Werbung auf Sifaboard
Uvex Sicherheitsschuhe
Uvex | Anzeige

Alternatives Verbandsbuch wegen Datenschutz?

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

  • Hallo Reinhard,

    ... ja, genau so, wie es Tom in dem anderen Thema (von AxelS verlinkt) beschreibt.
    Auf meiner Seite ("Arbeitssicherheit") in unserem Intranet finden die Kollegen und Vorgesetzten Vorlagen und Muster (Unfallmeldungen, Freigabescheine, Schweißerlaubnisse, ...), die an jedem Terminal ausgefüllt werden können. Die werden automatisch bei mir gespeichert und können vor Ort auch ausgedruckt werden. Der Zugang zu den ausgefüllten Formularen ist nur für mich und Passwort geschützt (damit meine Vertretung auch Zugang hat). Je nach Notwendigkeit und Erfordernis können diese Formulare weitergeleitet werden.


    peter
    Es kommt nicht darauf an, mit dem Kopf durch die Wand zu gehen, sondern mit den Augen die Tür zu finden. (Werner-von-Siemens zugeschrieben)
  • s.schmid schrieb:

    Ist es nicht so, dass ich dieses Meldung bis zu fünf Jahren aufbewahren muss?
    Nicht ganz korrekt... nicht bis zu fünf Jahre, sondern mindestens fünf Jahre ist die Meldung aufzubewahren.


    s.schmid schrieb:

    aber wie wird das dann archiviert?
    Wenn Du selbst keine praktikable Lösung vor Augen hast (Tipps sind ja hier in einigen Kommentaren enthalten), dann würde ich das dem Datenschutzbeauftragten als Aufgabe geben, Lösungen vorzuschlagen.
    "Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant." (Georges Marshall)
  • Moin,

    kelte schrieb:

    Hierfür gibt es z. B. die DGUV I 204-021 mit Meldeblock.
    die Abreissblocks sind eine gute Idee.
    In einem meiner Unternehmen kombinieren wir das mit einem abschließbaren Briefkasten, der quartärlich, vor einer ASA-Sitzung, geleert wird.
    Den Schlüssel hat der Bereichsleiter; dieser wertet die Einträge bis zur ASA-Sitzung aus.
    Im Falle eines meldepflichtigen Unfalls wird der Zettel direkt beim Bereichsleiter abgegeben.
    "Mit zunehmendem Abstand zum Problem wächst die Toleranz." (Simone Solga)
    "Toleranz ist das unbehagliche Gefühl, der andere könnte am Ende doch recht haben." (Robert Lee Frost)
    "Geben Sie mir sechs Zeilen von der Hand des ehrenwertesten Mannes - und ich werde etwas darin finden, um ihn zu hängen." (Kardinal Richelieu)
    "Die Sprache ist die Quelle aller Missverständnisse" (Antoine de Saint-Exupéry)
    "Wie kann ich wissen, was ich denke, bevor ich höre, was ich sage?" (Edward Morgan Forster)
  • a.r.ni schrieb:



    kelte schrieb:

    Hierfür gibt es z. B. die DGUV I 204-021 mit Meldeblock.
    die Abreissblocks sind eine gute Idee.In einem meiner Unternehmen kombinieren wir das mit einem abschließbaren Briefkasten, der quartärlich, vor einer ASA-Sitzung, geleert wird.
    Den Schlüssel hat der Bereichsleiter; dieser wertet die Einträge bis zur ASA-Sitzung aus.
    Im Falle eines meldepflichtigen Unfalls wird der Zettel direkt beim Bereichsleiter abgegeben.
    Auch wir nutzen den Block mit einem Briefkasten. Nur leeren wir ihn werktäglich einmal. So kann dann auf Handlungsbedarf besser reagiert werden. "Echte, meldepflichtige" Unfälle werden über ein gesondertes Formular direkt an die Mitglieder des ASA mit Mail verteilt.
    Gruß