ANZEIGE
Werbung auf Sifaboard

Kann ich SiFa werden?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Kann ich SiFa werden?

    Neu

    Guten Abend zusammen,

    ich bin ganz neu hier und möchte mich hier gerne noch kurz vorstellen. Ich habe im letzten Jahr mein Studium Maschinenbau-Produktionstechnik abgeschlossen. Seit Januar 2018 bin ich als Wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni angestellt, der Vertrag endet aber diesen Monat (bin nur befristet eingestellt).

    Ich habe lange überlegt was ich dann machen möchte, habe mich auf viele Positionen beworben, aber es hat sich noch nichts ergeben. Bis mir vor zwei Wochen der Bereich Arbeitssicherheit in den Sinn kam. Warum? Weil mir Gesundheit wichtig ist, ich gute Sozialkompetenzen habe und auch gestehen muss das ich nicht so die Neigung und Interessen des Ingenieurs im Bereich Technik mitbringe wie zu Beginn des Studiums.

    Nun zu meinem "Problem". Ich habe im Studium das Modul Arbeitssystemplanung belegt und dadurch die Ausbildungsstufen 1 und 2 (LEK 1,2 und 3) erreicht. Nun steht aber auch auf meiner Teilnahmebescheinigung, dass der erfolgreiche Abschluss der Ausbildungsstufen 1 und 2 nur zur Teilnahme an der Ausbildungsstufe 3 berechtigen, die zwingender Bestandteil der sicherheitstechnischen Fachkunde ist.

    Weiterhin habe ich ja nur 1 Jahr "Berufserfahrung" als Wissenschaftlicher Mitarbeiter, jedoch in einem völlig fremden Gebiet (Forschung im Thermoplastspritzgießen). Ich habe aber gelesen, dass Ingenieure nicht die 2 Jahre Berufserfahrung vorzeigen müssen.

    Jetzt meine Fragen.
    Mir fehlt die Ausbildungsstufe 3. Kann ich mich dennoch schon auf entsprechende Positionen (SiFa) bewerben?
    Wie stehen überhaupt meine Chancen dort Fuß zu fassen? Ich habe auf diesem Gebiet kaum Erfahrung, nur aus dem Studium.
    Wenn ich die Ausbildungsstufe 3 noch nachhole, muss ich die Kosten selbst tragen (daher wenn ich in keinem Arbeitsverhältnis stehe)?

    Ich habe vorab schon einige Bewerbungen im Bereich Arbeitssicherheit abgesendet.

    Ich danke euch schon mal für eure Antworten.

    LG Tom
    Bappu der Fa. ELK
    ELK | Anzeige
  • Neu

    Wenn Du Dich bei einem verzweifelten Ingenieurbüro bewirbst, hast Du gute Chancen genommen und gefördert zu werden, aber Du wirst sehr wenig verdienen (2500 brutto sind gesetzt). Von dort ist die Berufserfahrung nicht so relevant, weil das Ingenieurbüro beauftragt ist, und nicht Du. Dann verschwimmt das Ganze, Du verdienst Geld, sammelst extrem viel Erfahrung, und von da aus kann es weiter gehen.
  • Neu

    @ Kann ich Sifa werden ? nein

    Tom_92 schrieb:

    Abschluss der Ausbildungsstufen 1 und 2 nur zur Teilnahme an der Ausbildungsstufe 3 berechtigen
    Du musst die gesamte Ausbildung zur Sifa absolviert haben

    Sifa Urkunde


    baua.de/DE/Themen/Arbeitswelt-…Bestellung-Fachkraft.html

    dguv.de/sifa-online/fachkraft-…-der-ausbildung/index.jsp
    Gruß tanzderhexen

    "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
    Werner von Siemens, Zitat von 1880
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
    Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.
  • Neu

    Tanzderhexen schrieb:

    @ Kann ich Sifa werden ? nein
    Warum nicht? Natürlich kann er das noch werden.

    Tom_92 schrieb:

    Mir fehlt die Ausbildungsstufe 3. Kann ich mich dennoch schon auf entsprechende Positionen (SiFa) bewerben?
    Manche Stellenausschreibungen sind ja so formuliert, dass man auch noch im Job die Ausbildung nachholen kann.

    Tom_92 schrieb:

    Wenn ich die Ausbildungsstufe 3 noch nachhole, muss ich die Kosten selbst tragen (daher wenn ich in keinem Arbeitsverhältnis stehe)?
    Wenn Du in keinem entsprechenden Arbeitsverhältnis stehst, trittst Du in der Regel als Selbstzahler auf. Allerdings nehmen nicht alle Berufsgenossenschaften solche Selbstzahler, da deren Kurse oft schon lange im Voraus ausgebucht sind. In der Regel muss die SiFa Ausbildung auch innerhalb von 3 Jahren abgeschlossen sein, Deine Zeit läuft also.
    Ich würde den schnellsten Weg wählen und mich bei der BGW zur Ausbildungsstufe III anmelden. Diese dürfte inzwischen um die 60.- € kosten und ist als reine Online bzw. Selbstlerneinheit ausgeführt. Am Ende fordert man einen Prüfungsbogen an, füllt den aus und wenn man bestanden hat, bekommt man die entsprechende Bestätigung. Damit hättest Du die Ausbildung dann abgeschlossen. Bei einem Branchenwechsel kann die entsprechende BG eine weitere Nachschulung einfordern, aber das geht dann in der Regel problemlos über den neuen Arbeitgeber.
    Kontaktinfos bei der BGW: Tel. 0351/288 89 - 6146; Mail: sifa-ausbildung@bgw-online.de
    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D
  • Neu

