Elektrischer Versorgungswürfel in Kühlraum

ELK | Anzeige
UVEX| Anzeige
  • Hallo liebe Community,


    diesmal beschäftige ich mich mit Kühlräumen und deren Elektrik.

    Folgendes Szenario: Bei uns wird ein bestehender Kühlraum (2-8°C) neu organisiert (Regale anders stellen, anderes Lagergut, mehr Struktur). In diesem Zusammenhang hat man einen elektrischen Versorgungswürfel in die Mitte eingebaut, welche auf meinen Hinweis auf Stoßen des Kopfes hin auch ordentlich eingebaut wurde... Nun schaue ich mir das fertige Konstrukt an und finde Steckdosen der IP20 Schutzklasse...

    Die einzige aktuelle schriftliche Quelle mit Vorgabe "Kühlräume mit Feuchtraumausführung" finde ich in einer Praxishilfe "Arbeiten in Kühlräumen" der VBG, sowie in einer Schrift der VdS Schadenverhütung GmbH von 2008 "Brandschutz für Kühl- und Tiefkühllager". Gibt es da weitere Quellen? Liege ich überhaupt damit richtig, dass da mind. IP44 hätte eingebaut werden müssen, oder greift eine andere Regelung? ?( Vielleicht hat ja auch jemand von euch schon mit dieser Thematik zu tun gehabt... Das Thema: SiFa vorher über die Planung zu informieren... wird noch eine langer Weg sein...


    Viele Grüße

    E.weline

  • Uvex | Anzeige
  • Hallo E.weline,


    ich kann dir leider keine andere Quelle nennen.

    Da ich aber in einer Kältefirma arbeite habe ich was dein Thema angeht, ein bisschen Erfahrung und würde sagen, dass IP44 mind. eingebaut werden sollte.

    Dein Kühlraum hat bestimmt eine oder mehrere Abtauheizungen verbaut welche eine Vereisung des Kühlraums verhindern sollen. Bei diesen Abtauphasen werden die Vereisungen geschmolzen und das Wasser verdunstet. Also hast du eigentlich immer Feuchtigkeit im Kühlraum. Somit ist eine IP20 Steckdose hier die falsche Wahl.


    Viele Grüße

    Matze

    Let the music be your master