HINTE GmbH | Anzeige
HasoPro
Haufe|Anzeige

Praktikumsbericht zu einem Management- Thema

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Praktikumsbericht zu einem Management- Thema

      Hallo zusammen,
      ich stecke nun auch in der Prüfung LEK. Mein Thema ist das Erstellen einer Fremdfirmen Ordnung.
      Bis zum setzen von Zielen ist alles klar.... ich weiß ja was ich will (FFO)

      Was muss ich denn in das Entwickeln von Konzepten schreiben..... Ich will ja denn AMS-Prozess um eine FFO erweitern bzw. bereichern.?? ;( ?(

      In die Auswahl der Lösung gehört dann wieder die FFO...... aber das ist ja meine Lösung!
      Muss ich hier auch wieder mit einer Nutzwertanalyse o.ä. aufwarten?

      Dann kommt das Durch- und Umsetzen.... Hier werde ich alle Gefährdungsthemen kurz anreißen und mit Piktogrammen versehen und mit einem Unterschriftsfeld über das Verstehen und zur Kenntnisnahme dieser FFO versehen und dann sollte es passen.

      Evtl. kann mir jemand hier den einen oder anderen Tipp geben.

      Beste Grüße

      kAsifAsi
      Messe Stuttgart
      ELK | Anzeige
    • Du hast ja ein Konzept. Beschreib doch einfach Deine Vorgehensweise, wie Du zudem Ergebnis gekommen bist, eine FFO zu erstellen und wie Du mit dieser FFO Deine Ziele erreichen willst.
      Du hast eine email von mir erhalten.
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick
    • Hi,

      eventuell ist es sinnvoll zu beschreiben, wie Du zu den Festlegungen in der FFO kommst.
      Da sind doch vorher sicher ein paar Gefährdungsbeurteilungen notwendig, um zu beschreiben wie sich die Fremdfirmen auf dem Gelände verhalten sollen.
      Wir haben bei uns für die neue FFO eine Arbeitsgruppe gebildet - da war u.a. der Kaufmann und der Instandhalter dabei - so wurden die Anforderungen an die Fremdfirmen von vielen Bereichen aus beleuchtet - das war unser Konzept der Vorgehensweise.
      Dann wäre da noch der Weg wie alle Fremdfirmenmitarbeiter von den Regelungen der FFO erfahren. Gibt es da eine extra Unterweisung oder sollen die alle die FFO lesen und dann unterschreiben?
      Viel Erfolg noch beim Schreiben...

      Gruss

      EHS Mann
    • Moinsen,

      habe es fast mit Bravur hinbekommen....... es gab 75% !!
      20% Abzug gab es für eine Falschaussage des IAG´s!!

      Für das Praktikum hieß es, wir müssen unser Thema nur auf den Weg bringen und entsprechend das weitere Vorgehen im Betrieb ausführlich beschreiben.
      Irrtum...... 20% Abzug weil wir das Thema nicht bis zum Schluss betreut haben...... aber wie auch?? die Zeit ist zu knapp um das Thema mit in die ASA-Sitzung zu nehmen und in der Geschäftsleitung durchzuwinken...... vor allem, wenn Du das Praktikum nicht im eigenen Betrieb machst.

      Aber letztendlich fragt nach dem Abschneiden keiner mehr ;)
    • kAsifAsi schrieb:

      wir müssen unser Thema nur auf den Weg bringen und entsprechend das weitere Vorgehen im Betrieb ausführlich beschreiben.
      Irrtum...... 20% Abzug weil wir das Thema nicht bis zum Schluss betreut haben...... aber wie auch??
      Bei uns (Ausbildung bei einem Bildungsträger) war das sogar der häufigere Fall, kaum jemand hat die geforderten sieben Handlungsschritte in der kurzen Zeit durchlaufen können.

      Bei meinem Thema war es auch so: Ich stieg bei der Wirkungskontrolle einer Maßnahme ein. Es zeigte sich, dass man mit der Maßnahme vom Regen in die Traufe gekommen war und eine Gefährdung nur durch eine neue ersetzt hatte. Die nächsten Schritte habe ich bis zur Auswahl der neuen Maßnahme begleitet. Die Umsetzung und die erneute Wirkungskontrolle habe ich beschrieben, aber nicht mehr begleitet - wie auch sonst wenn beides noch in der Zukunft lag.

