Arbeitssicherheit auf Spitzenposition
EcoIntense | Anzeige
RMS GMBH | Anzeige

SCC Doc 17 und 18, wie?

    • SCC Doc 17 und 18, wie?

      Hallo zusammen,
      das Thema war schon da, ich kapiere es trotzdem nicht:

      Wir versenden recht oft Monteure und anderes Personal für die Erledigung von Aufträgen in die weite Welt. Forderung des Auftraggebers ist dann ebenso oft: SCC 17 oder SCC 18 muss sein.
      Jetzt kriegt man Monteure und Schulungstermine nicht immer so direkt voreinander und die große Frage des "Selbermachens" steht im Raum.

      Aber wie?
      Die einschlägigen Internetseiten (z.B. DGMK) verstehe ich so: Material kaufen (= ok), Prüfungen und Ergebnisse zurückgeben (= ok), SiFa als Trainer (= ok), diverse andere Trainer für Brandschutz + Höhe + ... (= ok). Das habe ich irgendwie noch reinbekommen.

      Doch wie soll das Ganze praktisch vonstatten gehen? Wie wird man Trainer? Einfach so oder belegt man dazu entsprechende Weiterbildungen oder wie?
      Gibt es soetwas wie SCC für Dummies?

      Wer kann mich aufklären?

      Danke euch.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Moin,

      :62: für eure Rückmeldungen.

      @jstoe:
      PN gelesen. Wir haben zumindest das gleiche Kfz-Kennzeichen!
      Monentan ist es ein wenig stressig, die letzte Woche vor dem Jahresurlaub steht an und zum SCC bin ich noch in der "Sammelphase". Ich würde aber auf ein Gespräch zurückkommen.

      @Andrasta:
      Die Voraussetzungen kenne ich. Wahrscheinlich lohnt es sich gar nicht für ein Unternehmen hier etwas selber zu machen?
      Auf der einen Seite ist sicherlich der Zeitvorteil, auf der anderen der Aufwand. Mal schauen. Unsere Idee war, den Vorteil zu nutzen und unsere Leute sep. zu schulen, wenn Bedarf und Zeit da ist.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Hallo Siggi,

      prinzipiell könnte jeder, der entweder ohne Ausbildung mindestens 3 Jahre, mit Ausbildung mindestens eine einjährige Berufserfahrung nachweisen kann, an einer Prüfung teilnehmen. Auch ohne noch einmal zusätzlich geschult zu werden. Wenn man sich die Fragenkataloge anschaut wird man schnell feststellen, dass nicht jeder sofort ohne Vorbereitung den Test bestehen würde. Daher gibt es Vorbereitungsseminare. Diese Seminare darf theoretisch jeder anbieten, da gibt es keine direkten Vorgaben.
      Eine Ausnahme gibt es aber. Für Personen, die die Eingangsvoraussetzungen nicht erfüllen (keine Berufserfahrung), kann eine Schulung durchgeführt werden. Diese Schulung wird nur anerkannt, wenn sie von der SCC-Stelle anerkannten Bildungsträgern durchgeführt wird.
      Die Prüfung selber darf auch nur von anerkannter Stelle durchgeführt werden.
      Es gibt auch Seminare, die auf die Akkreditierung als anerkannter Bildungsträger hinarbeiten. Kosten eine Menge Geld und sind für euch vermutlich nicht sinnvoll.

      Unabhängig von den Vorgaben, was erlaubt ist und was nicht, würde ich empfehlen eine etwaige Schulung dort zu machen, wo ich auch die Prüfung ablegen kann.

      Gruß
      Stephan
      Wer andern eine Grube gräbt... ist Bauarbeiter
    • Moin Stephan,

      unsere Überlegung ist: selber machen.

