Plastik im menschlichen Körper

ELK | Anzeige
UVEX| Anzeige
  • Also ich mache das ein wenig anders. Ich muss nicht überall, wo ich mich bewege einen Kaffee dabei haben. Auch die andere Unsitte, immer eine Trinkflasche mitzuschleppen ist mir fremd. Getränke bekommt man in Deutschland fast überall und jederzeit, warum dann unnötigen Ballast mitschleppen? Ich komme in der Regel auch immer mehrere Stunden ohne Nachtrinken aus.

    Das ist schön für dich, für mich geht das nicht "mehr". Da ich PPMS habe muss ich sehr auf meine Ernährung achten und auch woher sie kommt oder wie sie behandelt ist. Es gibt immer mehr unerklärliche Autoimmunkrankheiten dieser Art, sprich das eigene Immunsystem zerstört den eigenen Körper. Das tut es aber nicht einfach so.


    Unser Leben lang atmen und essen wir Gifte die es sonst nicht in der Nahrung geben würde wenn wir nicht so viel Dreck in die Luft ablassen würden. Der Vergangenheit ist hier kein Vorwurf zu machen. Man entdeckte immer mehr Möglichkeiten sich das Leben schöner und einfacher zu machen. Resultat ist, es wird (in den Wohlstandsländern) weniger schwer Körperlich gearbeitet und wenn sind wir da um zu helfen es ergonomisch zu richten. Die Menschen werden größer, älter ..... aber leider auch kränker. Es ist nicht immer Krebs oder gleich was tödliches.


    Ich werde durch meine Krankheit nicht sterben, aber ich werde permanent im Rollstuhl sitzen, irgendwann in den nächsten 5 - 10 Jahren. Ich bin aufgewachsen in der Nähe einer Eisenschmelze, man konnte den Dreck an manchen Tagen sehen, der ungefiltert durch die Luft schwirrte und sich überall absetzte, Autos, Häuser, Strassen, Weizenfelder, Gemüsegärten und auf der Haut. Ich kann mich erinnern als Kind kamen wir oft über und über mit schwarzen schmutz sprenkeln nach Hause.


    Und Plastik haben wir alle schon lange im Körper. Wir leben nun schon seit Jahrzehnten aus Plastik. Es ist so dass wir uns freuen wenn wir etwas finden was uns das Leben erleichtert oder komfortabler macht. Dabei entgehen uns dann so Sachen wie Weichmacher und weiß der Geier was noch alles.

    Immer erst nach und nach findet man heraus, uuups da ist ja ein schädlicher Bestandteil drin. Dann wirds vom Markt genommen, aber diejenigen die sich schon Jahre damit vergiftet haben, die haben halt die Arschkarte.


    Kurzum, um meinem Schicksal (Rollstuhl) solange wie möglich zu entgehen stelle ich Ernährung und Konsum um. Ich kaufe fast nur noch beim Biohof und möglichst lokal. (ich brauche keine Blaubeeren aus Argentinien, auch wenn Bio drauf steht wie sie im Supermarkt derzeit angeboten werden) In Plastik verpacktes oder abgefülltes kauf ich gar nicht mehr.

    Wenn ich könnte wie ich wollte würde ich mein Gemüse dort sogar selbst ernten dürfen. Und ich trinke nur noch aus Glasflaschen. Wenn man aber unterwegs ist bekommt man immer nur Getränke aus Plastikflaschen. Von daher, ich nehme meine eigene Wasserflasche mit, und ja, ich muss sehr viel trinken wegen einem Medikament das ich nehmen muss, weil sonst würde das meine Nieren schädigen und ich hätte ständig Blasenentzündung. (Nebenwirkung) Ich muss also 2,5-3 Liter Flüssigkeit zu mir nehmen pro Tag. (von den Kosten sich Getränke unterwegs kaufen zu müssen will ich gar nicht erst reden)

  • Uvex | Anzeige
  • urzum, um meinem Schicksal (Rollstuhl) solange wie möglich zu entgehen stelle ich Ernährung und Konsum um. Ich kaufe fast nur noch beim Biohof und möglichst lokal. (ich brauche keine Blaubeeren aus Argentinien, auch wenn Bio drauf steht wie sie im Supermarkt derzeit angeboten werden) In Plastik verpacktes oder abgefülltes kauf ich gar nicht mehr.

    Früher hatte man seinen eigenen Garten, Hühner und ein Schwein wurde im Herbst geschlachtet. Milch wurde beim benachbarten Bauern geholt. Obst wie Äpfel, Birnen, Pflaumen etc... wurde von den eigenen Bäumen geerntet. Dies in der heutigen Zeit umzusetzen ist nicht einfach. Ich lebe selbst in einer Stadt, da meine Eltern auf dem Land wohnen gibt es zumindest im Sommer Gemüse aus dem Biogarten (der wirklich Bio ist).

  • Wie leben in einem Rechtsstaat. Ein Rechtsstaat hat u.a. zwei Eigenschaften:


    - Gleichheit vor dem Recht

    - Freiheit abgesehen von dem, was durch Gesetz verboten ist.


