Arbeitssicherheit auf Spitzenposition
EcoIntense | Anzeige
RiskProject
RMS GMBH | Anzeige

Die Rettungsgasse rettet Leben – Ein Miniatur Wunderland Stop Motion Film

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Die Rettungsgasse rettet Leben – Ein Miniatur Wunderland Stop Motion Film

      Als bekennender Fan vom Miniaturwunderland in Hamburg bekam ich gestern folgebden Newsletter:

      Zitat:

      Hallo aus dem Wunderland, wer uns schon lange verfolgt weiß, dass wir (Gerrit Braun, Frederik Braun und Stephan Hertz) sehr emotionale Menschen sind. Vor vier Wochen habe ich (Frederik) auf der Autobahn zum wiederholten Male ein dramatisches „Versagen“ der Rettungsgasse erleben müssen. Das haben wir zum Anlass genommen ein kleines Video zu drehen, welches bestenfalls Leben retten kann. Laut aktueller Umfrage wissen ca. 68% der deutschen Autofahrern nicht, wie man im Ernstfall eine Rettungsgasse bildet. Dieses Video soll ihnenerklären, wie sie funktioniert. Das Video ist deutlich überzogen und bewusst mit einer deftigen Sprache ausgestattet, die die Masse vielleicht eher erreicht, als das 100ste brave Erklärvideo. Modellbau begrenzt die Möglichkeiten, aber vielleicht ist es eine Chance? ...
      Wir bitten Sie daher inständig, möglichst gleich nach Veröffentlichung das Video anzuschauen und bei Gefallen zu teilen. Bestenfalls mit einem emotionalen Aufruf an alle Freunde und Bekannte, es ebenfalls wieder zu teilen :-)
      Wir brauchen Ihre Hilfe: Facebook entscheidet mit einem komplizierten Algorithmus, wer was zu sehen bekommt. Nur wenn ein Video sehr schnell sehr viele Interaktionen hat, wird es vielen Leuten angezeigt. Wenn wir es schaffen, dass ab 16 Uhr ganz schnell viele Teilungen entstehen, schaffen wir es bei Facebook über viele Stunden auf ein Topranking.


      Das Video finden Sie auf unserer Facebook und YouTube

      Mal schauen was daraus wird… Liebe Grüße aus dem Wunderland,

      Frederik Braun

      Also anschauen und teilen. Ich finde, es ist gut gemacht. :thumbsup:
      "Wenn es einen Weg gibt, es besser zu machen: finde ihn."
      Thomas Alva Edison (1847-1931)
      Bappu der Fa. ELK
      ELK | Anzeige
    • Danke,

      hier wird einmal die Sichtweise der Retter gezeigt. Ein Bild, das man so normalerweise nicht sieht.

      Hoffentlich wird dieses Video von vielen "Unvernünftigen" gesehen, die dann vielleicht ein Klick-Erlebnis haben.
      Das wünsche ich den Leuten, die verzweifelt auf Hilfe warten.
      .
      .
      .
      ... viele Grüße vom Waldmann.




      "Et kütt, wie et kütt."
      (kölsche Zuversicht)
    • Großartig!!!!das Video.

      Nur wenn man hinten im Stau ankommt, erkennt mann nicht immer gleich einen Unfall, der in einigen hundert Metern oder ein zwei Kilometern Entfernung passiert ist. Da fehlt mir sehr oft der Hinweis aus dem Radio, bzw. die Info von den ersten die an die Unfallstelle kommen. So dass sich die Info nach hinten "fortpflanzen" kann.
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick
    • Mick1204 schrieb:

      Nur wenn man hinten im Stau ankommt, erkennt mann nicht immer gleich einen Unfall, der in einigen hundert Metern oder ein zwei Kilometern Entfernung passiert ist. Da fehlt mir sehr oft der Hinweis aus dem Radio
      Wozu ein Hinweis aus dem Radio. Du kannst sehen, der Verkehr stockt und es staut sich. Warum dann nicht die Rettungsgasse bilden, unabhängig ob sie benötigt wird oder nicht? Zumindest einen erhöhten Abstand zum Vordermann, damit man schnell den Weg freiräumen kann, sollte man einhalten. Dann noch häufigen Blick in den Rückspiegel und Radio leise drehen, Fenster evt. etwas öffnen, damit man die Einsatzkräfte auch hören kann. Leider sind moderne Fahrzeuge ja heute oft schalltechnisch so gedämmt, dass man das Martinshorn im Innenraum kaum mehr wahrnehmen kann, oder eben erst, wenn das Einsatzfahrzeug einen fast mit der Stoßstange berührt.
      Da ich das immer vergesse,
      am Kopf meines Schreibens bitte immer ein Hallo.... einfügen, dazwischen ein :62: und zum Schluß ein Gruß, AxelS (Ex tiefflieger) :D
    • Hallo,

      ich finde das Video nicht ganz so gut, die Kommentierung hätte
      man sich sparen können.

