ELK | Anzeige
Uvex Sicherheitsschuhe
Uvex | Anzeige

Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie

Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

Zentrales Anliegen der Politik des Bundesministeriums für Wirtschaft
und Technologie (BMWi) ist es, das Fundament für wirtschaftlichen
Wohlstand in Deutschland mit breiter Teilhabe aller Bürger sowie für
ein modernes System der Wirtschaftsbeziehungen zu legen.


© BMWi

Hiervon leiten sich diverse Zielsetzungen als Richtschnur für konkretes politisches Handeln ab, zum Beispiel:
  • dauerhafte Wachstums- und Wettbewerbschancen für den Standort Deutschland,
  • ein hoher Beschäftigungsstand,
  • die Stärkung der kleinen und mittelständischen Betriebe
  • die Förderung von neuen Technologien und Innovationen zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit der Wirtschaft,
  • die Verbindung ökonomischer und ökologischer Ziele,
  • die Vertiefung der weltweiten Arbeitsteilung und eines freien Welthandels,
  • aktive Gestaltung des Wandels von der Industrie- zur wissensbasierten Informationsgesellschaft,
  • eine gesicherte Energieversorgung zu angemessenen Preisen.
Für
das BMWi stellt sich damit die ständige Aufgabe, die Bedingungen für
wirtschaftliches Handeln auf der Basis von persönlicher und
unternehmerischer Freiheit, Wettbewerb und Stabilität zu gestalten und
zu verbessern. Dieser Aufgabe entsprechen gesetzgeberische,
administrative und koordinierende Funktionen des Ministeriums z.B. in
der Wettbewerbs-, und Europapolitik sowie in der Mittelstands-,
Energie- oder Außenwirtschaftspolitik.
Die an den Prinzipien der
Sozialen Marktwirtschaft ausgerichtete Politik hat sich gerade in
schwierigen Phasen der wirtschaftlichen Entwicklung bewährt. Mit einer
zukunftsgerichteten Wirtschaftspolitik müssen dauerhafte Perspektiven
für mehr Beschäftigung am Standort Deutschland gesichert werden.
Struktur des Ministeriums
Das BMWi ist gegliedert in Abteilungen und Unterabteilungen:
  • Zentralabteilung - Z
  • Europapolitik - E
  • Wirtschaftspolitik- I
  • Mittelstandspolitik - II
  • Energiepolitik - III
  • Industriepolitik - IV
  • Außenwirtschaftspolitik - V
  • Kommunikations- und Postpolitik - VI
  • Technologiepolitik - VII
Zuständigkeiten
Dem
Bundesminister Rainer Brüderle stehen die beamteten Staatssekretäre Dr.
Bernhard Heitzer, Dr. Bernd Pfaffenbach und Jochen Homann sowie die
Parlamentarischen Staatssekretäre Ernst Burgbacher, Peter Hintze und
Hans-Joachim Otto zur Seite.
Der Geschäftsbereich von Herrn Staatssekretär Dr. Bernhard Heitzer umfasst die Abteilungen Z, I und II.
Der Geschäftsbereich von Herrn Staatssekretär Dr. Bernd Pfaffenbach umfasst die Abteilungen E, V und VI.
Der Geschäftsbereich von Herrn Staatssekretär Jochen Homann umfasst die Abteilungen III, IV und VII.
Zum Geschäftsbereich des BMWi gehören 6 Behörden:
  • Bundeskartellamt / BKartA (Bonn)
  • Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle / BAFA (Eschborn, Bochum)
  • Bundesnetzagentur für Elektrizität, Gas, Telekommunikation, Post und Eisenbahnen (BNetzA) (Bonn)
  • Bundesanstalt für Materialforschung und -prüfung / BAM (Berlin)
  • Physikalisch-Technische Bundesanstalt / PTB (Braunschweig, Berlin)
  • Bundesanstalt für Geowissenschaften und Rohstoffe / BGR (Hannover, Berlin)
Moderner Staat Moderne Verwaltung
Unter
dem Leitbild des aktivierenden Staates stellt sich die Bundesregierung
mit dem Programm "Moderner Staat Moderne Verwaltung" den wachsenden
Herausforderungen. Die Beteiligung des BMWi an dem
Modernisierungsprozess konzentriert sich auf die Schwerpunktbereiche
"Moderne Managementmethoden", "Abbau bürokratischer Hemmnisse" und
"BundOnline 2005".

Letzte Bearbeitung: , von toni