      Uns ist vorab ausdrücklich erklärt worden, dass das möglich ist und eben keinen Punktabzug bedeutet. Der tatsächliche Wert für das Unternehmen bzw. der Mitarbeiter war wichtiger als alles innerhalb der vier Wochen Praktikumszeit durchzuziehen.

      Leider haben wir keine Punkte mitgeteilt bekommen. Bestanden (oder nicht) und das war es dann.


      Gruß Michael
      SiFaFa weil ich zwei BG-spezifische Blöcke erfolgreich absolviert habe.
    • :513: zur bestandenen Prüfung.

      Eine Note oder eine %-Zahl sagt doch überhaupt nichts aus.

      Letztlich brauchst du einen Zettel, der die Fachkunde bestätigt. Daraus kannst du was machen und darauf kannst du bauen.
      Dieses ganze Notensystem ist in meinen Augen überflüssig. Derjenige, der sich aktiv für eine Sache interessiert, der wird das hinterher auch meistern. Nicht sofort. Die Zeit hilft auch mit.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Waldmann schrieb:

      Letztlich brauchst du einen Zettel, der die Fachkunde bestätigt. Daraus kannst du was machen und darauf kannst du bauen.
      Sehe ich auch so.

      :4: auch von mir

      Gruß tanzderhexen
      Gruß tanzderhexen

      "Das Verhüten von Unfällen darf nicht als eine Vorschrift des Gesetzes aufgefasst werden, sondern als ein Gebot menschlicher Verpflichtung und wirtschaftlicher Vernunft"
      Werner von Siemens, Zitat von 1880
      „Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen.“
      Aristoteles griech. Philosoph 384 -322 v. Chr.
    • Hallo Zusammen,

      ich habe ein Verständnisproblem bzw. einen Knoten im Kopf und daher folgende Frage:


      Wie genau kann ich mir denn eine Gefährdungsbeurteilung im Thema "Arbeitsschutzmanagement" vorstellen? Kann mir jemand dazu ein konkretes Beispiel nennen? Für mich gehört das ins Thema "Arbeitssystemgestaltung".

      Jedenfalls bin ich bzgl. der LEK 2 mehrmals die komplette Praktikumshilfe "Themen zum Arbeitsschutzmanagement" durchgegangen und mir fällt es wirklich schwer, diese Theorie auf die Praxis im Betrieb umzusetzen und vor allem den Bezug zum Betrieb herzustellen. Es hört sich in meinem Bericht sehr allgemein an, und genau das wurde auch bemängelt! Jetzt würde ich den Bericht gerne korrigieren, aber weiß gar nicht wie ?!

      Weiß jemand einen Rat?

      Vielen Dank und viele Grüße!
    • Frage falsch verstanden
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mick1204 () aus folgendem Grund: Frage falsch verstanden

    • Hallo martin s und Mick 1204,

      vielen Dank, dass ihr Euch die Zeit für mein Anliegen genommen habt.

      Falls das Bild in etwas größerer Qualität vorliegt, wäre es schön, dieses nochmals hochzuladen. Es ist etwas arg pixelig beim Vergrößern.Wie ich nun diesen Prozess auf meinen Betrieb anwenden kann, ist mir leider nach wie vor unklar. Fast erscheint es mir, den Bericht komplett neu erstellen zu müssen im Bereich Arbeitssystemgestaltung :/

      Im Internet gibt es viele Berichte im Bereich Arbeitssystemgestaltung, aber im Bereich Arbeitsschutzmanagement habe ich noch nie einen gesehen.

      Ich habe meine Arbeit ja nicht extra "unzureichend" erstellt, sondern viel Zeit investiert und fände es sehr schade, so kurz vorm Ziel aufzugeben. "Arbeitssystemgestaltung" wurde auch im Unterricht deutlich anschaulicher und praxisbezogener behandelt, daher war es eben genau diese Herausforderung, das Thema Art.Sch.management zu wählen, um auch den anderen Bereich zu vertiefen...

      Falls jemand also einen Bericht kennen sollte im Bereich Art.Sch.Managememnt, den ich mir mal anschauen könnte, wäre ich sehr dankbar!

      Viele Grüße