Brandschutzschalter

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo,


    da mich das Thema Brandschutzschalter beruflich zur Zeit interessiert, wollte ich meine Erkenntnisse hier einmal teilen.


    in der neuen DIN VDE 0100-420 (Schutz gegen thermische Auswirkungen in Niederspannungsanlagen) steht unter anderem: Fehlerlichtbogen-Schutzeinrichtungen sind vorzusehen in einphasigen Wechselspannungssystemen mit einem Betriebsstrom nicht größer 16A:
    -in Schlaf-oder Aufenthaltsräumen von Heimen oder Tageseinrichtungen für Kinder, behinderte oder alten Menschen. .............

    Änliche Anforderungen findet mann dann teilweise in den Landesbauordnungen.


    Da ich als Brandschutzbeauftragter in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung tätig bin, werde ich bei An/Umbau auf die Installation eines Brandschutzschalters hinwirken.


    Fachlich richtig heißt der Brandschutzschalter: Störlichtbogenschutzeinrichtung / häufig aber auch abgekürzt AFDD= ( Arc Fault Detection Device )


    Wirkungsweise und Prinzip des AFDD :
    Der AFDD spürt einen Fehlerlichtbogen auf und veranlasst dann eine Überstromschutzeinrichtung oder einen RCD/FI zum Abschalten der Stromversorgung.
    Installiert wird der AFDD auf der Hutschiene in der Unterverteilung und hat die größe eines normalen LS Schalters ( Sicherungsautomat )


    40000 Brände werden in etwa jedes Jahr in Deutschland durch Installationsfehler hervorgerufen davon etwa 30% durch Störlichtbogen.
    Diese Zahlen dienen mir auch als Argumentation, um Bestandsanlagen umzubauen oder nachzurüsten zu lassen.


    Quelle: VDE 0100-420 und Tabellenbuch Elektrotechnik Europa Lehrmittel 27Auflage.



    Über Ergänzungen oder Erfahrungen im Einsatz mit Brandschutzschaltern würde ich mich sehr freuen.

    Ein freundliches Wort findet immer guten Boden
    (Jeremias Gotthelf)

  • Hallo,

    40000 Brände werden in etwa jedes Jahr

    Da habe ich so meine Zweifel.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Es kann gut angehen mit den 4000 Bränden, müssen ja nicht immer ausarten und auch der Wasserkocher der in der Küche abfackelt kann dazu gehören.. Solange man "Installationsfehler" nicht definiert


    Was letztlich der Brandschutzschalter davon wirklich erkannt hätte lässt sich nur Orakeln.
    In den USA schon lange im Einsatz ist er bei uns recht kurzfristig angekommen und die Entwicklung wird sicher auch noch andauern bis man ihn überall verbauen könnte



    Da ich als Brandschutzbeauftragter in einer Einrichtung für Menschen mit geistiger Behinderung tätig bin, werde ich bei An/Umbau auf die Installation eines Brandschutzschalters hinwirken.

    Dann solltest du auch die BauPVO EU 305/2011 mit im Blick behalten die seit Mitte 2017 Pflicht ist. Es sind ja noch immer nicht alle Kabel/Leitungen gelistet bei den Herstellern

    Mfg Dierk

    Elektriker aus Leidenschaft :thumbup:

  • SimonSchmeisser schrieb:Hallo,

    40000 Brände werden in etwa jedes Jahr

    Da habe ich so meine Zweifel.
    Gruß
    Simon Schmeisser
    [/quote]Hallo,


    also ich habe die Zahlen überprüft: 40000 Brände in etwa durch Installationsfehler !
    Diese Zahl stammt aus dem Buch :Tabellenbuch Elektrotechnik Europa Lehrmittel

    Der Deutsche Feuerwehr-Verband hat im Jahr 2015: 192078 Brände u Explosion in Deutschland gezählt.
    rechnet man dann den Prozentualen Anteil, der auf Brände/Explosion ausgelöst durch Elektrizität zurückzuführen ist dann passen die Zahlen.
    Strittig bleibt der Ausdruck: Installationsfehler.




    Ein freundliches Wort findet immer guten Boden
    (Jeremias Gotthelf)

  • Hallo,


    ja, man sollte aber mit diesen Zahlen vorsichtig sein.
    In D. gibt es keine Brandstatistik. Die Zahl der Brände,
    Brandtoten etc. muss man daher mit vorsicht genießen.


    Es gibt Bestrebungen eine solche Brandstatisik zu schaffen,
    siehe dazu: http://www.ref14.vfdb.de/brandstatistik/


    Letztlich ist es aber im Hinblick auf das ursprüngliche
    Thema, nämlich den Schalter wurscht ob 4000, 40000
    oder 70000 Brände sind. Der Schalter ist eine gute Sache.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010