    Andrasta schrieb:

    wenn du in einem Arbeitsverhältnis standest, dann meldest du dich doch sicher als Arbeitssuchend beim Arbeitsamt. Kannst du da nicht eine Fortbildung als Fasi bekommen?
    Ein Kollege von mir hat das auch über die Agentur für Arbeit finanziert bekommen. Würde ich auch mal versuchen.
    Gruß tanzderhexen

    "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
    Werner von Siemens, Zitat von 1880
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
    Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.
  • Neu

    AxelS schrieb:

    Natürlich kann er das noch werden.
    Stimmt. Ich meinte dass er mit der bisher durchgeführten Ausbildung nicht gleich als Sifa tätig werden kann.
    Gruß tanzderhexen

    "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
    Werner von Siemens, Zitat von 1880
    „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
    Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.
    Bappu der Fa. ELK
    ELK | Anzeige
  • Neu

    Erst einmal vielen Dank für die Antworten.
    Ich fasse nochmal kurz zusammen: Ich bin noch bis Ende diesen Monats in einem Angestelltenverhältnis. Somit habe ich als Ingenieur 1 Jahr Berufserfahrung (allerdings in der Forschung).

    Ich könnte dann ab Januar die Ausbildungsstufe 3 machen (zahlt dann vlt das Arbeitsamt). Und mich dann bewerben mit entsprechender Qualifikation. Nur ist es ungewiss mit so wenig Erfahrung dann eine Arbeitsstelle zu bekommen.

    Ich will auf keinen Fall für 2500 € Brutto arbeiten.

    Nachtrag:
    Auf meiner Teilnahmebescheinigung steht, teilgenommen im Zeitraum von 10.2015-29.07.2016.
    Da die Ausbildung innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden muss, wäre ich ja schon drüber.

    Kann ich also die Stufe 3 gar nicht mehr machen?

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Tom_92 ()

  • Neu

    Fragen kostet nichts (BG) :)

    Ich habe 3 Jahre für ca. 2500 gearbeitet - plusminus.

    Die Erfahrungen, die ich dabei gesammelt habe, sind unbezahlbar. Auch auf Grund dieser Erfahrungen konnte ich schon nach drei Jahren zu drastisch anderen Gehaltsstufen einsteigen - natürlich woanders.

    Fazit: kleine Ingenieurbüros geben viel Erfahrung, aber wenig Geld. Mit viel Erfahrung bewirbt man sich anschließend für viel Geld, aber man gewinnt dort kaum noch Erfahrung hinzu (man ist dann festgelegt auf den eigenen Bereich).

    Für nix gibt's nix...

    Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von azrazr ()

  • Neu

    Tom_92 schrieb:

    Auf meiner Teilnahmebescheinigung steht, teilgenommen im Zeitraum von 10.2015-29.07.2016.
    Da die Ausbildung innerhalb von drei Jahren abgeschlossen werden muss, wäre ich ja schon drüber.

    Kann ich also die Stufe 3 gar nicht mehr machen?
    Ich würde möglichst schnell bei einer Berufsgenossenschaft nachfragen. Wie bereits erwähnt würde ich die BGW wählen, da es dort am schnellsten möglich ist. Auch sind die Kosten dort sehr gering und wenn Du erst einmal alle 3 Stufen absolviert hast, ist ein Branchenwechsel in der Regel problemlos möglich.
    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D
  • Neu

    Wenn er einen Betrieb findet, der Ihm bestätigt das er für Ihn die Sifa übernimmt, sollten die Kosten übernommen werden, Rücksprache mit der entsprechenden BG wäre sinnvoll.

    Zu bedenken ist, dass die Ausbildung ca. 20 Monate dauert.

    Ein bekannter hat das bei einem Bildungsträger absolviert, ich meinen in 6 Wochen.

    Zu prüfen ist dann nur, wer übernimmt die Kosten.
  • Neu

    Stradet, Ilos und azrazr; überhaupt die Ausgangssituation gelesen?

    Es geht eigentlich "nur" noch um Ausbildungsstufe 3. Allerdings ist die Dreijahresfrist eigentlich schon abgelaufen, aber diese ist ja als "soll" formuliert. Somit sollte eben diese dritte Ausbildungsstufe möglichst schnell begonnen werden. Bei vielen BGen sind doch die Kurse lange im Voraus ausgebucht, somit bleiben nur externe Anbieter oder eben die BGW, die diesen dritten Ausbildungsabschnitt jederzeit und auch noch preiswert anbietet.
    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D