      Selber schulen. Schulen unserer eigener MA, nicht als Dienstleister für Dritte, sondern eben nur für uns. Für die MA, die es brauchen, weil es gefordert wird. In Sachen Arbeitssicherheit sind wir gut aufgestellt. Das passt schon. Den SCC-Zettel brauchen wir für einige Leute als Betstätigung. Das Wissen, das Bewusstsein und das Handeln ist vorhanden.

      (Uns heisst: 500 MA am Standort direkt und ca. 20.000 MA weltweit. Nur auf D bezogen, einige Tausend.)
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • So hatte ich Dich auch verstanden.
      Wenn ihr in Sachen Arbeitsschutz und Umwelt wirklich gut aufgestellt seid, nimm mal eine repräsentative Testgruppe und leg ihnen den Prüfungsbogen vor. Bestehen sie ihn, könnt ihr euch die Schulungen eventuell sparen.
      Du könntest auch die regelmäßigen Unterweisungen (Toolbox-Meetings) an die Prüfungsfragen anlehnen, dann erledigt sich die Schulung auch (Ausbildung und Berufserfahrung vorausgesetzt).
      Nachteil wenn man alles selber macht, ist die notwendige Zeit um sich in allen Bereichen auf dem Laufenden zu halten. Und SCC ist schon sehr umfangreich. Ich habe auch etliche Schulungen für SCC durchgeführt. Deswegen zitiere ich mich noch mal selber

      bauco schrieb:

      Unabhängig von den Vorgaben, was erlaubt ist und was nicht, würde ich empfehlen eine etwaige Schulung dort zu machen, wo ich auch die Prüfung ablegen kann.

      Gruß
      Stephan
      Wer andern eine Grube gräbt... ist Bauarbeiter
    • Hallo Stephan,

      im Grunde, wenn wir bei der Sache bleiben, brauchen wir "nur" den Nachweiss einer Prüfung für die MA nach 17 oder 18.
      Warum? Der Kunde oder der Auftraggeber fordert das. Hinterfragt wird es nicht. Ein Stempel an der richtigen Stelle und es passt.

      So blöd es jetzt auch klingt, da wollen wir hin, wenn es einen vertretbaren Aufwand gibt.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Waldmann schrieb:

      Ein Stempel an der richtigen Stelle und es passt.
      mit dem richtigen Logo... :D

      Zitat:
      Wer darf SCC-Zertifizierungen durchführen?
      Seit dem 01.01.2012 dürfen SCC-Zertifizierungsprüfungen nur noch von Personenzertifizierungsstellen durchgeführt werden, die über eine entsprechende Akkreditierung bei der DAkkS (Deutsche Akkreditierungsstelle) verfügen.
      Zitat Ende

      Erst mal dafür sorgen dass ihr jemanden habt der Ausbilden darf. Zertifikate dürft ihr euch dann aber immer noch keine ausstellen. Daher würde ich hier erst mal scharf nachrechnen wie viele Mitarbeiter betroffen wären und was sich eher rechnet.

      Wir bieten bei uns daher online Schulung an, das heisst eure Mitarbeiter bräuchten nur einen PC und Internet.
      (aber das bieten auch andere, daher ruhig googlen und Preise vergleichen, von denen habe ich keine Ahnung)
      Übrigens habe ich mein SCC 017 auch ohne Kursus vorher gemacht und mit 90% bestanden. Auch weil ein Kunde das forderte, dem reichte meine Fasi Ausbildung nicht, was gut ist, das wird bis zu meiner Rente in 8 Jahren ausreichen da das ja 10 Jahre gültig ist. 8)
    • 90% ? --> Streberin.

      Moin,
      völlig klar.
      Ausbilden können, das ist kein Thema,
      Ausbilden dürfen und entsprechend dokumentieren dürfen,
      das ist der Punkt.

