Präsentation Ausgangssituation

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo Kollegen,


    ich arbeite momentan an meiner Präsentation des Praktikumsberichts. Laut Unterlagen ist die Ausgangsituation ja dass ich vor den Entscheidungsträger präsentiere mit dem Ziel meine Lösung zu "verkaufen" damit diese umgesetzt wird.


    Jedoch habe ich doch bei meiner Arbeit schon mit den Entscheidungsträgern zusammengearbeitet und die Maßnahmen wurden auch schon umgesetzt, soll ich jetzt also so tun als wäre ich am Anfang meiner Arbeit oder wisst ihr wie das laufen soll?


    Danke für eure Hilfe


    sichere Grüße,


    Jonas

    :87:

  • ANZEIGE
  • Hallo Jonas,


    Du konntest im Praktikumsbericht bereits den ganzen Handlungszyklus abschließen?


    Uns wurde erklärt, dass sich die Präsentation an Budget-Verantwortliche richten soll, die wir von einer Maßnahme überzeugen müssen. Die Präsentationstechnik steht dabei im Vordergrund.
    Die Prüfer bei der BG ETEM in Bad Münstereifel legen großen Wert auf eine klar erkennbare Kernbotschaft. Man soll erklären, wofür man Geld haben möchte; ohne zeitfüllende Fachsprache und in möglichst genau 10 Minuten. Das dürfte überall der Maßstab sein.


    Dein Praktikumsbericht mag das alles schon beschreiben, weil Du im Praktikumszeitraum wirklich fertig geworden bist. Jetzt kommt es darauf an zu zeigen, dass Du eine Lösung gut "verkaufen" kannst.


    Sprich mit Deinen Prüfern, wenn Du Zweifel hast.


    Gruß,
    Thomas.

    Arbeitsschutz ist wie Staubwischen.

  • Uns wurde erklärt, dass sich die Präsentation an Budget-Verantwortliche richten soll, die wir von einer Maßnahme überzeugen müssen. Die Präsentationstechnik steht dabei im Vordergrund.

    Ich habe meine Präsentation vor ca. 18 Jahren gehalten. Da hat sich das anscheinend im Laufe der Jahre etwas geändert. Bei uns ging es darum aufzuzeigen, was das Problem ist und welche Lösungen man dazu vorschlägt. Man wollte also die Vorgehensweise kennenlernen und ob man die Handlungsschritte behrrscht.

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)
                                                                                                                                                              
    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)

    *S&E* Glück auf


    Gruß Mick

    Einmal editiert, zuletzt von Mick1204 ()

  • Ich habe meine Präsentation vor ca. 18 Jahren gehalten. Da hat sich das anscheinend im Laufe der Jahre etwas geändert. Bei uns ging es darum aufzuzeigen, was das Problem ist und welche Lösungen man dazu vorschlägt. Man wollte also die Vorgehensweise kennenlernen und ob man die Handlungsschritte behrrscht.

    Ganz solange ist es bei mir noch nicht her ......
    Uns wurde gesagt wir können es uns aussuchen, z. B. ASA
    Auch bei uns ging es mehr um die Präsentation selber als um den Inhalt.....
    Wir sollten mindestens zwei Möglichkeiten zum Präsentieren vorbereiten, da es ja möglich sein kann das z. B. der Beamer ausfällt.
    Ich hatte Power Point und Folien..... siehe da kurz vor den Präsentationen hatte die BG auf einmal einen Virus im System und wir konnten keine Pp Präsentation verwenden.

    Viele Grüße aus Mittel:Franken:

  • Du mußt den Prüfern nicht alles auf die Nase binden. :D
    Schlag den Verantwortlichen eine Lösung vor (Handlungsschritt 6 des Kreises) und was das Kosten würde. Danach kannst noch einen Ausblick (Wirkungskontrolle) geben, was zukünftig anstehen wird/würde. So habe ich das gemacht, auch BGETEM.

    "Sei achtsam auf dem Weg zur Schicht, auf der Strasse schläft man nicht!"

    "Wenn es einen Weg gibt, es besser zu machen: finde ihn." Thomas Alva Edison (1847-1931)

  • ANZEIGE
  • Bis auf die Kontrolle habe ich alle Schritte abgearbeitet. Diese Erfolgt aber auf längeren Zeitraum.


    Ich habe meine Präsentation vor ca. 18 Jahren gehalten. Da hat sich das anscheinend im Laufe der Jahre etwas geändert. Bei uns ging es darum aufzuzeigen, was das Problem ist und welche Lösungen man dazu vorschlägt. Man wollte also die Vorgehensweise kennenlernen und ob man die Handlungsschritte behrrscht.

    D.h. ich soll erst so präsentieren als ob noch nichts passiert ist, und zum Schluss noch kurz die getroffenen Maßnahmen zeigen und ansprechen oder? :)

    :87:

  • Du kannst auch zeigen, was schon umgesetzt wurde. Wichtig ist nur, dass Du die Wirkungskontrolle nicht vergisst. ;)

    "Sei achtsam auf dem Weg zur Schicht, auf der Strasse schläft man nicht!"

    "Wenn es einen Weg gibt, es besser zu machen: finde ihn." Thomas Alva Edison (1847-1931)

  • HI.
    Ich hatte im Juni dieses Jahr meine Prüfung(BGETEM)


    Die Prüfer haben bei uns alles ein wenig gelockert.


    Vorab wurden immer die 10 Minuten als Maßstab angestzt. Diese wurden von 8 -12 Minuten erweitert.
    Dann kam die Frage, ob man denn eine kurze Unternehmensbeschreibung einbringen sollte.
    Dieses wurde uns fei gelassen. Entweder man hält seine Präse vor einer neuen GF oder halt eben nicht.


    Wie die Vorredner schon gesagt haben, muss eine Kernbotschaft erkennbar sein.
    Desweiteren wurde bei uns ein gewissen wert darauf gelegt seine Aussagen mit diversen Gesetzen, Vorschriften usw. zu untermauern.

  • ANZEIGE
  • Genau! Und dann wie @A_B

    Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
    (unbekannt)
                                                                                                                                                              
    „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
    (Leo Tolstoi)

    *S&E* Glück auf


    Gruß Mick

  • Bei uns war das recht pragmatisch geregelt: Wir konnten vorab sagen welches Szenario die anwesenden Prüfer und Kollegen aus dem Seminar annehmen sollten. Wichtig war einen kleinen Ausschnitt aus dem Praktikumsbericht als Thema vorzutragen und dabei die gängigen Medien zu nutzen. Das ging vom freien Vortrag anhand von Stichwortkarten über die Präsentation bis zu klassischen Medien wie dem Flipchart, aber auch das Austeilen vorbereiteter Schriftstücke o. ä. konnte gewählt werden. Es sollten nur mehrere Medien genutzt werden, wobei z. B. ein Film und eine Präsentation auch als mehrere Medien galten. Die meisten haben aber auf die Kombination von Flipchart und einer Präsentation per Beamer gesetzt.


    Entscheidend bei der Präsentation war nicht der bereits bewertete Praktikumsbericht, sondern nur die Präsentationstechnik. Deshalb hatten mehrere Präsentationen ähnliche Inhalte: Viele Kollegen wählten die im Paraktikum und dem Bericht erst geplanten Schritte wie etwa die Wirkungskontrolle als Thema.


    Der richtige Rat lautet dennoch: Prüfer fragen! Die werden wissen, was sie erwarten und verlangen.



    Gruß Michael

    SiFaFa weil ich zwei BG-spezifische Blöcke erfolgreich absolviert habe.