      Ob es was hilft, hoffentlich. Videos zur Rettungsgasse sind keine
      Seltenheit mehr. Wobei das Thema Rettungsgasse etc. nicht nur
      auf der Autobahn eine Rolle spielt. Auf Youtube findet man dazu
      unzählige Videos aus Sicht Fw./ Pol./ Rettungsdienst:








      Gruß
      Simon Schmeisser
      Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010
    • Ich habe mir das Video schon gestern angesehen, da ich den Miniatur Wunderland Newsletter bekomme und daher von dem Video wußte.

      Evtl. noch ein paar Worte zu der Problematik: Ich bin in den 90er Jahren ein paar Jahre regelmäßig durch die Gassen gefahren - allerdings mit gelbem und nicht blauen Signalen. Manchmal bekamen wir als Fahrer der Bergefahrzeuge auch Polizeieskorten, um schneller durchkommen zu können. Meine Erfahrung von damals: Es gibt keine Gasse. Niemand bildet die. Es wird erst mit dem Bilden einer Gasse begonnen, wenn jemand durch möchte. Dabei ist ein deutlicher Unterschied zwischen gelben und blauen Signalen zu beobachten: Gelb animiert tatsächlich einige Fahrer sogar noch in die Mitte zu ziehen. Blau scheucht die Idioten die Fahrer viel besser auseinander. Man kann davon ausgehen, daß sich sehr viele Stausteher denken: "Jetzt mußte ich hier meine Zeit im Stau vergeuden, dann will ich verdammt noch mal auch etwas zu Gaffen haben!"

      Dieses Verhalten führt nicht selten zu perversen Situationen: Zuerst kommt ein Blaulichtfahrzeug (Polizei/Notarzt), da wird noch Platz gemacht, aber - wie fast immer! - danach wird wieder zur Mitte gefahren.. Das verringert den Rangierraum. Nun kommt ein Bergefahrzeug, das nur widerwillig durchgelassen wird. Erneut verringert das zweimalige Rangieren den Platz. Das nun folgende Fahrzeug der Feuerwehr kommt kaum noch durch...

      Zu Notdienstzeiten, also in der Nacht oder am Wochenende ist es selbst am Stadtrand von Großstädten oftmals so, daß eine Freiwillige Feuerwehr zuständig ist. Die brauchen nicht selten aus strukturellen Gründen etwas länger als ein Bergefahrzeug. Diese ich nenne es mal Verdichtung des Staus trifft also sehr oft die Freiwilligen Feuerwehren als zuletzt anfahrende Helfer.

      Das Gaffen interessiert die Stausteher meist mehr als das Leben und die Gesundheit von Unfallopfern.

      Ich selbst mache es seit ich den Führerschein habe so: Sobald der Verkehr sehr dicht wird, also keine 50 auf der Autobahn mehr möglich sind, fahre ich jeweils ganz außen, bilde also vorsorglich eine Gasse. Stockt der Verkehr, muß ich nicht rangieren, denn ich stehe schon richtig. Das habe ich in den 70er Jahren schon als Kind gelernt. Mein Vater machte das auch immer so. Das Thema ist also nicht wirklich neu und es ist traurig, daß das überhaupt noch immer ein Thema ist.


      Gruß Michael
      SiFaFa weil ich zwei BG-spezifische Blöcke erfolgreich absolviert habe.
      Bappu der Fa. ELK
      ELK | Anzeige
    • @AxelS präventiv betrachtet gebe ich Dir ausnahmslos Recht. Warum nicht bei jedem Stau automatisch eine Rettungsgasse bilden?! Bei der letzten von mir und meinen um mich herumstehenden Autobahn-Mitparker gebildeten Rettungsgasse sind wir von sog. Honks rechts überholt worden. :wacko:
      Man(n) ist erst dann ein Superheld, wenn man sich selbst für Super hält!
      (unbekannt)

      „Freiheit ist nicht, das zu tun, was Du liebst, sondern, das zu lieben, was Du tust.“
      (Leo Tolstoi)


      Gruß Mick
    • Mick1204 schrieb:

      Warum nicht bei jedem Stau automatisch eine Rettungsgasse bilden?!
      Ganau das frage ich mich auch, denn:

      § 11 Abs. 2 StVO: schrieb:

      „Stockt der Verkehr auf Autobahnen und Außerortsstraßen mit mindestens zwei Fahrstreifen für eine Richtung, so müssen Fahrzeuge für die Durchfahrt von Polizei- und Hilfsfahrzeugen in der Mitte der Richtungsfahrbahn, bei Fahrbahnen mit drei Fahrstreifen für eine Richtung zwischen dem linken und dem mittleren Fahrstreifen, eine freie Gasse bilden“

      Das "Nichtbilden" der Rettungsgasse ist ein Bußgeldtatbestand, 20 €
      Beste Grüße,
      Udo

      Sapere aude!
      (Horaz)
    • Guudsje schrieb:

      Ob ein solches Bußgeld schon öfters als 20 x verhängt wurde?
      Das kommt wahrscheinlich leider viel zu kurz, denn die Polizei beschäftigt sich -wenn sie dann durchgekommen ist- mit den dringlicheren Aufgaben. Meiner Meinung nach dürfte man die Einsatzfahrzeuge von Feuerwehr, DRK und Polizei alle gerne mit geeigneten Kamerasystemen ausstatten, die auf dem Weg einfach die entsprechenden Situationen und Kfz-Kennzeichen dokumentieren. Dann könnte auch nach Beendigung des Einsatzes anhand der Kameraaufnahmen noch das dokumentierte Fehlverhalten geahndet werden.
      "Kleine Taten, die man ausführt, sind besser als große, die man plant." (Georges Marshall)
    • Nicht nur wahrscheinlich, durch den massiven Abbau von Polizeipersonal in den Ländern ist dafür keine Zeit.