    Das Eine kommt mir dem Anderen, und wird leider komplett ausgenutzt, z.B. Umweltsauerein bis jede Einzelne einzeln verboten wird, was lange genug dauert, um das Geschäft mit "immer wieder eine neue Methode der Umweltsauerei finden" profitabel zu betreiben.


    Wir haben also, wenn Freiheit noch eine Rolle spielen soll, nur die Wahl, über politische Prozesse Verbesserungen zu erzielen, während dessen ein Teil der Gesellschaft ungesühnt geschädigt wird. Für den Entwicklungsprozess dieses Landes sind wir alle selbst verantwortlich, und unter allen schlechten Lösungen, ist der langsame, aber rechtsstaatliche Weg vielleicht trotzdem immer noch der Beste... Auch in Deinem Sinne hoffe ich darauf, dass uns das gelingt.


    Dir wünsche ich maximal Gesundheit, und ich glaube, dass Du trotz aller Fehler und Nachteile in unserem System vielleicht doch das Glück hast, in Deutschland zu sein. Vielleicht hast Du hier tatsächlich die besten Chancen, ein gutes Leben zu führen.

    Einmal editiert, zuletzt von zzz ()

  • Zitat

    Zitat DF: Jeder, der schon einmal einen Kassenzettel in der Hand hatte, ist auch schon mit Bisphenol A in Verbindung gekommen. Denn die chemische Verbindung findet sich in Thermopapier und wird bei der Herstellung von Kunststoffen verwendet. Gegen Bisphenol A in Thermopapier hat die EU-Kommission bereits 2016 ein Verbot verhängt, das ab kommendem Jahr wirksam wird.

    Verboten 2016, in kraft 2020.... das hat ja nur 4 Jahre gedauert ?(

  • Hallo Reinhard,


    das nenne ich ja mal eine echt interessante Info !


    Unglaublich, was so nebenbei einfach mal durch-gewunken wird... :-(


    Bleibt nur zu hoffen, das der Zugriff auf diese Daten sehr gut reglementiert wird, mir fehlt da nur das Vertrauen...


    Auf der anderen Seite auch beruhigend, so viel Bockmist, wie da produziert wurde, werde ich in meinem SIFA-Leben wohl nicht mehr produzieren können....


    In diesem Sinne, Grüße @all,


    Heinz

    Wer aufhört besser werden zu wollen, der hat aufgehört gut zu sein !
    Von Marie von Ebner-Eschenbach

  • Schau mal: als biologische Einheiten ist unsere Zukunft begrenzt. Als Cyborgs (übergangsweise) und schlussendlich als technische Einheiten ist die Qualitätssicherung und die Garantieabwicklung nur über die vollständige Erfassung der Bauteile möglich. Das ist bekannt.


    Alles gut.

  • Uvex | Anzeige
  • Wurden schon Kaugummis angesprochen?


    Lt. Wikipedia mit dieser Zusammensetzung: "Heute wird der größte Anteil der Kaugummibasis (Kaumasse[1]) aus petrochemischen Grundstoffen erzeugt, sie besteht aus Kunststoffen, vorwiegend Polyisobutylen und Polyvinylacetat. 50 bis 70 % des Kaugummis sind Zucker, der Rest sind Füllstoffe, wie Aluminiumoxid, Kieselsäure oder Cellulose. Ebenfalls enthalten sind Weichmacher, Feuchthaltemittel, Antioxidantien, Aromen, Säuren, Farbstoffe und Emulgatoren.[2]" Wikipedia Kaugummi


    Klingt doch lecker. Ob es Schädigend ist oder so kann ich nicht sagen.


    Gruß Frank

    Es ist nicht genug, zu wissen, man muss auch anwenden;
    es ist nicht genug, zu wollen, man muss auch tun. (Johann Wolfgang von Goethe)

  • Apropos Inhaltsstoffe: Zuckerersatzstoffe ohne Kalorien lösen bei mir seit Februar 2019 zuverlässig Migräne aus (geht nur weg mit Sumatriptan - sonst bleibt sie tagelang). Meine geliebte Cola Light ist also Geschichte (und das ist aus gesundheitlichen Gründen auch gut so).


    Wir müssen den Tatsachen ins Auge schauen: individuell altert jeder Mensch, im Schnitt reichen aber 20-30 Jahre, um die 4-6 Blagen in die nächste Generation zu kriegen. So lange sollte ein mensch im Schnitt funktionieren.


    Wer älter wird, den erwischen alle Malaisen, die potentiell in frage kommen, inkl. alle möglichen Wirkungen von Umweltgiften.


    Aber auch ohne Umweltgiften kann der Mensch natürlich belastet werden: Viren, Schimmelpilze, genetische Defekte, UV-Strahlung, Erd-Radioaktivität u.v.m. Das soll keine Entschuldigung für das sein, was sonst auf uns einwirken darf, und kritisch, aber zulässig ist...

  • Jeder bringt seinen eigenen Kaffebecher mit oder ohne Deckel zum Bäcker etc... mit und läßt isch dort seinen Kaffee einschenken. Für Kunstsoffstoffbecher wird ein Pfand von 2 € erhoben.

    Der obige Satz gilt ebenfalls Bei McDonalds, Burger King etc... füre Kaffee, Cola, Fanta etc....