Ausbildung fertig, aber ungünstige Ausgangslage. Chancen auf dem Arbeitsmarkt?

ELK | Anzeige
Werbung auf Sifaboard
  • Die Dienstleister, egal welcher, sind nicht unbedingt scharf darauf ihre Mitarbeiter wer weiß viele Kilometer zurücklegen zu lassen. Die Kunden sind selten bereit diese (schon gar nicht im ASiG-Bereich) zu bezahlen.

    Bei uns wird bei neuen Verträgen vom Vertrieb gleich eine Fahrtkostenpauschale pro Termin vereinbart, zusätzlich zahlen die meisten Kunden mindestens 4 Stunden pro Termin vor Ort. Da ich als Mitarbeiter aber nicht unbedingt mehr als 8 Stunden am Tag abrechnen muss, komme ich mit meiner Planung gut hin. Ich muss aber dabei sagen, ich habe eigentlich nur 3 große Kunden und halte nebenher für einen Kunden 28 Schulungen ganztags im Jahr. Damit mache ich mich definitiv nicht kaputt. Also, bitte nicht alle Dienstleister über einen Kamm scheren, sondern auf Empfehlungen anderer hören. Ich kann dir auch hier in meiner Gegend (Raum Bonn) mindestens 3-5 Dienstleister nennen, wo es vorsichtig ausgedrückt eine eher hohe Fluktuation gibt bzw. die Mitarbeiter stöhnen doch sehr. Dies ist aber nicht überall so. Und am Rande: Meine Zeiteinteilung ist komplett frei, nur der Kunde muss bedient werden. Wann und wo ist egal, für das wie kann es Vorgaben geben. In Köln wird gerade eineFaSi zur Betreeúung eines Großkunden gesucht.....

  • So unterschiedlich sind wir Menschen und das ist gut so.


    War 16 Jahre externe Sifa im AD, danach Abteilungsleiter für die externen Kollegen und nun 2 Jahre interne Sifa.
    Und ich möchte eigentlich wieder in den AD, weil mich die unterschiedlichen Firmen, Menschen und Anforderung reizen.
    Auch arbeiten im Homeoffice, freie Zeiteinteilung etc. fehlen mir hier als Interner. Ein Firmenwagen war auch eine gute Sache.


    Naja...mal schauen....muss ja noch 15 Jahre. :D Da geht bestimmt noch was.