Auswahl und Beschaffung von schuss- und stichsicheren Schutzwesten

ELK | Anzeige
Werbung auf Sifaboard
  • Hallo zusammen,


    für eine konfliktbelastete Abteilung im Außendienst sollen schuss- und stichsichere Schutzwesten angeschafft werden. Einige Westen sollen auf den Benutzer angepasst werden, andere Westen sollen auf den Nutzer einstellbar sein und als Poolweste vorgehalten werden.


    Bisher hatte ich mit dieser Art von PSA noch nichts am Hut. Bevor ich jetzt 3-4 Hersteller anrufe und mich blind beraten lassen, wollte ich euer Wissen und eure Erfahrungen anzapfen.


    Habt ihr solche Westen im Einsatz?

    Welche Schutzklasse habt ihr gewählt?

    Gibt es dazu was bei der DGUV/UK/BG? Ich habe nur 5 Gründe gegen das Tragen gefunden.

    Gruß Roland

  • Uvex | Anzeige
  • Moin Roland,


    Achtung, je nach dem, welche Abteilung das ist, handelt es sich nicht um PSA (sieh hier). Unsere Hilfspolizei hat solche Westen im Einsatz. Das genaue Modell weiß ich nicht, aber die Westen kamen von Bonowi (sehen ähnlich aus wie die Weste Timecop II). Die Typenbezeichnung ist jedenfalls BO 11. Die Westen sind sowohl gegen Beschuss als auch gegen Stickwerkzeuge. Deine fünf Gründe gegen das Tragen kommen wahrscheinlich aus der DGUV 205-027.


    Unsere Unfallkasse hatte uns dringend von diesen Westen abgeraten, da es nicht gerade zur Deeskalation beiträgt, wenn die Kollegen zusätzlich zu ihrer Koppel mit den Handschellen, dem Schlagstock, dem Pfefferspray und der Tom-Cruise Top-Gun Sonnebrille auch noch mit schusssicheren Westen durch die Gegend laufen. Die Kollegen haben sich aber nicht beirren lassen und sehen jetzt bis auf die Schusswaffe endlich so aus wie die "echte" Polizei.


    Ich würde mir das gut überlegen mit den Westen. Wir haben die Westen auch auf die Kollegen anpassen lassen. Die Westen sind trotzdem schwer. Autofahren ist mit den Teilen keine Freude. Im Sommer ist es richtig schön warm. Mittlerweile ist es so, dass ein Teil der Kollegen die Westen im Sommer überhaupt nicht mehr trägt. Wenn es nach mir gegangen wäre, hätten wir diese Teile gar nicht erst angeschafft. Aber auf mich hört ja keiner. :whistling:


    Gruß Frank

    Ich stelle die Schuhe nur hin. Ich ziehe sie niemandem an.

  • Guten Morgen zusammen,


    die Vor- und Nachteile von Schutzwesten habe ich mit dem Vorgesetzten besprochen. Auch auf Verlangen der Beschäftigten sollen jetzt einheitliche und geeignete Schutzwesten angeschafft werden. Hilfspolizei trifft es eigentlich ganz gut, da wir hier in NRW Aufenthaltsbeeindigungen durchführen müssen, was in den meisten anderen Bundesländern Aufgabe der Polizei ist.


    Überlegt wird aktuell noch, eine Betriebsanweisung für den Einsatz der Schutzwesten zu erstellen.


    Stand jetzt werden vereinzelt Schutzwesten benutzt, die von irgendwelchen Vorgängern stammen und auf diese mal abgestimmt wurden.


    Wisst ihr, ob es für Schutzwesten "Flächenvorgaben" bzgl. des Schutzes gibt? Also eine Schutzweste muss beim Träger den Oberkörper von Unterkante Hals bis 4 cm untern Bauchnabel ragen sowie unter den Achseln m max. 2 cm ausgeschnitten sein?


    Die Unfallkasse Hessen lehnt Schutzwesten ab und die VBG gibt noch Geld dazu? Dann handelt es sich bei euch aber hoffentlich um unterschiedliche Tätigkeiten.

    Gruß Roland

  • wir haben es im Groben so gemacht


    - Unfallstatistik (Angriffe/Übergriffe - bereits ab Versuch) die gibt es seit Jahren

    - Sicherheitsanalyse und GBU (war sehr weitreichend)

    - Resultat Westen - Abstimmung mit Ordnungsamt und Behörden, zwecks Vorgaben.

    - BR Beteiligung war immer gegeben

    - Genehmigungen (intern/extern) (Warum Westen, geht es nicht anders) da war dann viel Argumentation nötig (eher intern)

    - Kontakt BG wegen Zweck und Nutzen und Mitwirkung der BG bei Fragen

    - Grünes Licht für Einführung

    - Beschaffung / Einreichung bei BG

    Und dann gab es eine Einladung zur Vorstellung (Presse/BG usw)


    Und nun Tragen die m/w/d diese Dinger



    Wie gesagt: Mehler (Modell der Polizei) SK1 - Hülle ist individuell, also keine zum unterziehen. Dann Shirts dazu, da die ja wärmer sind als ein normaler Pullover, usw....

    Gibt auch ne Tragepflicht - auch im Sommer, Abweichungen nur bei Lage oder extremer Hitze


    Bei Fragen, nur zu.



    PS: ich Arbeite da nicht mehr, daher kann ich nicht sehr tief ins Detail gehen.