Verschließbarer ortsveränderlicher Sicherheitsbeälter auf Fluchtweg

ANZEIGE
ANZEIGE
  • Hallo zusammen


    Darf ein Sicherheitsbehälter, der zur Vernichtung sensibler Daten benötigt wird (Dokumentenvernichtung / Papier) in einem Fluchtweg stehen, wenn die Breite weiterhin außreichend ist?
    Hierbei handelt es sich um ein Alucontainer mit Einwurfschlitz.



    Gruß
    MST

  • Hallo,


    der muss warum im Fluchtweg stehen?
    Grundsätzlich sind Flucht- und Rettungswege freizuhalten,
    dementsprechend auch von Brandlasten. Wenngleich man hier
    eine Entzündung wohl mit Ausnahme einer Brandstiftung
    ausschließen kann.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Moin,


    mir fällt nur die Fluchtwegbreite ein, die ist ja scheinbar ok, und evtl. eine zusätzliche Brandlast ein. Die habe ich durch das Papier, das jetzt vorgehalten wird. Der Behälter ist auch nicht komplett zu. Der Einwurf (wie ein Briefkastenschlitz?) bringt auch Zugang zum Papier.


    Ach ja: Zick-Zack-Laufen wäre auch ein wenig kontraproduktiv. Fluchtwege nach Möglichkeit direkt und gerade.

    .
    .
    .
    ... viele Grüße vom Waldmann.





    "Et kütt, wie et kütt."
    (kölsche Zuversicht)

  • Hi,


    welches Bundesland? Gelten ggf. Sonderbauvorschriften für das betroffene Objekt? Was sagen die Baugenehmigung und das Brandschutzkonzept bzw. der Brandschutznachweis dazu? Ist der Fluchtweg ein notwendiger Treppenraum, ein notwendiger Flur oder anderweitig eingestuft?
    Was sagt die Gefährdungsbeurteilung im Hinblick auf die Fluchtwegsituation (einziger Weg oder alternative Wege vorhanden), die Wahrscheinlichkeit einer Brandentstehung und die Wahrscheinlichkeit einer rechtzeitigen Brandbekämpfung durch im betroffenen Bereich ggf. anwesende Beschäftigte?


    Um die Frage beantworten zu können, sind wesentlich mehr Informationen erforderlich.


    schöne Grüße

  • Hallo,


    was kam bei der Brandverhütungsschau heraus. Gewerbeaufsichsamt ? Brandschutzgutachter ? Feuerwehr ? entscheident ist ihre Stellungnahme.


    Viele Grüße

  • Hallo zusammen,
    vor langer Zeit habe ich mich an diesem Thema auch versuchen müssen. Wenn die Breite eingehalten bleibt, hat man keine richtige Handhabe. Außer es werden Schrankreihen zur Ordneraufbewahrung aufgestellt. Bei jeder Begehung habe ich die Brandlasten auf den Fluren (=Flucht-/R.weg) auf mehreren Etagen durch Kopierer, Drucker, dazugehöriges Papier etc. moniert. Eines Tages gab es die Brandschau mit FW und Bauordnung- und ich dachte, damit klärt sich das Thema nun entgültig mal. Hm..., hat es auch. Allerdings anders, als gedacht. Es wurde alles für prima befunden. Seither ist das kein Kriterium mehr für mich.
    VG Martina

    Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (W. Churchill)
    ----------------------------------------
    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
    Andre' Maurois

  • und ich dachte, damit klärt sich das Thema nun entgültig mal. Hm..., hat es auch. Allerdings anders, als gedacht. Es wurde alles für prima befunden.

    Dann war es, wahrscheinlich wie so oft, kein notwendiger Flur. Ist ja in vielen Büroetagen unter 400m² der Fall.

    Da ich das immer vergesse,
    am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D

  • Oder es gab alternative Fluchtmöglichkeiten oder eine technische Überwachung mit geeigneter Brandschutzorganisation dahinter... es gibt auch beim notwendigen Flur je nach Nutzern verschiedene Möglichkeiten Brandlasten sicher in den notwendigen Flur einzubringen, wenn die erforderliche Fluchtwegbreite erhalten bleibt ;)

  • Dann war es, wahrscheinlich wie so oft, kein notwendiger Flur. Ist ja in vielen Büroetagen unter 400m² der Fall.


    Oder es gab alternative Fluchtmöglichkeiten oder eine technische Überwachung mit geeigneter Brandschutzorganisation dahinter... es gibt auch beim notwendigen Flur je nach Nutzern verschiedene Möglichkeiten Brandlasten sicher in den notwendigen Flur einzubringen, wenn die erforderliche Fluchtwegbreite erhalten bleibt ;)

    Hallo zusammen,
    nein, leider nichts von alledem. Ohne diese Flure (6 Etagen, versch. Brandabschnitte...) kein Flucht, außer über Rettungsgerät (ü. Fenster), was bei der Anzahl der MA inakzeptabel wäre.
    Es ist auch müßig, das in Frage zu stellen. Die Brandschau wäre meine Basis gewesen. Ist sie nicht, schade.
    VG Martina

    Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (W. Churchill)
    ----------------------------------------
    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
    Andre' Maurois

  • Hallo,

    nein, leider nichts von alledem. Ohne diese Flure (6 Etagen, versch. Brandabschnitte...) kein Flucht, außer über Rettungsgerät (ü. Fenster), was bei der Anzahl der MA inakzeptabel wäre.Es ist auch müßig, das in Frage zu stellen. Die Brandschau wäre meine Basis gewesen. Ist sie nicht, schade.

    Mit Verlaub, dafür braucht man aber nicht die BVS.
    Wenn man solche Mängel hat, sollte man doch in erster
    Linie seine Geschäftsführung von der Problematik überzeugen
    und mögliche Lösungswege aufzeigen.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Hallo Simon,
    ja, zweifelsohne. Die Überzeugung, die Geräte dort aufzustellen, war offensichtlich besser.
    Und um zurück zur Eingangsfrage zu gelangen: mit dem Datenschutzbehälter hätte ich das kleinste Problem.


    VG Martina

    Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (W. Churchill)
    ----------------------------------------
    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
    Andre' Maurois

  • Hallo,


    das kann ich mir vorstellen. Hier muss man aber als BSB etc.
    ansetzen und auch hartnäckig am Ball bleiben. Hierbei
    ist wichtig, den Ist-Zustand und seine Bemühungen auch
    zu dokumentieren.


    Gruß
    Simon Schmeisser

    Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010

  • Hallo Simon,
    die Hinweise und Dokumentation waren vor der BVS. Meine Vorstellungen gingen da eher in die Richtung, dass meine Hinweise Unterstützung finden.
    Es macht es auf keinen Fall einfacher, wenn es dann bei solch einer Schau nichts zu meckern gab.
    Ich bleibe trotzdem dran.
    VG Martina

    Die Kunst ist, einmal mehr aufzustehen, als man umgeworfen wird. (W. Churchill)
    ----------------------------------------
    Das Schwierige am Diskutieren ist nicht, den eigenen Standpunkt zu verteidigen, sondern ihn zu kennen.
    Andre' Maurois