      Einsatzfahrzeuge mit Dashcams ausrüsten ist rausgeschmissenes Geld.
      Wenn wir mal die ganzen datenschutzrechtlichen Probleme rauslassen,
      du hast zwar ein Kennzeichen, aber nicht den Fahrer.
      Und da in Deutschland - zum Glück - nur ein tatsächlicher Täter bestraft werden darf (und nicht etwa der Fahrzeughalter!),
      laufen die Ermittlungen zwangsläufig ins Leere.
      Beste Grüße,
      Udo

      Sapere aude!
      (Horaz)
    • Hallo Udo,

      ich dachte da hätte sich etwas geändert? Ist es nicht so, dass man als Halter die Strafe zahlen muss, auch wenn man behauptet, man wisse nicht mehr wer gefahren ist?

      Gruß
      Stephan
      Wer andern eine Grube gräbt... ist Bauarbeiter
      Bappu der Fa. ELK
      ELK | Anzeige

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von bauco ()

    • Eine Halterhaftung ist in Deutschland (noch) gemäß § 25 a StVG nur wegen Halt- oder Parkverstößen möglich, nicht aber bei Verstößen im fließenden Verkehr.
      In anderen europäischen Ländern sieht das anders aus und da zahlt der Halter auch in DE aufgrund entsprechender bilateraler Abkommen bzw. der RL 2011/82/EU
      Beste Grüße,
      Udo

      Sapere aude!
      (Horaz)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Safety-Officer ()

    • Heute erreichte mich folgender Newsletter aus dem Wunderland:

      Zitat:
      Hallo aus dem Wunderland,

      vor einem Monat haben wir Sie um Hilfe gebeten, unser Rettungsgassen-Video zu verbreiten. Was dann passierte, ist der blanke Wahnsinn. Das Video wurde bei Facebook, YouTube und über 100 Internetseiten weit über 10 Millionen mal angeschaut. Alleine bei Facebook haben über 160.000 Menschen das Video geteilt. Heute startet eine neue Version…

      Wir möchten uns ganz herzlich bei unseren Newsletterempfängern bedanken, dass Sie in so großer Zahl das Video schnell verbreitet haben ! Es sind zwar nur knapp über 10% der Deutschen, die es gesehen haben, aber das Thema wurde anschließend von vielen Journalisten aufgegriffen. Es ist jetzt endgültig ein wichtiges Thema!

      Wir haben über 1.000 Mails mit Anregungen und Danksagungen bekommen und über 10.000 Kommentare zu den Videos ausgewertet. Wir haben daher das Video noch einmal leicht überarbeitet und haben soeben die neue Version gepostet. Wir würden uns natürlich sehr freuen, wenn Sie es erneut auf die Reise schicken. Gerne mit emotionalen Aufrufen es weiterzuleiten…

      Facebook

      Youtube

      Es hat jetzt vor allem Untertitel in 10 verschiedenen Sprachen und ist damit nahezu weltweit zu verstehen. Auch wenn kaum Länder die Rettungsgasse definiert haben, so sensibilisiert es für die Problematik der Einsatzkräfte. Dazu thematisiert es nun nicht nur im Bild, sondern auch im Text die Bildung der Rettungsgasse bei mehr als 2 Spuren.

      Wir wurden von sicherlich 200-300 Fahrschulen, Behörden oder Rettungseinrichtungen gefragt, ob man das Video für Schulungszwecke downloaden kann. Wir haben nun alle Versionen in allen Sprachen zum Download gestellt. Zur freien Nutzung!
      "Wenn es einen Weg gibt, es besser zu machen: finde ihn."
      Thomas Alva Edison (1847-1931)
    • Hallo,

      Micherheit schrieb:

      Das Gaffen interessiert die Stausteher meist mehr als das Leben und die Gesundheit von Unfallopfern.
      dazu siehe:

      feuerwehrmagazin.de/nachrichte…alz-rettungskraefte-61587

      Gruß
      Simon Schmeisser
      Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010
    • Hallo,

      mehr Aufklärung ist notwendig:

      n24.de/n24/Nachrichten/Panoram…ge-behindern-rettung.html

      Gruß
      Simon Schmeisser
      Durch einen guten vorbeugenden Brandschutz und entsprechende Brandschutzaufklärung kann davon ausgegangen werden, dass mehr Menschenleben und Sachwerte bewahrt werden können, als durch alle Einsatzleistungen und Bemühungen im Ernstfall zusammen. Simon Schmeisser These "VB-ein Weg aus der Feuerwehrkrise" Fachzeitschrift Feuerwehr 2010