      Hier halten sich die Kursgebühren für externe Ausbilder und unser Bedarf nicht die Waage.
      Vielleicht kriege ich es ja irgendwie hin, dass wir es selber machen können. Der persönliche Nutzen ist dann auch nicht von der Hand zu weisen. ^^
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Hallo Siggi,


      Waldmann schrieb:

      Ausbilden können, das ist kein Thema,
      Ausbilden dürfen und entsprechend dokumentieren dürfen,
      das ist der Punkt.
      da habe ich mich wohl nicht verständlich ausgedrückt:
      Ihr dürft selbstverständlich Ausbilden und dies auch dokumentieren. ABER nicht für Personen, die die Eingangsvoraussetzungen nicht erfüllen, die dürfen nur von zugelassener Stelle geschult werden.

      Gruß
      Stephan
      Wer andern eine Grube gräbt... ist Bauarbeiter
    • bauco schrieb:

      Ihr dürft selbstverständlich Ausbilden und dies auch dokumentieren
      Jein, dann ist es nur SCC 016.

      017 und 018 darf man nicht selbst dokumentieren, das muss von einem akkreditierten Prüfer abgenommen werden und die Prüfungszertifikate werden von akkreditierten Zertifizierungsstellen ausgestellt. (Meins ist von Kiwa) Die Zertifikate haben dann eine eindeutige Nummer, über die die Gültigkeit abgefragt werden kann. Sie müssen auch das SCC Logo haben.
      Unter Folgendem Link

      Es gibt auch noch das Holländische Pendant, beziehungsweise der Ursprung des ganzen, nennt sich dann VCA.

      Hier noch die Details zu den Prüfern.
    • 16er Prüfungen werden nicht so gerne gesehen. Hier wird an der Kontrolle gezweifelt, wobei dies jede SiFa "so" schulen darf. Ist für Deutschland ok.

      Gefordert werden immer auf internationaler Ebene, je nach Personaleinsatz, 17er und 18er Prüfungen. Das ist schon Standard.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Hall Andrasta,

      Andrasta schrieb:


      bauco schrieb:

      Ihr dürft selbstverständlich Ausbilden und dies auch dokumentieren
      Jein, dann ist es nur SCC 016.
      017 und 018 darf man nicht selbst dokumentieren, das muss von einem akkreditierten Prüfer abgenommen werden und die Prüfungszertifikate werden von akkreditierten Zertifizierungsstellen ausgestellt. (Meins ist von Kiwa) Die Zertifikate haben dann eine eindeutige Nummer, über die die Gültigkeit abgefragt werden kann. Sie müssen auch das SCC Logo haben.
      Unter Folgendem Link

      Es gibt auch noch das Holländische Pendant, beziehungsweise der Ursprung des ganzen, nennt sich dann VCA.

      Hier noch die Details zu den Prüfern.

      auch hier habe ich anscheinend nicht sauber genug formuliert. Es geht nur um die Schulung als Vorbereitung auf die Prüfung ;) Die Prüfung darf selbstverständlich nur von akkreditierter Stelle durchgeführt werden, siehe meinen Beitrag Nr.7

      bauco schrieb:

      Die Prüfung selber darf auch nur von anerkannter Stelle durchgeführt werden.

      Gruß
      Stephan
      Wer andern eine Grube gräbt... ist Bauarbeiter
    • Moin,

      die 16er Schulungen + Prüfungen kann jeder (SiFa) machen. Das ist kein Problem in und für Deutschland. In meinen Augen ist das alles nichts anderes wie unsere klassische Unterweisung mit Richtlinien.

      Im Ausland und gerade im Benelux-Bereich wird das nicht akzeptiert. Hier wird 17 oder 18 gefordert. Der Hintergedanke ist das "Schummeln" bei den Prüfungen.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Bei unseren Partnern ist auch immer sehr viel Stress.
      Die Auftraggeber wollen die Mitarbeiter mit SCC 018 oder 017 und das am besten Gersten. Zum Glück kann man auch Blitz-Zertifikate bekommen. Die sind zwar nicht Gestern da :D aber, wenn alle Voraussetzungen stimmen binnen 24 Std.
      Der Kunde ist halt König.
      Nimm dich nicht zu ernst... :P