem Bereich zu "entfernen" oder Gehörschutz zu verteilen.


    Beste Grüße

  • Angabe des Herstellers

    Moin Jürgen,


    das heißt noch gar nichts. Wenn auf meinem Rasenmäher 93 db(A) draufsteht, kommen noch lange keine 93 dB(A) an meinem Ohr an. Ich würde jemanden, der die entsprechende Fachkunde hat, messen lassen. Dann hast Du valide Daten, mit denen Du arbeiten kannst.


    Bitte nicht mal schnell mit dem Tablet eine Messung durchführen, nach dem Motto "Wir machen eine orientierende Messung. Dann schauen wir mal, wo wir liegen und ob wir etwas machen müssen". Immer daran denken 0+0=3. ;)


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • ANZEIGE
  • Moin Jürgen,


    jetzt hast Du den Schallleistungspegel des Herstellers. Das hilft Dir aber immer noch nicht bei der Frage, was bei den Beschäftigten ankommt.


    Schau mal hier. Da findest Du einige Infos. Das ganze sieht mir nach Anbauteilen aus. Evtl. kannst Du etwas nehmen, was nicht ganz so laut ist. Aber das kannst nur Du beurteilen, da ich den Pegel der Umgebungsgeräusche nicht kenne. Macht ja keinen Sinn, wenn es beim Rückwärtsfahren mit 60 dB(A) piepst, wenn die Grundgeräuschbelatung 70 dB(A) beträgt.


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Hallo defender,


    du hast die Frage ganz offen gestellt: Keine Hinweis auf den vorhandenen Tageslärmexpositionspegel oä. Ich vermute mal, dass es andere Personen stört, die nicht dort im Rangierbereich arbeiten....


    Ein Warnsignal muss mindestens > 10 dB über dem Umgebungspegel liegen - alternativ dazu kannst du auch durchsetzen, dass die Nutzfahrzeuge nur mit Einweiser rangieren dürfen ...:rolleyes:


    mfg.

    Uwe

  • ch würde jemanden, der die entsprechende Fachkunde hat, messen lassen. Dann hast Du valide Daten, mit denen Du arbeiten kannst.

    Hab mit der zuständigen Aufsichtsperson von der BG gesprochen. Sie fand es intressant und es wird Anfang/Mitte 2020 eine Messung durchgeführt. Bin mal auf das Ergebnis gespannt.

  • ANZEIGE