Werbung auf Sifaboard
Werbung auf Sifaboard

2 Tote nach Öffnung Fass (u.a. Blausäure) auf der Deponie Heßheim

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • 2 Tote nach Öffnung Fass (u.a. Blausäure) auf der Deponie Heßheim

    Hallo,

    siehe hier diesen tragischen Arbeitsunfall:

    rheinpfalz.de/lokal/artikel/he…tzter-bei-deponie-unfall/

    swr.de/swraktuell/rheinland-pf…-Eiern,meldung-13510.html

    Und die finanziellen Folgen für die Rettungskräfte, durchaus mal interessant: (Auszug)

    "Denn nicht nur die kontaminierte Kleidung der Einsatzkräfte auch die Ausrüstungsgegenstände müssen ersetzt werden. Dazu kommen die Kosten für jeweils zwei Beatmungsgeräte und Defibrillatoren ebenso wie alle Medizinprodukte in den Rettungswagen. Die Summe bewegt sich im sechsstelligen Bereich, sagt DRK-Geschäftsführerin Anna Meinhardt. Möglicherweise müssen auch die beiden Rettungswagen für jeweils rund 90.000 Euro ersetzt werden."

    rheinpfalz.de/lokal/artikel/he…-hat-kostspielige-folgen/

    Da hatte wohl niemand die Gefahren auf dem Schirm bzw. auch dann erkannt.
    Anders sind die Folgen kaum nachvollziehbar.

    Gruß
    Simon Schmeisser
    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010
    Messe Stuttgart
    ELK | Anzeige

    Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von SimonSchmeisser ()

  • eigentlich bin ich gerade etwas sprachlos .....

    Mein Beileid an die Hinterbliebenen.
    Wenn Du ein Schiff bauen willst.
    So trommle nicht Männer zusammen, um Holz zu beschaffen, Werkzeug vorzubereiten, Aufgaben zu vergeben und die Arbeit einzuteilen.
    Sondern lehre die Männer die Sehnsucht nach dem weiten endlosen Meer.
  • SimonSchmeisser schrieb:

    Da hatte wohl niemand die Gefahren auf dem Schirm bzw. auch dann erkannt.
    Das ist (für mich) die zentrale Frage:
    hätte das ersteintreffende Fahrzeug / Besatzung die Gefahr erkennen können / müssen, und wie zum Eigenschutz handeln können / müssen?
    Die Deponie ist seit Jahrzehnten dort, die Sondermülllagerung ist bekannt ...

    Und weiter:
    Wie muss die Ausbildung / Schulung / Unterweisung geändert werden, um derartige Fälle zukünftig zu vermeiden?
    (Auch unter dem Aspekt, dass hier eine erkleckliche Anzahl ehrenamtlicher Einsatzkräfte beteiligt war.)
    Müssen Einsatzabläufe / Einsatzverfahren geändert werden? (u.a. sachgerechte Dekontamination von Personen VOR dem Einladen ins Fahrzeug)

    Schaun wir mal ...
    Beste Grüße,
    Udo

    Sapere aude!
    (Horaz)
  • Hallo,

    da ist halt die Frage, was da wirklich bekannt war.

    Gruß
    Simon Schmeisser
    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010